20.04.12 08:27 Uhr
 930
 

Amazonas: Forscher entdeckten, dass die Brandrodung mit Columbus kam

Bevor Columbus nach Amerika kam, haben die Bewohner der Sannaven rund um das Amazonasgebiet ihr Land ohne Brandrodung bewirtschaftet. Dies haben Archäologen und Paläoökologen festgestellt.

Die Beete wurden erhöht auf fruchtbaren Sedimentschlamm angelegt. Dies wirkte sich auf die Belüftung des Bodens aus und verbesserte die Entwässerung. Für eine gute Düngung sorgte der Sedimentschlamm.

In Proben aus Bohrkernen aus Französisch Guayana fanden die Forscher ab der Zeit um 1492 einen Anstieg der Kohlenstoffpartikel.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forscher, Feuer, Amazonas, Columbus
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund
München: Wohl weltweit erste Waschbärin erhält Herzschrittmacher
Uno-Weltklimakonferenz: USA konstruktiv - Deutschland und Türkei blamiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2012 11:10 Uhr von Python44
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ein Minus: für den Titel. Der klingt ja, als ob man in Südamerika vor 1492 überhaupt kein Feuer kannte !

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?