21.04.12 19:59 Uhr
 169
 

BlackBerry-Hersteller Research in Motion holt sich externen Rat

Nachdem der BlackBerry-Hersteller Research in Motion (RIM) im ersten Quartal einen Fehlbetrag von 125 Millionen einfuhr, suchte das Unternehmen nach externer Hilfe.

Laut Insidern soll das Unternehmen diese nun bei der Rechtsanwaltskanzlei Milbank, Tweed, Hadley & McCloy gefunden haben. Diese sollen für eine Neuausrichtung des Unternehmens mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Dem Unternehmen machen die Kassenschlager der Konkurrenz zu schaffen. Zum Einen das iPhone von Apple und zum anderen Handys aus Samsungs Galaxy-Serie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Hersteller, BlackBerry, Rat, Research in Motion
Quelle: de.finance.yahoo.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2012 21:00 Uhr von kingoftf
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Blackberry: war wohl immer eher ein Nischenprodukt und nie im Rampenlicht wie die aktuellen Smartphones und nur in ihrer "eigenen" Welt zu Hause, proprietäres BS, da schmilzt dann irgendwann die avisierte Zielgruppe, die lieber auf Android oder iOS setzen mit den fast unbegrenzten Möglichkeiten.
Kommentar ansehen
22.04.2012 02:08 Uhr von shadow#
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Externe Beratung können sie auch von mir haben: "Sorry, you´re fucked."

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?