20.04.12 13:41 Uhr
 1.315
 

Sechs-Milliarden-Dollar-Tradingverlust von UBS: Wurde das physische Gold der UBS geopfert?

Jim Willie BC, ein Statistiker auf dem Gebiet der Marktforschung und für Handelsprognosen, sieht den Goldpreis kurz vor einem explosiven Anstieg. Eine größere physische Goldforderung aus dem Osten werde abgewickelt, was das westliche Dollarsystem kaum mehr verkraften könne.

Zur Zeit werde eine weitere Bank, ähnlich wie beim letztjährigen Sechs-Milliarden-Dollar-Tradingverlust der UBS zum Opferaltar geführt, um diese Goldforderung zu begleichen. Der Statistiker vermutet hinter dem damaligen UBS-Verlust ein geplante Falle, wobei die UBS ihren Goldschatz verspielte.

Jim Willie BC, auch bekannt als "goldenjackass", sieht ein nahendes Ende des heutigen Petro-Dollarsystems. China aber auch Deutschland und andere Staaten seien dabei, ein neues Währungssytem ohne den amerikanischen Dollar aufzubauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Ahira
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Gold, Milliarden, UBS
Quelle: www.goldseiten.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus