17.04.12 13:40 Uhr
 20.422
 

Los Angeles: Pornostar "Sledge Hammer" stirbt nach Polizei-Taser-Einsatz

Der Pornostar Marland Anderson, der unter dem Künstlernamen "Sledge Hammer" bekannt wurde, ist tot.

Anderson verstarb nach einem Taser-Einsatz der Polizei, die von der Freundin des Pornodarstellers gerufen wurde.

Offenbar hatte Anderson versucht, sich umzubringen und verletzte sich mit einem Messer. Die Polizei konnte sich offenbar nicht anders helfen, als den Mann mit dem Taser ruhig zu stellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mozzer
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Polizei, Tod, Einsatz, Los Angeles, Pornostar, Taser
Quelle: www.huffingtonpost.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

10 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2012 14:07 Uhr von Jaecko
 
+9 | -5
 
ANZEIGEN
@Whitey: In irgend einem Land gibt (gab?) es das "sinnvolle" Gesetz, dass ein Suizidversuch mit dem Tod bestraft wird....
Kommentar ansehen
17.04.2012 14:17 Uhr von bingegenalles
 
+38 | -3
 
ANZEIGEN
nun hat er ausgehämmert
Kommentar ansehen
17.04.2012 14:26 Uhr von Major_Sepp
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Ende bekam er was er wollte! Seinen Tod und vielleicht auch noch einen Grabstein mit der Aufschrift: Der steht nie wieder...

Edit: Außerdem ist die News an sich falsch wiedergegeben.Sledge Hammer erlitt aufgrund des Tasereinsatzes einen Herzanfall und wurde dann reanimiert. Tage später ließ seine Mutter dann den "Stecker" ziehen

[ nachträglich editiert von Major_Sepp ]
Kommentar ansehen
17.04.2012 14:57 Uhr von sagnet23
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@Jaecko: Grossbritannien:
http://de.wikipedia.org/...

Aber nur bis 1961
Kommentar ansehen
17.04.2012 15:34 Uhr von Major_Sepp
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
1984: Quelle lesen, falls du des englischen mächtig bist.

Ich halte bei der Geschichte den Einsatz des Tasers für vollkommen gerechtfertigt!
Kommentar ansehen
17.04.2012 16:39 Uhr von Soulfly555
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das: nennt man wohl Ironie des Schickals.
Kommentar ansehen
17.04.2012 17:32 Uhr von SN_Spitfire
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@Soulfly555: Neee... Ironie des Fi**schals! ;P
Kommentar ansehen
17.04.2012 18:26 Uhr von EvilMoe523
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
@ NeoCortex. Vermutlich musstest du daran denken, weil es auch der einzig wahre "Sledge Hammer" ist :)
Kommentar ansehen
17.04.2012 21:37 Uhr von Zitronenpresse
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wie war das mit dem Polizeikalender? http://www.europeonsunday.com/...

Unter normalen Umständen würde ich sagen, Das mit dem Ruhig stellen müssen wir aber nochmal üben. Andererseits, wenn dabei jedes mal Leute draufgehen, wäre es vielleicht besser, die Polizei übt bei sich selber!
Kommentar ansehen
18.04.2012 15:47 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Major Sepp: Nein, so eigentlich nicht: Normalerweise kommt bei so einem Einsatz ein Arzt mit, der demjenigen dann ein Beruhigungsmittel verpasst, dass denjenigen ruhigstellt.
Und da sie ihn ja bereits kurz fixiert hatten, wäre das ja auch möglich gewesen, wenn denn das Ganze ordnungsgemäss abgelaufen wäre.

Dass sie, ohne eine solche Spritze, während eines Krankentransports, keine große Wahl mehr bezüglich des Tasers haben, wenn der sich brutals losreisst, ist dann richtig. Aber so weit muss es ja gar nicht erst kommen.

Refresh |<-- <-   1-10/10   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Olympia 2024 in den USA: Donald Trump unterstützt Bewerbung von Los Angeles
Los Angeles: Leonard Cohen mit 82 Jahren gestorben
Los Angeles: Tote bei Schießerei bei Geburtstagsfeier in einem Lokal


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?