17.04.12 18:02 Uhr
 6.031
 

München: Zwei Männer ließen ihren Frust an Polizeiautos aus - Polizei beobachtete sie

Zwei junge Männer hatten sich Samstagnachts auf das ehemalige McGraw-Kasernengelände geschlichen. Auf dem Areal waren mehrere Polizeiautos abgestellt.

Die Beiden, ein 23-jähriger Handwerker und ein 21-jähriger Azubi, luden ihren Frust auf die Autos ab. So droschen sie auf die Heckscheiben von elf Polizeiwagen ein, zerstörten die Blaulichter und zerkratzten die Lackierung.

Beamte hatten derweil die Tat beobachtet und waren zum Schauplatz geeilt. Doch die Täter waren schon auf der Flucht. Den Verfolgern fiel die Entdeckung der Demolierer nicht schwer. Sie hatten sich in ihrer Gruppe lauthals über ihre Aktion gerühmt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: LuckyBull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Auto, München, Frust, Kaserne
Quelle: www.tz-online.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau
München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2012 18:15 Uhr von AlphaTierchen1510
 
+55 | -3
 
ANZEIGEN
Titel stimmt nicht: die Polizei sah doch gar nicht zu?
Das steht nirgends wo, nicht in der Quelle und nicht mal in der eigenen News.
Kommentar ansehen
17.04.2012 18:15 Uhr von kbot
 
+10 | -5
 
ANZEIGEN
"Beamte hatten derweil die Tat beobachtet und waren zum Schauplatz geeilt. Doch die Täter waren schon auf der Flucht. Den Verfolgern fiel die Entdeckung der Demolierer nicht schwer. Sie hatten sich in ihrer Gruppe lauthals über ihre Aktion gerühmt."

öhm, der letzte Absatz ergibt irgendwie keinen Sinn ... und überhaupt, warum schauen die zu, bis 11 Wagen zerstört werden, bevor sie hineilen?
Und wo haben sie die Täter dann entdeckt?
Und um welche Gruppe geht es da? o,0
Kommentar ansehen
17.04.2012 19:39 Uhr von EvilMoe523
 
+4 | -2
 
ANZEIGEN
Aus der News verstehe ich Folgendes:

2 Kerle... dringend irgendwo auf ein Gelände ein, wo viele Polizeiautos rumstehen und fangen an die Scheiben der Autos einzuschlagen...

Zwei Beamte (keiner weiß bei der wie vielten Scheibe sie das beobachteten) kamen hin zu und eilten hin zu den Beiden. Klar ist auch nicht, wie viele Meter zwischen den Beamten und den Randalierern war und wie gesagt, wie weit schon fortgeschritten waren.

Fakt ist auch: Eine Tat beobachten, bedeutet nicht, dass man regungslos zuschaut und die Leute machen lässt, sondern dass man es entdeckt bzw. sieht.

Vermutlich flüchteten die Kerle erfolgreich, wurden später aber recht einfach wieder aufgeschnappt, weil sie so doof waren, dass auch noch laut rum zu posaunen.

So verstehe ich dass und finde es eigentlich nicht unschlüssig.
Kommentar ansehen
17.04.2012 20:03 Uhr von Miem
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Auf dem Gelände: sind nicht nur die Wagen abgestellt, sondern auch die Dienstgebäude der Polizei. Die Polizisten werden bei einem Blick aus dem Fenster bemerkt haben, was vor sich geht und rausgeeilt sein - nur bis dahin waren schon elf Autos kaputt.

Komisch nur, dass die Männer nicht auf die Idee kamen, dass auch Polizisten ab und zu aus dem Fenster gucken - oder warum machen die das direkt vor dem Polizeigebäude.

Und nein - steht nicht in der Quelle, dass das Dienstgebäude da ist, aber ich kenne den Ort, habe da sogar schon mal ein Paket abgeliefert.
Kommentar ansehen
17.04.2012 21:49 Uhr von LuckyBull
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
@Also der Titel im Original: wurde nachträglich abgeändert. Punktum! Außerdem steht es im 1. Absatz der tz :"Dumm nur, dass ihnen die Polizei dabei zusah."
Es hat sicher an der etwas weiteren Entfernung gelegen, wenn Polizisten dabei zusahen, so ist das wohl gemeint.

So ganz an den Haaren herbeigezogen ist mein Titel deshalb nicht, sonst hätte der Checker das nicht hätte durchgehen lassen.
Kommentar ansehen
18.04.2012 14:19 Uhr von Schwertträger
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie blöd sind solche Typen? Starten solche Aktionen, beschweren sich dann aber, wenn die Steuern angehoben werden müssen, um der Polizei mehr Mittel für Reparaturen geben zu können.
Solche Leute sind der Bodensatz unserer Gesellschaft.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wien: Prozessbeginn wegen Vergewaltigung einer 21 Jährigen Frau
München: Messerüberfall vor Promi-Diskothek
Russland: Tarnfarbe blockiert Wärme und macht Soldaten unsichtbar


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?