18.04.12 13:46 Uhr
 1.409
 

Busen-Panne bei Rihanna: Nun droht ihr die Sperrung bei Facebook (Update)

Rihanna hat ihr Mitteilungsbedürfnis gestillt: Weit über 100 Fotos aus ihrem Hawaii-Urlaub teilte sie mit der Facebook-Community. Auf manchen ist sie oben ohne zu sehen oder bei einem Busen-Blitzer (ShortNews berichtete).

Ob sie das Busenblitzer-Foto absichtlich oder versehentlich gepostet hat, ist noch unklar. Allerdings droht ihr deswegen Ärger. Denn Facebook ist bei Nacktheit sehr rigide.

Schon für kleinere Vergehen hat Facebook Nutzer gesperrt. Allerdings ist es unklar, ob die Betreiber auch bei Rihanna so hart durchgreifen. Schließlich hat sie dort über 54 Millionen Fans.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: get_shorty
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Facebook, Busen, Rihanna, Sperrung
Quelle: www.tz-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Bedrohungen und widerliche Sex-Fotos": Sibel Kekilli sperrt Instagram-Profil
Tochter von "Flippers"-Star kündigt Job, um Schlagersängerin zu werden
Angela Merkel informierte sich doch vorab über Böhmermanns "Schmähgedicht"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2012 13:46 Uhr von get_shorty
 
+0 | -10
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
18.04.2012 14:49 Uhr von GarGer
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
 zs zs zs: gähhhhn

solche meldungen sind crucial vorbehalten
Kommentar ansehen
22.04.2012 19:35 Uhr von Udo-1968
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
ich wäre von abschaffung von facebook einverstanden.was bilden die sich ein man kann auf dem foto nicht´s sehen,aber das ist typisch facebook

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD: Asylbewerber zurück nach Afrika
Finnland: Turku-Attentäter war wohl in Deutschland
Spanien: Barcelona-Anschlag - Hauptverdächtiger ist tot


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?