19.04.12 22:51 Uhr
 1.455
 

Achtung Selbstmordgefahr: Bloß nicht bei Messies aufräumen

Menschen, die an dem Messie-Syndrom leiden, sammeln krankhafterweise alle möglichen Sachen. Doch mit dieser Krankheit ist nicht zu spaßen.

Was auf den ersten Blick vielleicht verrückt erscheinen mag, ist für die Betroffenen selbst bitterer Ernst. Deswegen sollte man auch möglichst nicht versuchen, bei dem betroffenen Messie aufzuräumen. Im schlimmsten Fall kann das zu einem Selbstmordversuch des Messies führen.

Stattdessen sollte man ihn ermutigen, eine Psychotherapie zu machen. Dazu rät Prof. Sabine Herpertz von der Deutschen Gesellschaft für Psychiatrie, Psychotherapie und Nervenheilkunde in Berlin.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Selbstmord, Achtung, Messie
Quelle: www.onmeda.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2012 23:29 Uhr von grandmasterchef
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
mein müll wurde weggeräumt ich will nicht mehr leben *ausdemfensterspring*

natürlich ist verrückt nicht nur gegenstände sondern auch ECHTEN MÜLL nicht mehr wegzuräumen und anzuhäufen. Kippen, plastikbecher... Spätestens wenn man nicht mehr zum bad kommt, sollte es klick machen.
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:32 Uhr von Jeyze
 
+19 | -0
 
ANZEIGEN
Jetzt wird mir einiges klar Crushial ist auch ´nen Messie.. Der sammelt auch krankhaft jeden belanglosen Scheiß aus dem Internet. Und Selbstmordgefahr besteht beim lesen auch..

Ich hätte Psychologe werden sollen..
Kommentar ansehen
20.04.2012 03:20 Uhr von hxmbrsel
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Unabhängig vom Autor: Es ist aber tatsache so, wenn bei einem Messi zwangs Aufgeräumt wird, wird er oder sie in seinem Persönlichen Lebensraum stark eingeschränkt.
Es entstehen bei der Person starke Ängste und Konflikte, die Identität zu verlieren und gleichzeitig das Wissen darum nicht mit seinem eigenem Leben klar zu kommen.
Einem Messi fällt es sehr schwer sich seinem besten Freund zu Offenbaren tut er oder sie es, und es folgt eine Zwangsaufräum Aktion, fällt der betroffene in ein noch stärkeres Loch aus dem es scheinbar kein entkommen mehr gibt.
Der Messi fühlt sich verraten, was letztenendes zu einem Suizid Versuch führen kann.
Kommentar ansehen
20.04.2012 23:51 Uhr von slowbow
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
was ist "messie" eigentlich noch: Früher wurden Menschen gezeigt, die mit fast exakt übereinandergestapelten Zeitungen ihre sauberen Wohnungen verbarrikadierten.

Heute ist jede durch schlamperei verwahrloste Wohnung eine Messie Wohnung.
Kommentar ansehen
21.04.2012 10:49 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich bin wohl auch Messi, und kann bestätigen, das sich nur deshalb Müll ansammelt, weil man Angst hat, das sich unter dem Müll auch wichtige Sachen befinden könnten.

Am besten ist es, möglichst wenige Sachen zu haben, damit
"Müll" und "Wichtig" nicht durcheinander geraten können, und man immer schnell und unkomplisiert den wirklichen Müll rausbringen kann.
Kommentar ansehen
21.04.2012 10:52 Uhr von erw
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
crushial: krankhafterweisemäßigtechnischhalber? Lass mal die Suffixflut.

Die News ist ansonsten totaler Schrott Marke "Eine Kugel ist rund, ein Würfel eckig." ...

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?