21.04.12 18:40 Uhr
 190
 

Blutkonserven: Zugabe von Bluteiweiß Haptoglobin macht sie sicher

Seit über 100 Jahren werden Bluttransfusionen durchgeführt. Dabei spielt nicht nur die Blutgruppe eine Rolle, sondern auch das Alter der Blutkonserve. Umso länger dieser vorher gelagert wurden, umso ist das Risiko für Nebewirkungen oder gar den Tod des Patienten.

Forscher aus den USA und der Schweiz haben nun eine Möglichkeit gefunden ältere Konserven sicherer zu machen. Gaben sie mit den älteren Konserven das körpereigene Bluteiweiß Haptoglobin, verringerten sich die Nebenwirkungen drastisch.

Bei Tests an Meerschweinchen führten ältere Blutkonserven zu erhöhtem Blutdruck und somit zu Schäden an den Nieren und Blutgefäßen. Diese Resultate könnten eine enorme Hilfe in der Medizin sein, da es weltweit immer wieder einen Konservenmangel gibt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Blut, Lagerung, Blutkonserve, Transfusion
Quelle: derstandard.at

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?