18.04.12 06:10 Uhr
 298
 

Deutsche Solarbranche stagniert weiter

Deutsche Arbeitnehmer in der Solarindustrie werden dieser Tage wenig zu lachen haben. Das US-Unternehmen First Solar wird bis Ende 2012 seinen deutschen Standort Frankfurt/Oder schließen - betroffen sind 1.200 Mitarbeiter.

Die Solarkrise zeichnet sich immer weiter ab, so wird international nach Möglichkeiten gesucht, Kosten zu senken. Mit 60 Prozent der zu streichenden Stellen trifft es Deutschland besonders hart. Ingesamt werden 30 Prozent aller Arbeitnehmer gekündigt.

Schuld an der Misere ist die Kappung der Solarsubventionen und damit der Verfall des Kerngeschäfts des Solarmodulbauers. Besonders die Überkapazitäten würden nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage extremen Preisdruck ausüben, womit die Gewinnmarge niedrig bleibt. Eine Besserung ist nicht in Sicht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: shape0
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Krise, Deutsche, Unternehmen, Arbeitsplatz, Solarbranche, Stagnation
Quelle: www.zeit.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job
USA: Amazon plant Supermarkt ohne Kassen
Sodastream muss einen Teil seiner Sprudelflaschen zurückrufen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
18.04.2012 06:10 Uhr von shape0
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Die Kappung der Solarsubventionen scheint auf den ersten Blick dem Wunsch nach einem freien Markt zu entsprechen und damit den pro-Atomkraft Aktivisten als sinnig erscheinen. Letztlich etabliert sich ein Marktführer in einem Forschungsgebiet nur, indem genügend Mittel zur Verfügung stellen. Deutschland als Exportmeister für Solarmodule scheint somit vorerst nicht denkbar. Der Forschungsrückschritt wird steigen und Technik-affine Länder wie China und Indien werden schon bald das Rennen machen.
Kommentar ansehen
18.04.2012 06:13 Uhr von ZzaiH
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
aha: subvention ist kerngeschäft...
sprich der wecker klingelt aus der traum...
Kommentar ansehen
18.04.2012 06:56 Uhr von jpanse
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Reguliert sich selbst der Markt, was? Hat wieder keiner mit gerechnet^^
Kommentar ansehen
18.04.2012 07:16 Uhr von saber_
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
dieses szenario kommt nun aber voellig ueberraschend...haette keiner mit gerechnet!

irgendwie lustig was politiker fuer schoene blasen erzeugen koennen...
Kommentar ansehen
18.04.2012 08:09 Uhr von Jaegg
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
jaja unsere politik.. weise und vorausschauend. jippi ... lasst die asiaten unsere wirtschaft übernehmen :)
Kommentar ansehen
18.04.2012 08:28 Uhr von Sir_Waynealot
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Schon lustig

In Deutschland wird jetzt nicht mehr subventioniert, in China dafür schon und sogar extrem.

Diese fluten den Mark mit ihren billig Modulen mit einem geringeren Wirkungsgrad und treiben die deutschen firmen in den Ruin.

Dann wiederum werden die Chinesischen firmen hier das ganze Know-how einkaufen und es nach China bringen und ihnen gehört wieder ein Markt zu 99%, wie bei den seltenen erden.


Aber unsere Politik-Elite versteht halt nicht wie so was läuft!

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Astronaut John Glenn ist tot
Pro Asyl beklagt Kurswechsel der CDU in Flüchtlingspolitik
Jeder zehnte Arbeitnehmer hat nur einen befristeten Job


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?