17.04.12 12:02 Uhr
 1.772
 

Tanzverbot: Bayern geht Kompromiss an stillen Feiertagen ein

In Bayern herrscht an den stillen Feiertagen bisher ein striktes Tanzverbot. Doch nun bewegt sich die Regierung in Richtung Kritiker und man einigte sich auf einen Kompromiss.

In Zukunft darf zumindest bis 2 Uhr morgens Party gemacht werden: "Die stillen Tage bleiben unangetastet. Wir wollen aber den Gaststätten, Kneipen und Discos entgegenkommen", so der Innenminister Joachim Herrmann.

Das nun gelockerte Tanzverbot gilt an Aschermittwoch, Gründonnerstag, Allerheiligen, Volkstrauertag, Totensonntag und Buß- und Bettag. Auch die Kirchen seien mit dem Mittelweg einverstanden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: tante_mathilda
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Bayern, Party, Kompromiss, Tanzverbot
Quelle: www.merkur-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2012 13:01 Uhr von heinzinger
 
+12 | -2
 
ANZEIGEN
naja: Das Tanzverbot wurde sowieso immer öfter umgangen, indem die Clubs an diesen Tagen einfach eine geschlossene Veranstaltung mit Gästeliste veranstaltet haben.
Das Bußgeld beim Verstoß beträgt übrigens für den Wirt 5000-10000 Euro, was immer noch günstiger sein dürfte, als den Club geschlossen zu lassen.
Ich finde es jedenfalls gut, dass das Verbot nun gelockert wurde :D Wer gläubig ist muss ja an diesen Tagen nicht feiern gehen
Kommentar ansehen
17.04.2012 15:31 Uhr von DerMaus
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Um 2 Uhr geht es in den meisten Clubs erst so richtig los.
IMHO ist das ein Scheinzugeständnis.

Es ist doch kein Problem, wenn die atheistische Jugend auch am Aschermittwoche feiern will. Ist ja nicht so, dass wir die alten Christen dann in ihren Rpllstühlen abholen und zwingen in die Disco zu gehen.
Jeder wie er mag und alle wären glücklich.
Kommentar ansehen
17.04.2012 19:58 Uhr von Dracultepes
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Schon traurig wenn man die Diskos schließen muss damit die Menschen an dem Tag in die Kirche kommen hrhr
Kommentar ansehen
18.04.2012 03:13 Uhr von Surrender
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
Kasperletheater! Für mich haben Staat und Kirche gefälligst strikt getrennt zu werden. Ich will nicht ein einziges Gesetz, das mit irgendwelchen religiösen Inhalten zu tun hat. Religion hat Privatsache zu bleiben und mit so etwas wie dem Tanzverbot fühle ich mich von einer Religion gegängelt und damit in meinen Grundrechten verletzt!

Und wenn jetzt hier argumentiert wird, dass ich dann auch auf die Feiertage verzichten sollte: Ich denke, dass Feiertage eine schöne Tradition sind und von mir aus auch gerne auf eine staatlich-kulturelle Grundlage gestellt werden können. Ab und zu mal durchschnaufen tut uns allen gut.

Abgesehen davon: Wer feiert denn Weihnachten noch die Geburt Christi? Die Christen haben sich da sowieso an heidnischen Feiertagen orientiert.
Kommentar ansehen
20.04.2012 00:45 Uhr von ITler84
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Oberlehrer: Streich dir doch deine Feiertage. Am besten streich das Wochenende und den Feierabend gleich mit, dann störst du wenigstens keine "normalen" Menschen für die Arbeit nur Arbeit ist.

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Clickbait-falle Huffingtonpost
Flüchtlinge sollen sich mehr in die Politik einmischen
Mann attackiert Ehefrau und verletzt diese lebensgefährlich


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?