20.04.12 07:24 Uhr
 4.391
 

London: 60.000 Euro für Hausfoto gezahlt, obwohl das Haus selbst nur 15.000 Euro kostet

Der Londoner Geschäftsmann Simon Lance Burgess hat nun 50.000 britische Pfund für ein Foto gezahlt, von dem er fasziniert war. Umgerechnet sind das rund 60.000 Euro.

Dabei kostet das baufällige Strandhaus, welches auf dem Foto abgebildet ist, in Wirklichkeit lediglich 12.000 britische Pfund, was umgerechnet knapp 15.000 Euro entspricht und somit lediglich ein Viertel des Fotopreises ist.

Simon Lance Burgess ist sich davon bewusst, jedoch glaubt er, dass das Foto etwas total Besonderes hat und nennt es deshalb eine "Investition für die Zukunft".


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Euro, London, Haus, Kauf
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

8 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
20.04.2012 08:19 Uhr von FiesoDuck
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Haus oder Foto? Überschrift:
...60.000 Euro für Haus gezahlt..
Text:
...50.000 britische Pfund für ein Foto gezahlt....

Was denn nun?

PS: Schönen Freitag. =o)
Kommentar ansehen
20.04.2012 08:27 Uhr von andi_25
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Nach Quelle: Eindeutig nur für das Foto, die Quelle hat auch "PHOTO" extra Groß geschrieben im Titel.

Daher ist der Titel der News hier total Irreführend, weil wenn ein entsprechendes grundstück dabei gewesen wäre, dann hätte das ja sein können.

Um Ehrlich zu sein wäre da gestanden "Brite zahlt 60000 EUR für ein Foto einer Bruchbude" , dann hätte ich die News nie angeklickt.
Kommentar ansehen
20.04.2012 08:48 Uhr von Findolfin
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Der hat wahrscheinlich gedacht, was nützt mir das Haus, wenn ich keine Ahnung von Fotografieren habe.
Andererseits, sieht das aus, wie mit nem Handy und Instagram etwas nachbearbeitet.
Kommentar ansehen
20.04.2012 08:49 Uhr von Winkle
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
mein Gott Crushial >Titel :London: 60.000 Euro für Haus gezahlt, obwohl das Haus >selbst nur 15.000 Euro kostet.

Völlig sinnlos !!!

>Simon Lance Burgess ist sich davon bewusst, ...

meine Fresse !
Kommentar ansehen
20.04.2012 08:50 Uhr von uncut
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
tja: ich sage mal abgezogen! dicker.
Kommentar ansehen
20.04.2012 12:51 Uhr von Failking
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Das gibts hier auch: und nennt sich Geldwäsche :)
Kommentar ansehen
20.04.2012 15:43 Uhr von RegenCoE
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Grammatik: "Er ist sich davon bewusst" ... ernsthaft Crushial? Die korrekte Anwendung des Genitivs sollte einem News-Reporter doch nun wirklich nicht so schwer fallen. "Er ist sich dessen bewusst" müsste es richtig heissen ... traurig sowas.
Kommentar ansehen
21.04.2012 09:53 Uhr von rolf.w
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ja und? Wenn ich es richtig verstehe geht es hier doch um Kunst, oder um das, was der einzelne für Kunst hält. Wenn dem Käufer das Foto so gut gefällt und er das Geld dafür hat, warum nicht?

Bei Kunst geht es eben nicht um den materiellen Wert des Kunstwerks und schon gar nicht um den materiellen Wert des Motivs.

Oder meint hier jemand, die Ölfarben von Rembrandt, Rubens, van Gogh usw. wären Millionen von Euros wert?

Refresh |<-- <-   1-8/8   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?