19.04.12 21:28 Uhr
 3.691
 

USA: Gericht will Todesstrafe vollstrecken lassen, obwohl wichtige Zeugen logen

Der US-Bundesstaat Virginia will die geplante Hinrichtung von Ivan Teleguz forcieren, obwohl der Fall gegen den Verurteilten in sich zusammengefallen ist wie ein Kartenhaus. Unter anderem haben zwei Hauptbelastungszeugen zugegeben, vor Gericht gelogen zu haben.

Die beiden Männer waren im verhandelten Mordfall selbst verwickelt und hatten mit der Staatsanwaltschaft einen Handel abgeschlossen, der ihnen Strafmilderung und zudem ein Bleiberecht in den USA garantieren würde.

Die Belastungszeugen gestanden jetzt unter anderem, dass Ivan Teleguz ihnen nie den Mord an seiner Ex in Auftrag gegeben habe. Diese Lüge war Teil der Absprache. Obwohl Beweise für Teleguz Unschuld vorliegen, will man an der Hinrichtung festhalten - angeblich wegen Formfehler und Verjährungsfristen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Todesstrafe
Quelle: deathpenaltynews.blogspot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Gelsenkirchen: Heftige Schlägerei vor Teestube

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

17 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
19.04.2012 21:42 Uhr von magnificus
 
+47 | -0
 
ANZEIGEN
Scheiß Todesstrafe. Wenn Beweise für seine Unschuld vorliegen, gehört er frei gelassen. Ermordet sowieso nicht.

Obwohl ich der News kein Vertrauen schenke, dass es wirklich so ist!

[ nachträglich editiert von magnificus ]
Kommentar ansehen
19.04.2012 21:48 Uhr von Floppy77
 
+30 | -4
 
ANZEIGEN
Unfassbar, da lassen sie lieber einen Unschuldigen sterben als wie einen Fehler zuzugeben.

Und solch ein Land maßt sich regelmäßig an, andere Völker zu befreien. Sie täten gut daran, mal den eigenen Saustall auszumisten.
Kommentar ansehen
19.04.2012 21:48 Uhr von General_Strike
 
+2 | -28
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
19.04.2012 21:50 Uhr von KingPiKe
 
+39 | -0
 
ANZEIGEN
Trololo: Das muss man sich mal reinziehen: Die Todesstrafe soll wegen eines Formfehlers duchgeführt werden...wegen eines FORMFEHLERS!!!

Die ganze verdammte Verhandlung war ein Fehler!!!

"Tut mir leid, sie sind zwar wahrscheinlich unschuldig, aber es gabs Formfehler. Außerdem haben die Zeugen viel zu spät zugegeben, dasss ie gelogen haben. Sie werden daher trotzdem hingerichtet... "

Den Verantwortlichen würde ich gerne einige Stunden ins Gesicht treten.
Kommentar ansehen
19.04.2012 22:53 Uhr von rolf61
 
+3 | -5
 
ANZEIGEN
Typisch AMI: DAS IST DEMOKRATIE !!!!!
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:03 Uhr von SeriousK
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
jop die USA ist echt das letzte, braucht echt keiner diese Mörder und Kriegstreiber!
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:06 Uhr von Zitronenpresse
 
+7 | -6
 
ANZEIGEN
@General_Strike: Ich fasse also zusammen: Foxcom beliefert Apple, Apple ist in den USA, dort werden Menschen, wegen ihrer Hautfarbe, ihrer Religion, oder weil sie sich keinen guten Anwalt leisten können von Staat ermordet - ergo kann man das iPhone kaufen!

Ich kann Dir nicht sagen, woran, und weshalb Dein Gehirn einen Schaden genommen hat. Aber falls die Richter das gleiche Mittagessen hatten, wie Du, sollte man der Sache vielleicht nachgehen.
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:10 Uhr von Serverhorst32
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
Man ermordet wissentlich einen: Unschuldigen. Kein Problem weil es ja im Namen des Volkes passiert.

Das US Rechtssystem steht doch auf einer Stufe mit dem von China, Nordkorea oder dem Iran
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:21 Uhr von SeriousK
 
+4 | -4
 
ANZEIGEN
@Serverhorst32: china, korea oder iran sind weitaus humaner als die USA!
Kommentar ansehen
19.04.2012 23:51 Uhr von Lord_Prentice
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
@SeriousK: Naja humaner...aber ehrlicher damit was sie tun allemal. Der Chinese sagt dir schonf ast ins Gesicht das er es dir nachkopieren und dich verarschen wird...ein Ami würde dir immer das Messer in den Rücken stecken. Feige und Feige...sollte der Slogen der USA werden...naja nicht mehr lange dann ham wir die auch überlebt!!
Kommentar ansehen
20.04.2012 00:49 Uhr von Nebelfrost
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
sorry, ich bin zwar ein gegner der todesstrafe, aber eine hinrichtung sollte in diesem falle dennoch stattfinden, nämlich die hinrichtung sämtlicher an dieser verhandlung beteiligter richter und staatsanwälte. anlegen, durchladen, feuern! ohne kompromisse.
Kommentar ansehen
20.04.2012 04:53 Uhr von MarcTaleB
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Es ist doch auch schon öfter vorgekommen, dass ein Todesurteil am Tag der Vollstreckung abgewendet wurde. Ich frage mich, warum das hier dann im Vornherein erst gar nicht klappt.
Ehrlich gesagt, macht mich das Ganze sehr wütend!
Kommentar ansehen
20.04.2012 05:42 Uhr von iarutruk
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Das ist ein Grund, dass ich gegen die Todesstrafe bin. So etwas gehört vor die Menschenrechtskommision und die USA verurteilt. Sollte der Mensch tatsächlich getötet werden, sollte der verantwortliche ebenfalls wegen vorsätzlichen Mord erhängt werden.
Kommentar ansehen
20.04.2012 09:38 Uhr von HeltEnig
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wenn der Mann ermordet wird: Hoffe ich das die Verantwortlichen ebenfalls wegen Mordes verurteilt werden.. bah sowas hätte ich nicht mal in Länden wie China erwartet.
Kommentar ansehen
20.04.2012 10:51 Uhr von Perisecor
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Am 16. Mai findet nun erstmal eine Anhörung vor einem Bundesgericht statt:
http://pacer.ca4.uscourts.gov/... (S. 6/19)

So extrem einfach, wie es sich hier viele machen, ist die Sache leider nicht:
Der Fall ist nicht wie ein Kartenhaus zusammengefallen, sondern zwei Zeugen sagen jetzt genau das Gegenteil von dem, was sie bisher immer gesagt haben.
Grund zu lügen gibt es für beide - in beide Richtungen.

Teleguz angebliche Mitgliedschaft in der russischen Mafia und ein Drogendeal, der parallel zu dem Mord stattfinden sollte, machen die ganze Sache etwas unübersichtlich.


Das Beharren des Staates Virginia auf seiner Entscheidung, weil u.U. Formfehler vorliegen könnten, ist jedoch an und für sich kein Argument für eine Hinrichtung - das hat der Supreme Court auch schon mehrfach bestätigt.

Die Anhörung am 16. Mai sollte dann eine neue Tendenz vorgeben.




Etwas schwach finde ich die typischen Kommentare hier. Da wird von Virginia auf die gesamten USA geschlossen. Oder die USA wird vorgeworfen, undemokratisch zu handeln, obwohl die Todesstrafe per Volksabstimmung eingeführt/abgeschafft werden kann (und auch nichts mit Demokratie zu tun hat).


Würde "Typisch USA. Schuldig?? Unschuldig?? Egal. Hauptsache TÖTEN." zutreffen, gäbe es keine Berufungsgerichte und keine Verhandlungen.



Hier also sinnfrei gegen die USA hetzen macht euch genau zu dem Menschen, den ihr hier versucht habt mit euren Wutausbrüchen anzugreifen.
Kommentar ansehen
20.04.2012 21:29 Uhr von bibip98
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Ami das sagt alles!
Kommentar ansehen
26.04.2012 09:38 Uhr von mort76
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Perisecor, auch in Amerika gilt doch: "im Zweifel FÜR den Angeklagten".
Und bei der Durchführung der Todesstrafe sollten ja wohl keine Zweifel mehr vorhanden sein...

Schon der Umstand, daß die beiden "Zeugen" anscheinend nach dem Willen der Staatsanwaltschaft etwas ganz bestimmtes aussagen sollten ("...that they were pressured by the authorities into lying in exchange for a lesser sentence..."), ist schon verdächtig, und das Bleiberecht war die Belohnung für eine gewünschte Falschaussage...also, besonders rechtsstaatlich mag das auf mich nicht wirken.

("Aleksey Safanov has recanted his testimony and admitted that he was also pressured by the state in order to avoid deportation for another pending criminal charge") - Unschuldslämmchen werden DIE beiden Zeugen wohl auch nicht sein, erhalten aber ein Bleiberecht, das man in den USA ja nun auch nicht gerade hinterhergeschmissen bekommt. Als Krimineller schonmal garnicht...andere müssen dafür jahrelang in den Irak, hier reicht eine Falschaussage zweier Krimineller für ein Bleiberecht.

Wie soll man sich das erklären? Mich erinnert das an einen anderen Fall aus Texas, wo man einen schwarzen Jungen mehrere Kilometer vom Tatort eines Mordes entfernt beim gassigehen mit seinem Hund verhaftete, weil er "T-shirt und Shorts" trug wie der Täter, und ebenfalls schwarz war...andere Indizien gab es wirklich nicht, aber die Polizei stand unter einem hohen Ermittlungsdruck, weil die ermordete Frau eine Touristin war und die Presse schnelle Resultate forderte.
Der Mann der ermordeten Touristin erkannte den Jungen "zweifelsfrei" als Täter wieder, es kam zur Verhandlung, es sah schlecht für den Jungen aus (guter Schüler, nie strafrechtlich aufgefallen).

Dann wurde der wirkliche Mörder doch noch gefaßt, weil er sich gegenüber einem Häftling verplapperte, der für einen Stafnachlass dann seinen Zellengenossen verpfiff: der wirkliche Täter war ein großer Schwarzer mit auffälligen Dreadlocks, gut einen Kopf größer und 12 Jahre älter als der Junge.

Soviel zu "verläßlichen Zeugenaussagen"...(das stammt aus einer amerikanischen Doku und lief auf ARTE, also nicht gerade auf einem Krawall- und Verschwörungssender.

Verallgemeinern würde ich das ganze aber auch nicht: Eine solche Posse traue ich grundsätzlich auch unserer Justiz zu.

[ nachträglich editiert von mort76 ]

Refresh |<-- <-   1-17/17   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.
Al Pacino ist weniger homophob, als der deutsche Hip Hop


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?