19.04.12 15:41 Uhr
 176
 

Online-Diagnosen sind häufig falsch

Immer mehr Menschen konsultieren bei Krankheitssymptomen nicht mehr ihren Hausarzt, sondern recherchieren im Internet. Eine britische Umfrage hat nun offenbart, dass dies häufig bei Frauen zu falschen Rückschlüssen führt.

Rund ein Viertel der 1.000 befragten Frauen hat sich nach einer Online-Diagnose schon einmal falsch behandelt. Besonders oft wird im Internet nach Angstzuständen, Kopfschmerzen und Problemen im Intimbereich gesucht.

Gründe für die häufige Nutzung der Online-Diagnosen sind Schamgefühl und das Vermeiden von langen Wartezeiten beim Arzt. Mediziner raten von einer Selbstbehandlung nach einer Internet-Diagnose ab.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Frau, Internet, Arzt, Diagnose, falsch, Symptome
Quelle: www.bild.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Stadtservice überprüft auf Partys Drogen auf Inhaltsstoffe
Pakistan: Mädchen geboren, das Herz außerhalb des Körpers trägt
Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich