18.04.12 06:57 Uhr
 193
 

Klage gegen französisches Militär: Ließen sie Flüchtlinge ertrinken?

Während des Bürgerkrieges in Libyen flüchteten viele Menschen in Schlauchbooten. In einem solcher Fälle stachen 72 Personen in See, wobei nur neun von ihnen lebend ankamen. Die Flüchtlinge sendeten zuvor mehrmals Hilferuf per Telefon aus.

Eine französische Patrouille begegnete zwar dem Boot, unternahm aber nichts, außer es der italienischen Küstenwache zu melden. Der französischen Marine wird nun vorgeworfen, nicht rechtzeitig auf den Hilferuf der Flüchtlinge reagiert zu haben.

Im Namen der Überlebenden hat die Staatsanwaltschaft in Frankreich eine Klage gegen das französische Militär eingeleitet. Sie wären der Verpflichtung, Leben zu retten, nicht nachgegangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RonVaradero
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frankreich, Klage, Flucht, Militär, Bürgerkrieg, Schlauchboot
Quelle: www.migazin.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Terror-Anklage gegen Lieferwagenfahrer nach Anschlag auf Muslime in London
Thüringer Polizei geht gegen rechtsextreme Gruppe vor
Wegen Sturmtief "Paul" mussten 2.400 Menschen in Berliner Flughäfen übernachten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Berlin: Extremisten laufen Sturm gegen liberale Moschee
Rendsburg: Auf der Flucht - Schaf sorgt für Sperrung des Kanaltunnels
Schleswig-Holstein: Jamaika-Koalition denkt über Haschverkauf in Apotheken nach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?