17.04.12 07:22 Uhr
 3.220
 

Exklusiv in Deutschland: Alters-Sperre für Online-Spiele soll kommen

Bundesfamilienministerin Kristina Schröder (CDU) will demnächst ein neues Gesetz einführen, mit dem der Jugendschutz auch bei Online-Spielen greift.

Jugendgefährdende Online-Filme und -Spiele dürfen dementsprechend dann nicht mehr jedem zugänglich gemacht werden, sondern werden von der Landesjugendbehörde eingestuft. Je nach Einstufung dürfen dann nur bestimmte Altersgruppen die Filme ansehen und die Spiele spielen.

"Offline und Online brauchen wir ein so weit wie möglich vergleichbares Niveau des Jugendschutzes. Mir ist wichtig, dass Eltern, die im Internet auf Jugendschutzprogramme setzen wollen, optimale Rahmenbedingungen zum Schutz ihrer Kinder vorfinden", erklärte Kristina Schröder stolz.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Deutschland, Online, Spiel, Sperre, Kristina Schröder, Altersfreigabe
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

18 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
17.04.2012 07:32 Uhr von NolanDaneworth
 
+65 | -3
 
ANZEIGEN
Aha: Ich wäre für eine Einstufung der "Politiker": von "einfach nur inkompetent", um sie lebenslang aus dem Amt zu verweisen, bis "Steinigt sie!", dass sie keinen weiteren Schaden anrichten können.
Kommentar ansehen
17.04.2012 07:53 Uhr von Shuya
 
+16 | -1
 
ANZEIGEN
Ich frage mich grade, wie sie das denn durchsetzen will? Wie will sie denn dafür sorgen, dass online-Spiele nur von "berechtigten Personen" gemäß ihres Alters gespielt werden können?

Mädel, wach auf! Das funktioniert doch seit Jahren mit Pornos schon nicht, wie denn dann bei Spielen? Geht doch mal in ne Schuld und fragt welcher 16Jährige Junge noch KEINE Pornografie gesehen hat.

Sowas kann man mMn nur mit breit gefächertem "Zensur" oder Netzsperren anstellen. Aber auch da gibts Wege, das auszuhebeln.
Kommentar ansehen
17.04.2012 07:55 Uhr von UICC
 
+13 | -3
 
ANZEIGEN
Zeit wirds: und dann gleich Farmarama und Konsorten als Jugendgefährdend einstufen!
Kommentar ansehen
17.04.2012 08:00 Uhr von mcSteph
 
+34 | -0
 
ANZEIGEN
Die blöde Kuh: redet, wie ein Blinder von den Farben.
Kein Plan vom Internet, aber darüber entscheiden wollen - ohne Ahnung - ohne Verstand und ohne jegliches Hirn!


Dieses Ding ist auf diese komplette Fehl-Leistung auch noch stolz!!!

[ nachträglich editiert von mcSteph ]
Kommentar ansehen
17.04.2012 08:21 Uhr von Jaecko
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@UICC: Sags zweimal... wenn da Bier, Met oder sonstwas angebaut werden kann wärs sogar gut möglich.

Ansonsten: WIE will die das kontrollieren?
Ausweis-Scan? Kann gefälscht werden.
Ausweisnummer eingeben? Kann man sich selber generieren (lassen), wenn man weiss, wie gerechnet wird.
Kommentar ansehen
17.04.2012 08:39 Uhr von lokoskillzZZ
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
einige sehen es wirklich nicht Die Realisierung der neuen Weltordnung ist im vollen Gange und keiner peilt iwas....
Ein weiterer kleiner Schritt um die totale Überwachung zu etablieren. Wie sie es Prüfen wollen wurd hier gefragt, bald werden diese freiwilligen Jugendschutzprogramme zur Pflicht oder ähnliches...
Manchmal bedauer ich das es den Volkssport "Hexenjagd" nicht mehr gibt, könnte man wunderbar in "Politiker-wieauchimmer" umkonstruieren.
Das wäre sinnvoll!
Kommentar ansehen
17.04.2012 08:52 Uhr von KingPiKe
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
Verlockend: Es ist schon verlockend, die kleinen Kiddies die die ganze Zeit nur ins Micro brüllen und diverse Beleidigungen ablassen, auszusperren. Aber das müsste dann Weltweit sein.

Aber naja...wieder mal eine unnütze Idee unserer Politikhirnis.
Kommentar ansehen
17.04.2012 09:40 Uhr von LastManStanding
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
Im Grundsatz eine gute Idee: Nur die Umsetzung ist das Problem, wie schon gesagt wurde.

Man sollte hier anders ansetzen. Ein Beispiel:
STEAM. Wenn Valve die geplante Altersverifizierung endlich bringt, kann man damit zu dieser Idee beitragen. Dasselbe könnte man bei Origin und Games for Windows Live machen. Natürlich werden nun alle unter 18 aufschreien und versuchen, das auszuhebeln - was zweifelsfrei auch geschehen wird.
Aber: Einige Spiele gehören in der Uncut-Version nicht in Kinderhände - da braucht mir keiner was anderes zu erzählen.
Allerdings könnte man im Gegenzug das Ganze etwas lockern und sagen: Games wie z.B. Battlefield oder CS:S müssen nicht zwangsläufig 18er sein, weil sie das Teamplay fördern, was auch im beruflichen immer von Vorteil ist.

Was hier in Planung ist, müsste allerdings von entsprechend geschulten Leuten aufgezogen werden. Das ganze Pack, was davon keine Ahnung hat und auch Begriffe wie Killerspiele kreiert hat, sollte davon die Finger lassen.
Kommentar ansehen
17.04.2012 09:48 Uhr von DJCray
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Online-Spiele? Die meisten Online-Spiele, die die Kiddies spielen sind doch frei ab 12 Jahren (WoW, Star Wars, Herr der Ringe, Aion, Guild Wars, Metin2, ...)

Und wie kontrolliert man ob man 11 Jahre oder 12 Jahre alt ist?

Es gab und gibt immer Spiele, die so brutal (pornografisch ist eher lachhaft) sind, dass man es versteht, dass es erst ab 18 Jahre eingestuft wird.

Bei den heutigen grafischen Möglichkeiten hat es seinen Reiz, wenn einem die Nackenhaare zu Berge stehen.

Ich habe zwar über den ein oder anderen erwachsenen Kollegen gelacht, die dann erzählten, dass manche Szenen noch im Traum denen Probleme gemacht hat, aber später darüber ernsthaft nachgedacht.

Wenn Erwachsene Probleme haben, dann haben die sicherlich auch junge Erwachsene.

Aber nochmal zurück zu Online-Spiele ab 18.

- Früher konnte man sich Spiele kopieren. Heute ist dies bei Online-Spielen entweder nicht möglich oder gar nicht nötig (Free to play).

-> Um welche FSK18-Spiele soll es sich also konkret handeln?

Gruß
DJ
Kommentar ansehen
17.04.2012 10:16 Uhr von Edelbert88
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Absolut ok wer alt genug ist, hat dadurch keine Nachteile. Jüngeren sollte online genauso untersagt sein, sich entsprechendes Material zu beschaffen, wie offline.

Da gibt es überhaupt keinen Grund Sturm zu laufen. Mich nerven die vielen Kiddies sowieso.

Nur mal als Beispiel: Was spricht dagegen, wenn 12-jährige sich auf Youtube keine Saw-Szenen mehr ansehen können? Richtig: Nichts.

Das ist doch nichts anderes als FSK und USK.

[ nachträglich editiert von Edelbert88 ]
Kommentar ansehen
17.04.2012 10:30 Uhr von Askeria
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Edelbert88: es geht nicht um "was sollte" und "was muss" - es geht darum, dass dies technisch nicht zu realisieren ist.... ausser du kontrollierst nahegehend jedes übertragene packet....

um ein paar beispiele zu liefern, wo das NICHT geklappt hat:
porno im web
alkohol (offline)
zigaretten (offline)
sperrstunde (offline)

wenn es nichtmal durchsetzbar ist, wenn es klar denkende menschen (verkäufer, barbesitzer, kiosk etc.) ausführen sollten, wie denkst du soll das denn automatisiert werden UND auch noch funktionieren?
Kommentar ansehen
17.04.2012 10:37 Uhr von snuffelgrinch
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Die: hat doch den schuss ned gehört die alte..das funktioniert so ned...
Kommentar ansehen
17.04.2012 12:58 Uhr von noe_nich_der
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
gibts doch vereinzelt schon: bei games 4 win live oder an der xbox. nur, wenn die eltern sich einen scheiß kümmern und ihre kids das einrichten können, wie sie lust und laune haben, dann liegt es nicht am staat oder an den herstellern. hier sind mehr die eltern gefragt, als alles andere. oder zocken die kids in der schule oder anderen öffentlichen einrichtungen?!
oh die bösen spiele, nix da verantwortungslose und/oder desinteressiert eltern, die die blagen mit zocken ruhig stellen, da liegt der ansatz.
da ne strafe drauf, wenn die eltern das nicht überwachen, wie an jeder baustelle nen schild hängt. eltern haften für ihre kinder. das ginge sowas von schnell xD
so nu haut drauf, wenns euch nicht gefällt ;)
Kommentar ansehen
17.04.2012 12:59 Uhr von LastManStanding
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@ steffi78: Im Groben stimme ich Dir ja auch zu. Google und seine "Freunde" sollten da nicht mit ins Boot. Ich finde auch plattformübergreifende Anmeldungen übel (z.B. STEAM-Acc mit PSN-Acc verknüpfen...hallo?)
Der Schutz der Eltern ist hier auf jeden Fall gefragt. Da hast du 100% recht. Aber genau hier ist der Punkt. Das funktioniert grob gesehen nicht.
Vor kurzem stehe ich in einem Kaufhaus und überlege, ob ich mir ein Spiel aus der Top10 der PC Games kaufe. Da steht eine Dame neben mir und fragt mich nervös, ob ich nicht wüsste, wo man ein bestimmtes Spiel (Tip: Der Held ist gross, stark, blond mit Sonnenbrille und rettet Frauen vor den ausserirdischen) bekommt. Ihr 11 jähriger will das ja unbedingt spielen aber sie hätte ja keine Ahnung davon und er hat ja jetzt Geburtstag....
Ich habe ihr geraten, sich kurz zu informieren, was sie ihrem Kind da an die Hand gibt, was sie auch prompt am Infostand tat und danach ohne Spiel den Laden verliess.
Da gibts zigtausend Beispiele. Wer nun gut informiert ist und andere Eltern daran teilhaben lässt (Beispiel Salfeld), trägt einen wesentlichen Teil zum Jugendschutz bei und diese Leute verdienen Respekt.
Da es aber eben, wie erwähnt in vielen Haushalten keinen "Schutz" durch die Eltern gibt, müssen andere Mechanismen her. Und genau die greifen. Wenn die Kids nun von ihren Eltern die Pers-Nr. wollen, damit sie ein Spiel installieren oder spielen können, genau dann sollten die meisten doch mal wach werden und genauer nachgucken. Lassen wir jetzt die illegalen Wege, die die kids gehen könnten mal aussen vor. Die breite Masse wird das nicht tun.

Diese Mechanismen sollten aber - wie gesagt - die Hersteller mitverantworten. Siehe Verifikationen durch die Handelsplattformen. Per Gesetz wird das für viel Trubel sorgen, weil eben diejenigen, die die Gesetze entwerfen sich nicht gut genug damit auseinandersetzen oder andere Gründe, die ich hier nicht nennen werde eine Rolle spielen.
Kommentar ansehen
17.04.2012 15:18 Uhr von DerMaus
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Mehr als *facepalm* will ich garnicht dazu sagen, das schadet nur meinem Blutdruck.
Kommentar ansehen
17.04.2012 15:52 Uhr von Mordo
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Aus der Meldung: "Jugendgefährdende Online-Filme und -Spiele dürfen dementsprechend dann nicht mehr jedem zugänglich gemacht werden, sondern werden von der Landesjugendbehörde eingestuft."

====

Von der Landesjugendbehörde eingestuft? Also Papierkrieg mit 16 Landesjugendbehörden?

Im besten Fall hat Frau Schröder noch nicht bemerkt, dass der 1. April inzwischen schon etwas über zwei Wochen her ist.

SCNR
Kommentar ansehen
17.04.2012 20:56 Uhr von PanikPanzer
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
´Exklusiv in Deutschland": Mich kotzt diese Bevormundung erwachsener Menschen einfach nur noch an..
Kommentar ansehen
26.04.2012 07:48 Uhr von Seravan
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Das alles ist Deutschland: ohoho, das alles sind wir,
das gibt es nirgends wo anders,
nur hier....


Der Song der Prinzen passt immerwieder.....


.. und Frau Schröder.... Sie sind so weit von der Realtität entfernt wie die Erde zum Mars.

[ nachträglich editiert von Seravan ]

Refresh |<-- <-   1-18/18   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?