21.04.12 09:44 Uhr
 1.348
 

IsAnyoneUp: Rache-Porno-Webseite von Anti-Mobbing-Gruppe abgeschaltet

Bis vor Kurzem konnte man auf IsAnyoneUp.com noch Fotos und Videos von seinen Ex-Freundinnen und -Freunden einsenden, an denen man sich rächen möchte. Das Besondere an den Fotos und Videos war dabei, dass sie die gezeigten Personen bei intimen Situationen wie Sex zeigten.

Die ganze Welt konnte das Material der Rache-Porno-Webseite sehen. Eine Anti-Mobbing-Gruppe hat nun jedoch die Webseite vom bisherigen Besitzer gekauft und sie daraufhin stillgelegt.

Bis dato lief die Webseite so erfolgreich, dass der bisherige Besitzer mit ihr rund 20.000 britische Pfund im Monat verdiente.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Porno, Gruppe, Webseite, Rache, Mobbing
Quelle: www.dailymail.co.uk

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker
Neues "Star Wars"-Spiel hat weibliche Protagonistin, was viele Sexisten ärgert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
21.04.2012 09:55 Uhr von General_Strike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Warum erfährt man erst jetzt davon? Gibt es weitere schamlose Webseiten dieser Art, die illegal selbst eingesandte Nacktfotos veröffentlichen?

edit
Bei 20.000 Pfund im Monat (24.396 Euro) lohnt sich so eine Seite mehr als manche Filesharing-Seite.

[ nachträglich editiert von General_Strike ]
Kommentar ansehen
21.04.2012 12:13 Uhr von BigLemz
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
hmmm: es wäre doch ne überlegung wert diese idee zu kopieren bei dem verdienst im monat....

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Rihanna ärgert Briten mit Fotomontagen der Queen in Glitzerdress
Fußball: Wechselgerüchte um Arsenal-Star Alexis Sanchez zu FC Bayern München
Eigthies-Poptrio "Bananarama" plant Comeback-Tournee


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?