21.04.12 12:00 Uhr
 2.035
 

Großer Fischzug: Angler ziehen 100 Kilogramm schweren Wels aus dem Wasser

Einen ganz großen Fang machten jetzt drei deutsche Angel-Urlauber in Italien. Diese zogen einen 100 Kilogramm schweren Wels an Land, genauer gesagt ins Boot.

Als der Fisch anbiss, mussten alle drei Männer gemeinsam an die Angel, um ihn zu bändigen. Mehr als eine Stunde dauerte der Kampf, bevor den riesigen Fisch die Kräfte verließen.

Die Pfanne blieb ihm übrigens erspart, er wurde nach einem Schnappschuss wieder in die Freiheit entlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Wasser, Kilogramm, Angler, Wels
Quelle: www.express.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rüdesheim: Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Großbritannien: Schule verbietet das Aufzeigen bei Fragen der Lehrer
Großbritannien: Neues Gesetz könnte Pornos für Frauen und Queers zerstören

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2012 12:34 Uhr von msh1n0
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
wow: Kaum vorstellbar, was das Viech für eine Kraft haben muss und was das für ein Kampf gewesen sein muss....
Aber irgendwie grenzt es schon an Tierquälerei, den armen Fisch eine Stunde zu traktieren, bis ihn die Kräfte verlassen, anschließend "sag mal cheese" und danke für deine Mühen...
Ich glaub ich wäre kein guter Angler...
Kommentar ansehen
21.04.2012 13:08 Uhr von bibip98
 
+10 | -6
 
ANZEIGEN
ich bezeichne diesen Angel"Sport" als Tierquälerei und sollte verboten werden.
Wenn man angelt, dann bitte um den Fisch zu essen.
Ich habe auch schon so manchen Fisch aus dem Wasser geholt.
Doch nur dafür, dass der dann in die Pfanne/Grill kommt.
Kommentar ansehen
21.04.2012 13:56 Uhr von bibip98
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Warpilein2: mag sein. Ich angle auch nur im Urlaub am Meer. Und da "fresse" ich alles was aus dem Meer kommt. Ob es schnell oder gaaaaaanz langsam zappelt :-). Z.B. die Schnecken, die an den Felsen sitzen... roh oder gebraten. Schmeckt beides. Oder Muscheln (Austern... hmmmmm!)
Aber, und das war eigentlich der Sinn meines Postings, ich angle nur zum Eigenverbrauch.
Es ist schrecklich genug, dass der Mensch töten muss um zu leben. :-(
Um einen Waller zu angeln muss man andere Köder nehmen als z.B. für einen Hecht. Ebenso eine andere Schnur. Die Hechtschnur würde beim Waller nur "ping" machen und wäre ab. :-)
Kommentar ansehen
21.04.2012 15:28 Uhr von Alois_Besenstiel
 
+1 | -8
 
ANZEIGEN
@Warpilein: "Ein 100 Kilo Waller schmeckt nicht mehr nur noch nach dem Boden auf dem er Lebte"

Um das gehts gar nicht. Sei nur froh wenn er nicht hungrig ist falls du da mal baden gehst wo sich so ein Biest rumtreibt. Der reisst dir mühelos ein Bein ab. Bei uns schwimmt auch einer in unserem Fluss. Viele Dackel und Yorkshireterrier mussten schon ihr Leben lassen, weil sich der Bürgermeister weigert, das Gewässer für den Badebetrieb zu sperren.
Bin gespannt, was noch alles passieren muss, bis man reagiert.
Kommentar ansehen
21.04.2012 16:33 Uhr von blz
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Ich finde sowas: auch nicht gut. Zumal diese Fische nach so einer Anstengung so erschöpft sind, dass sie keine richtige Nahrung mehr finden und dann verhungern.
Kommentar ansehen
21.04.2012 19:58 Uhr von bigJJ
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Alois_Besenstiel: troll detected-.-
Kommentar ansehen
21.04.2012 21:10 Uhr von BigMicky
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
der schnappschuss ist voll in ordnung wer sagt denn, dass es die angler auf so ein fettes vieh abgesehen haben?
scheinbar wollten die jung kleinere essbare fisch für den verzehr angeln... plötzlich schnappt da so ein 100 kg-waller den haken und vrsucht zu verschwinden.. nunja, egal.. irgendwie muss der fisch nun vom haken.. eine stunde drillen und der fisch ist gelandet.. ich hätte den fisch auch fotogrfiert und ihn anschließend wieder frei gelassen.. weshalb auch nicht?respekt an den angler für diesen drill...
Kommentar ansehen
21.04.2012 23:52 Uhr von 3gor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Alois_Besenstiel: Ein Waller würde sich niemals an einem schwimmenden
Menschen rantrauen, auch wenn dieser 200 kg wiegen würde. Dafür sind sie viel zu scheu. Bei anderen Fischen, kleinen Hunden, Enten und Schwänen etc. Ist es was ganz anderes.
Und das ein Fisch nach so einem Erlebnis seine Kraft
verliert und stirbt ist auch völliger Schwachsinn. Fische in freien Gewässern können locker bis zu zwei Tage ohne Futter überleben. Und in diesem Zeitraum sind die wieder voll erholt.
Dies sind keine Fische die in einem Aquarium leben, wo jeden Tag Fischfutter von oben kommt.
Die sind gewöhnt Nahrung zu suchen und zu jagen, daher auch
der Name "Raubfisch" ;-)
Ich bin selbst auch Angler und mir wären solche Pracht Exemplare auch zu schade um die einfach zu betäuben und zu töten. Dafür hat der Fisch zu hart gekämpft.

[ nachträglich editiert von 3gor ]
Kommentar ansehen
22.04.2012 23:23 Uhr von Fabrizio
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Fische können nicht schreien: sonst würden sie alles zusammen-brüllen, wenn man sie mit Haken im Maul an Land zerrt.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Van der Bellen wird neuer Bundespräsident
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Michigan: Wahlkampfhelfer von Donald Trump wurde wegen Wahlbetrugs verurteilt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?