18.04.12 11:27 Uhr
 401
 

Forschungsministerium investiert in Projekt zur Erkennung von Pädophilie

Wissenschaftler der Universität Kiel arbeiten derzeit an einer Erkennungsmethode um pädophile Neigungen, mittels Hirnscan erkennen zu können. Gefördert wird das Projekt durch das Forschungsministerium, welches innerhalb von zwei Jahren zwei Millionen Euro investiert.

Bereits jetzt können die Forscher eine hohe Genauigkeit nachweisen. Bei 24 der untersuchten Pädophilen lag das "fMRT-Labor" nur in zwei Fällen falsch. Gemessen wurde die Hirnaktivität der Probanden, während ihnen Fotos von nackten Kindern gezeigt wurden.

Die Forschung soll dabei Aufschluss geben, wann Kindesmissbrauch tatsächliche Pädophilie als Ursache hat und welche Vermeidungsstrategien angewendet werden können, die diese Neigung zu verhindern. Kritiker sehen bereits ein Risiko von rechtlichen Sanktionen bei attestierter Pädophilie.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Vergewaltigung, Gehirn, Projekt, Pädophilie, Erkennung
Quelle: www.lawblog.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt