17.04.12 11:00 Uhr
 205
 

IWF: 400 Milliarden zur Überwindung der Schuldenkrise erhofft

Der Internationale Währungsfond erhofft sich zusätzliche Mittel zur Lösung der europäischen Staatsschuldenkrise. Konkret geht es um über 400 Milliarden US-Dollar.

Christine Lagarde äußerte sich optimistisch, dass eine Mittelaufstockung zeitnah erfolgen wird. Lagarde, Chefin des Internationalen Währungsfonds, verdeutlichte zugleich ihre Geduldigkeit. Die Problematik könne auch in wenigen Wochen noch gelöst werden.

Christine Lagarde lobte, im Zusammenhang mit der Schuldenkrise, die Reformen in Spanien. Sowohl Reformen als auch die Konsolidierung des Staatshaushalts müssten allerdings, so Lagarde, eine Fortsetzung finden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newsshi
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Dollar, Schuldenkrise, IWF, Christine Lagarde
Quelle: de.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2012 11:38 Uhr von DeafNut
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Wann wird das Kartenhaus zusammenfallen?!
Kommentar ansehen
17.04.2012 12:31 Uhr von ArrowTiger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wer heute immer noch Wer heute immer noch meint, es handle sich bei der Finanzkrise um eine Staatsschuldenkrise, wird auch weiterhin falsche Lösungsansätze liefern.

Ob nun aus Unkenntnis oder aus Berechnung, ist dabei eigentlich egal...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?