21.04.12 17:42 Uhr
 3.716
 

Hochspringerin veröffentlicht bei Facebook Daten eines Perversen

Hochspringerin Ariane Friedrich hat bei Facebook die Daten eines Mannes veröffentlicht, der ihr ein Foto seines Geschlechtsorgans angeboten hatte.

Die 28-Jährige sagte, sie wurde in der Vergangenheit beleidigt und auch sexuell belästigt. Nun sei es Zeit, sich zu wehren.

Friedrich, die als Polizeikommissarin arbeitet, veröffentlichte den vollen Namen sowie den Wohnort des Mannes. Außerdem will sie Anzeige wegen sexueller Belästigung erstatten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Foto, Facebook, Daten, Penis, Belästigung
Quelle: www.express.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Israel bekommt Rüffel aus den USA
Rechter Deutscher fickt Kinder und verkauft sie an Männer!
Verfassungsgericht: Muslima muss an Schwimmunterricht teilnehmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

14 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2012 17:58 Uhr von Bigobelix
 
+14 | -15
 
ANZEIGEN
ich kenne die Hintergründe nicht, aber: wenn jede Frau, die mal ein Schwanzbild angeboten bekommt, den Namen und Adresse veröffentlichen will, kann man auch gleich eine Telefonbuch zur Hand nehmen...

Wozu gibt es Spamfilter?
Kommentar ansehen
21.04.2012 17:58 Uhr von Kelso
 
+15 | -20
 
ANZEIGEN
was ne prüde zicke. ein einfaches nein hätte auch gereicht
Kommentar ansehen
21.04.2012 18:05 Uhr von Criseas
 
+14 | -6
 
ANZEIGEN
Falsche weg! Der falsche weg, so wird sie ihren Job verlieren ;)!
Kommentar ansehen
21.04.2012 18:46 Uhr von Chronos93
 
+22 | -1
 
ANZEIGEN
wahrscheinlich wird sie suspendiert. Ich weiß, perverse sind doof, aber sie ist Kommissarin und sollte selber wissen, dass sie diese Daten nicht einfach veröffentliche darf.
Ich meine, es kann doch nicht so schwer sein ne Anzeige wegen Nötigung/Belästigung zu stellen - sie sollte es als Kommissarin besser wissen.
Kommentar ansehen
21.04.2012 18:55 Uhr von Darknostra
 
+11 | -2
 
ANZEIGEN
nehmen: wir mal an es ginge hier nicht um Ariane Friedrich der das Foto angeboten wurde, sondern um Kind.Dann würden die ersten 4 hier die veröffentlichung von Name und Anschrift vollkommen ok finden.
Kommentar ansehen
21.04.2012 19:24 Uhr von Bruno2.0
 
+2 | -5
 
ANZEIGEN
und: das bringt sie als Polizeikommissarin...Mein Gott ist das dämlich.

die gehört suspendiert ohne Anspruch auf ihre Bezüge


@Darknostra

Hätte könnte würde!!

ist genauso wie mit den Männern die junge Mädels haben wo alle .... ab schreiben/schreien und wenn die selbe Situation da ist nur umgekehrt und die Frau sieht gut aus applaudieren sie alle...dabei sollte man das Rechtlich und Moralisch gleich beurteilen

[ nachträglich editiert von Bruno2.0 ]
Kommentar ansehen
21.04.2012 20:02 Uhr von Ein_Mann
 
+8 | -7
 
ANZEIGEN
sie ist im Recht: Leute, die hier Kommentare abgeben, wie "was ne prüde zicke. ein einfaches nein hätte auch gereicht" oder "das bringt sie als Polizeikommissarin...Mein Gott ist das dämlich. die gehört suspendiert ohne Anspruch auf ihre Bezüge" sind nicht viel besser als dieser Perverse, der ihr das Bild von seinem Geschlechtsteil geschickt hat!
Bei derart dämlichen Kommentaren wird wieder mal Täter und Opfer vertauscht, wahrscheinlich, weil den Schreiber dieses hanebüchenen Mists ähnlich kranke Gedanken durch den Kopf gehen!
Kommentar ansehen
21.04.2012 20:05 Uhr von Ein_Mann
 
+6 | -9
 
ANZEIGEN
sie ist im Recht! Leute, die hier Kommentare abgeben, wie "was ne prüde zicke. ein einfaches nein hätte auch gereicht" oder "das bringt sie als Polizeikommissarin...Mein Gott ist das dämlich. die gehört suspendiert ohne Anspruch auf ihre Bezüge" sind nicht viel besser als dieser Perverse, der ihr das Bild von seinem Geschlechtsteil geschickt hat!
Bei derart dämlichen Kommentaren wird wieder mal Täter und Opfer vertauscht, wahrscheinlich, weil den Schreibern dieses hanebüchenen Mists ähnlich kranke Gedanken durch den Kopf gehen!

[ nachträglich editiert von Ein_Mann ]
Kommentar ansehen
21.04.2012 20:56 Uhr von TheRoadrunner
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Es könnte noch peinlicher werden wenn sich nämlich herausstellen sollte, dass die Nachricht von jemand anderem unter diesem Namen gesendet wurde. Oder hat sich Frau Friedrich dessen etwa vergewissert?
Zudem: was kann dieser eine Herr dafür, dass Frau Friedrich zuvor schon ähnliche Angebote erhalten hat?

Anzeige wegen sexueller Belästigung: von mir aus. Wobei dann auch erstmal nachgewiesen werden muss, dass die Nachricht auch wirklich vom vermeintlichen Absender stammt.
Kommentar ansehen
21.04.2012 21:24 Uhr von Daenerys
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Stalker: so wie ich das verstehe hat ein irrer Stalker sein bestes Stück fotographiert und ihr dann zugeschickt.

Klar sollte sie den Kerl anzeigen. Und warum nicht seinen Namen bekanntgeben. Solange sie dafür nicht den Polizeicomputer "mißbraucht" hat, dürfte sie da auch keine Konsequenzen fürchten müssen (sonst wohl schon wegen Datenschutz usw).
Ich versteh einige Posts nicht. Das ist ne eindeutige sexuelle Belästigung und nix anderes, als wenn einer sich vor seiner Nachbarin entblößt.
Kommentar ansehen
21.04.2012 22:29 Uhr von sooma
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
...in jeder Quelle finde ich nur, dass er ihr das Bild ANGEBOTEN hat.
Sprich: sie hat sein Geschlechtsteil gar nicht sehen müssen - so what?

Und ausserdem ist sie selbstdokumentiert - ein Typ?! ^^

"Come take your little Ariane, his biography, his success, his job, his taste and beautiful pictures and many other !!! Ariane Friedrich always on TOP !!!" (http://www.facebook.com/...)

[ nachträglich editiert von sooma ]
Kommentar ansehen
21.04.2012 23:04 Uhr von Bruder Mathias
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Sofort erschießen !!¿¿: Ich kann ihre Verbitterung durchaus nachvollziehen. Aber als Person des öffentlichen Interesses ist immer mit einigen skurrilen Reaktionen zu rechnen.

Gerade von einer Polizeibeamtin hätte ich mit etwas mehr Sensibilität, insbesondere bei so einem heiklen Thema gerechnet. Wie schon das ein oder andere Mal angemerkt ist gerade das Internet und nicht zuletzt auch Facebook ein Medium, das es jedem Spinner ermöglicht unter falschen Namen zu agieren und Gleichzeit ein Medium um in kurzer Zeit Menschen zu mobilisieren. Wie der Lynchaufruf nach dem Fall in Bremen deutlich zeigt.

Wer sagt Ihr oder den mitlesenden das der Name und der Wohnort zu dem wahren Täter gehören?
Richtig niemand!

Hat sie sich Gedanken darüber gemacht, dass eventuell ein unbescholtener Familienvater durch die Nennung seines Namens und seines Wohnortes in gesellschaftliche Ächtung geraten kann, die ihn bis in den Tod treiben könnte?

Will sie mit dieser Schuld wirklich leben?

Meine persönliche Erfahrung mit dem Medium Internet zeigt mir, dass gerade Menschen die sich zu solchen Handlungen wie in ihrem Beitrag beschrieben wurden so gut wie nie mit ihren wirklichen Namen bewegen.

Zurücknehmen lässt sich die Veröffentlichung nun nicht mehr, aber ich hoffe, dass nicht nur der Spinner gefunden wird, sondern auch dass es keinen Unschuldigen trifft.

MFG
Bruder Mathias

[ nachträglich editiert von Bruder Mathias ]
Kommentar ansehen
22.04.2012 04:13 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Laut ihr war bei der Email eine Datei bei die sie nicht geöffnet hat. Natürlich ist das nicht nett, damit muss jemand rechnen der das macht. Es würde mich aber wundern wenn er seinen richtigen Namen angibt.

BTW.

Ist das verboten? So a la:" Junge Dame ich würde gerne mit ihnen schlafen und ihnen vorher per Foto gerne zeigen was sie erwartet".
Kommentar ansehen
23.04.2012 23:50 Uhr von zkfjukr
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
lol: natürlich nicht rechtens, Kinderschänder etc die im Gefängnis waren da darf die anschrift etc auch nicht veröffentlicht werden.
Dann gilt das wohl auch für nen kleinen Exhibitionisten.

Refresh |<-- <-   1-14/14   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?