20.04.12 14:21 Uhr
 446
 

Nebeneinkünfte: Peer Steinbrück verdient am meisten durch Zusatztätigkeiten

Der SPD-Politiker Peer Steinbrück verdient im Deutschen Bundestag am allermeisten nebenher.

Durch diverse Honorarverträge und Nebentätigkeiten kommt Steinbrück jährlich wahrscheinlich auf eine Million Euro.

Diese Angaben stammen von dem Bundestag selber, der damit den ehemaligen Finanzminister als Spitzenverdiener ausweist.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bundestag, Peer Steinbrück, Verdienst, Zusatz, Nebeneinkünfte
Quelle: www.welt.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2012 14:57 Uhr von thatstheway
 
+12 | -1
 
ANZEIGEN
Wahrscheinlich ? Das ist so sicher wie das Amen in der Kirche
und das ist nur die Spitze des Eisberges.
Und er ist damit nicht alleine,
sorgt endlich dafür das es nur noch Berufspolitiker gibt
und das die Amateurpolitik eingestellt wird.
Kommentar ansehen
20.04.2012 15:17 Uhr von Bildungsminister
 
+2 | -8
 
ANZEIGEN
Nein, dass nennt man nicht Korruption, denn es ist nicht wirklich verboten. Ob man das nun gut heißen mag ist dann wieder etwas anderes.

Das Problem ist, auch wenn das nun niemand hören will, dass die Löhne in der freien Wirtschaft, Stichwort Managergehälter, einfach um ein vielfaches höher sind, als die lächerlichen Gehälter in der Spitzenpolitik.

Würde man nun her gehen, und es den Politikern verbieten, wer würde denn dann noch freiwillig in die Politik gehen? Wohl kaum jemand, warum auch? Das gleiche bei Berufspolitikern. wer würde das denn für ein solches Gehalt tun, der grundsätzlich was auf dem Kasten hat? Wohl kaum freiwillig...

Lösung muss also sein, die Gehälter von Politikern endlich an vergleichbare Positionen anzupassen, ihnen dafür aber verbieten Nebeneinkünfte zu beziehen. Würde zudem dafür sorgen, dass Politiker etwas unabhängiger von der Wirtschaft wären.

Ich weiß, dass will niemand hören, Polemik ist eben schlagfertiger, aber so sieht es nun mal in der realen Politik/Wirtschaft aus.
Kommentar ansehen
20.04.2012 15:33 Uhr von thatstheway
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bildungsminister: danke für deine "positive" Bewertung meines Kommentares.
Du gibst es aber nur ausführlicher weiter, denn ich setze vorraus das die meisten die es lesen dieses daraus logisch schlussfolgern können oder verlange ich zuviel von den Usern ?

Aber du vergisst einen wichtigen Fakt , warum haben die Leute die die Nebeneinkünfte berappen enorme Vorteile in gewissen Angelegenheiten.
Da sagt mir der Kommentar von peterenis mehr zu.
Bei dir hört sich das alles so banal, so selbstverständlich an;
es ist aber nicht selbstverständlich das uns unsere Politiker zu ihrem eigenen Vorteil regieren.
Kommentar ansehen
20.04.2012 15:53 Uhr von General_Strike
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Vielleicht kann er sich von dem vielen Geld mal einen persönlichen Schachlehrer leisten.
Kommentar ansehen
21.04.2012 08:50 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Bildungsminister: Hast du denn noch nicht mitbekommen, dass wir aufgrund der Globalisierung alle den Gürtel enger schnallen müssen? ;-) *lol*
Kommentar ansehen
21.04.2012 10:42 Uhr von SyXxPaC01
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Nebendienste der Politiker: Sollte man strikt verbieten, man schimpft immer über die Manager wenn es irgendwo eine Pleite gibt, oder bei der Krise 2009 aber selbst macht man sich mit Jobs aus der Industrie die Taschen voll

Bloss kein Politiker wird das je verbieten, da alle Politiker irgendwo was dazuverdienen

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Peer Steinbrück wird nach Bundestagsaus Vorstandsberater der Direktbank ING-DiBa
Peer Steinbrück gibt sein Mandat als Bundestagsabgeordneter ab
Peer Steinbrück: "Anonyme Briefkastenfirmen sind eine Riesenschweinerei"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?