20.04.12 18:33 Uhr
 95
 

Kommt Cloud-Storage nun doch? Mozy erweitert Angebot für Großkunden

Noch tut sich Cloud-Storage, also das Abspeichern von Daten in der Cloud, schwer. Allenthalben gibt es Datenschutzbedenken. Der Online-Backup-Spezialist Mozy hatte bislang zwei Angebote im Portfolio: Eins für Privatanwender, und eines für kleinere und mittelgroße Unternehmen (KMU).

Aber nun scheint auch echte Nachfrage von Großunternehmen einzusetzen. Aus diesem Grund wird nun die Offerte "MozyEnterprise" ins Programm aufgenommen, mit dem man sich an Enterprise-Organisationen richtet.

Im Gegensatz zu den Consumer- und KMU-Versionen ist hier wohl eine webbasierte Management-Konsole die Besonderheit. Damit können IT-Administratoren die in der Mozy-Cloud abgespeicherten Daten zentral verwalten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Justus5
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Daten, Unternehmen, Angebot, Cloud, Speicherung
Quelle: www.speicherguide.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten
Star Wars Battlefront 2 - Größer und besser
Amazon Prime fügt HBO und Cinemax zu seinem Streaming-Dienst hinzu

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2012 20:50 Uhr von RonanDex2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
zur viele ungeklärte Frage Werden die Daten in Deutschland gespeichert oder irgendwo auf dem Erdball? Ich sehe nicht, dass es einen Trend Richtung Online-Backup hierzulande gibt. Da stimmen auch die Bandbreiten noch lange nicht.
Kommentar ansehen
26.04.2012 18:17 Uhr von Justus5
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Google will jetzt auch mitmischen.

Hat gerade Google Drive angekündigt. 5 GB sind frei.
http://www.speicherguide.de/...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sahra Wagenknecht gibt Russia Today Interview und kritisiert Angela Merkel
Österreich: Haus von Inzesttäter Josef Fritzl verkauft
Forschung: Sicherheitsdaten lassen sich erraten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?