20.04.12 20:10 Uhr
 2.891
 

Schweiz: Leiche war zu dick - Krematorium stand in Flammen

In einem Krematorium im Kanton Schwyz hat die Verbrennung eines korpulenten Leichnams zu einer dramatischen Aktion geführt.

Offenbar hatte die 200-Kilogramm-Leiche wegen zu hohem Fettanteil beim Verbrennungsvorgang zu einem Kabelbrand der Ventilationssteuerung geführt.

Wie der Bauadministrator hinterher analysierte, sei der Fettanteil der Leiche unterschätzt worden. So gingen die Flammen unerwartet hoch und durch die Hitze fiel die Rauchgas-Reinigungsanlage aus. Ein Feuerlöscher musste her, den der Betriebsleiter am Ende erfolgreich einsetzen konnte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Leiche, Fettleibigkeit, Krematorium
Quelle: www.blick.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Erbschaft für schottisches Dorf, weil deutscher SS-Mann gut behandelt wurde

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2012 20:37 Uhr von PureVerachtung
 
+18 | -1
 
ANZEIGEN
Ich möchte nicht wissen, wie das riecht und aussieht...
Kommentar ansehen
20.04.2012 20:47 Uhr von kingoftf
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ist doch: laut Spiegel auch in Deutschland nicht ungewöhnlich, Kaminbrände durch fette Leichen
Kommentar ansehen
20.04.2012 21:12 Uhr von GangstaAlien
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Wieviel: Energie da wohl freigegangen ist, hätte man bestimmt gut in Strom umwandeln können.
Kommentar ansehen
20.04.2012 21:23 Uhr von Sopha
 
+6 | -2
 
ANZEIGEN
hostmaster: du würdest es also lieber sehn wenn das ganze ungefiltert und damit auch mit entsprechendem geruch in die umwelt gepustet wird? gute idee.

und was soll daran würdelos sein? in der regel siehste davon garnichts, den schornstein haste immerdran.
Kommentar ansehen
20.04.2012 22:37 Uhr von LuckyBull
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
@ Sijamboi, bitte das nächste Mal: die News genauer lesen und nicht einfach zur Sperrung veranlassen.
Deine genannte News war eine alte News über einen ähnl. Vorfall in Hameln.
Hameln ist nicht in der Schweiz ...!
Schau mal nach wo Hameln liegt...
Kommentar ansehen
21.04.2012 02:14 Uhr von 1234321
 
+5 | -6
 
ANZEIGEN
Laut Gesetz, gehören Leichen über 130kg, in die Schlachtabfall-Fettverwertung.

Aus den 130kg Fett kann man nämlich noch 10366 Stück Seife, oder auch 128L Diesel herstellen.
Kommentar ansehen
21.04.2012 05:06 Uhr von iarutruk
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
1234321 Dann fresse dir mal 200 kg Fett an, dass wenn du stirbst, wenigstens zu etwas nutze warst.
Kommentar ansehen
22.04.2012 04:43 Uhr von iarutruk
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@BastB Eine ähnliche news gibt es auch aus der Schweiz. Und die passen sich den geänderten Anforderungen an und rüsten ihre Öfen um, damit auch solche Kolosse verbrannt werden können. Warum kann das Deutschland nicht?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Anklage gegen 9 Vergewaltiger einer Deutschen fertig
Intertoys-Spielzeugkatalog voll mit Rechtschreibfehlern
Lady Gaga wurde vergewaltigt und leidet an PTSD


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?