21.04.12 14:54 Uhr
 196
 

Verschärfung der Grenzkontrollen im Schengen-Raum wird scharf kritisiert

Die Forderung von Deutschland und Frankreich nach verschärften Regelungen in Sachen Grenzkontrollen im Schengen-Raum stößt bei der Opposition in Deutschland auf harsche Kritik. Angela Merkel und Nicolas Sarkozy würden ihr "hässliches Gesicht" zeigen.

Politiker von Seiten der SPD, FDP, der Grünen und der Linken sagten, dass Deutschland mit diesem Vorstoß von Nicolas Sarkozy in seinem Wahlkampf um das französische Präsidentenamt unterstützen wolle. Der Vorstoß der beiden Innenminister der Länder habe nichts damit zu tun, tatsächliche Probleme anzugehen.

Die illegale Einwanderung sei laut EU-Parlamentspräsident Martin Schulz von der SPD zwar ein Problem, aber dieses Problem müssen man außerhalb des europäischen Kontinents lösen. Guido Westerwelle sagte, dass man ein Europa ohne Grenzen wollte, dies dürfe man jetzt nicht gefährden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Borgir
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Raum, Verschärfung, Schengen, Schengen-Raum
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind
Deutsche "Fachkräfte" überfallen behinderten Tunesier
Demokratie für Ditib zweitrangig - der Koran dagegen bindend

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2012 14:54 Uhr von Borgir
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Entweder man will ein Europa ohne Schlagbäume mit allen Konsequenzen, oder man muss es einfach ganz lassen.
Kommentar ansehen
21.04.2012 15:01 Uhr von shadow#
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Sarkozy macht Wahlkampf und belästigt ganz Europa damit.
Kommentar ansehen
21.04.2012 15:57 Uhr von syndikatM
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
77 menschen mussten leider vor kurzem erst sterben. wie viele sollen denn nach meinung dieser politiker noch sterben, die sie zu verantworten haben? es reicht!
Kommentar ansehen
21.04.2012 16:00 Uhr von CoffeMaker
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
"Entweder man will ein Europa ohne Schlagbäume mit allen Konsequenzen, oder man muss es einfach ganz lassen. "

Europa wird auch geeint bleiben wenn man die Grenzen kontrolliert. Es würde ja reichen wenn immer ein Land die jeweilige Grenze kontrolliert zb. Deutschland die Deutsch-Französische Grenze, Frankreich die Französisch-Spanische Grenze usw bis hin zu den EU Grenzländern. Es muss ja nicht von beiden Seiten Grenzkontrollen anstehen nur eben aber einer der das kontrolliert.

Ich meine, früher konnte jeder noch in Mietshäuser rein, heute kommen nur noch die Bewohner rein oder Besuch der sich an der Wechselsprechanlage anmelden muss. Das wäre ein Beispiel im kleinen Maßstab wie man eine gewisse Sicherheit rüber bringt. Nichts anderes ist es in Ländermaßstab.
Kommentar ansehen
21.04.2012 16:17 Uhr von Criseas
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Jaaaa: Jaa wir zahlen jetzt den Preis für die Destabilisierung und Kolonialisierung der Welt.

Wir müssen ausserhalb von Europa Stabilisierend wirken auf Wirtschaften. Einfach eine Grenze zu ziehen ist da keine Lösung.

Entwicklungshilfe ist die Lösung, nicht in Form von Milliarden sondern von Knowhow und Importen von dort. Die Länder brauchen eine Wirtschaft... die Menschen eine Lebenswerte Zukunft.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wirtschaftskrise: Türkei bittet jetzt Deutschland um Hilfe
Über 900 "No-GO-Areas" in Europa!
Die Perverse Lust eines Deutschen auf sein Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?