16.04.12 14:12 Uhr
 423
 

USA: Schallkanonen gegen G8 und Nato-Proteste in Chicago?

Dem Bericht einer amerikanischen Bürgerrechtsinitiative zufolge plant die Polizei in Chicago den Einsatz von Schallkanonen am Rande der kommenden Tagung von G8 und Nato. Der Einsatz der so genannten LRAD sei demnach "schmerzhaft", ausgesendet würden eventuell "potentiell schädliche Geräusche."

Die Schallkanone war ursprünglich für die US-Armee entwickelt worden und dient für weitreichende Durchsagen auf Schiffen. Gegen Piraten vor Somalia wurden die LRAD bereits verwendet. Vor zwei Jahren hatte die US-Polizei die Kanonen erstmals gegen Demonstranten verwendet.

Mittlerweile seien LRAD auch zur Auflösung von zwei Protest-Camps der Occupy-Bewegung verwendet worden. Zudem bei Protesten von Studenten im Bundesstaat Illinois. Auch die Polizei in Polen soll die Schallkanonen schon verwendet haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mbln
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Chicago, Kanone, Schall, G8
Quelle: www.berlinerumschau.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Wegen Frauen und Gebildeten hat Van der Bellen die Wahl gewonnen
Russland: Neue Strategie zur Informationssicherheit
Diskussion über Kanzlerbefähigung von Martin Schulz: Kein Abitur

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2012 14:49 Uhr von usambara
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
16.04.2012 14:58 Uhr von BoscoBender
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Konvertioneller Gehörschutz Am besten so einen von einem Kettensägenhersteller.
Dann kann diese Waffe nichts gegen den Menschen auswirken...

Egal wo LRAD eingesetzt wird auf diese Info weisen...
Auch die Piraten sind für die Info dankbar...

[ nachträglich editiert von BoscoBender ]
Kommentar ansehen
16.04.2012 15:08 Uhr von Jesus_From_Hell
 
+1 | -4
 
ANZEIGEN
Sprengt die Schweine in die Luft "Denn alle, die zum Schwert greifen, werden durch das Schwert umkommen."
Kommentar ansehen
16.04.2012 15:34 Uhr von BoscoBender
 
+0 | -2
 
ANZEIGEN
So steht es geschrieben !.........
Kommentar ansehen
16.04.2012 16:34 Uhr von Perisecor
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Einfache Lösung:

Nicht an illegalen Protesten teilnehmen, sich nicht gewalttätig verhalten etc.

Dann bestehen sehr große Chancen, dass man auch als Beteiligter unbeschadet aus der Situation herauskommt.



Wer allerdings mit einem Feuerlöscher Polizisten angreift wird noch schneller und härter bestraft, als es die italienische Polizei zu tun pflegt.
Kommentar ansehen
16.04.2012 19:38 Uhr von Perisecor
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ Terrorstorm: "steht jetzt der große Feldtest an."

Wie in der News erwähnt, ist diese Waffe bereits eingesetzt worden - auch bei Demonstrationen.


Die Wirkung der Waffe ist ja, vor allem wenn man sich nicht nahe davor befindet, eher gering.


Sollte man völlig zu unrecht geschädigt werden, hat man natürlich Anspruch auf entsprechende Entschädigung. Bei einem Hörverlust, dauerhaftem Tinnitus o.ä. würde das wohl sicher in den Millionenbereich gehen.



"Reine, friedliche, Anwesenheit..."

Auf einer ungenehmigten Versammlung könnte ein Hinderungsgrund sein. Genehmigte Versammlungen werden idR nicht aufgelöst, schon garnicht, wenn sie nicht gewalttätig sind.

Der gesunde Menschenverstand hilft hier meist ernsthaft weiter - spitzt sich eine Situation zu, sollte man die Umgebung verlassen.



Edit:
Ich bin selbst auch skeptisch. LRAD bietet, ähnlich einem Taser, diverse Vorteile - es ist eben eine weitere Deeskalationsstufe zwischen dem tatsächlichen Einsatz ernsthafter Gewalt.

Die "Nebenwirkungen" sind jedoch in beiden Fällen unschön und erzeugen einen faden Beigeschmack.

[ nachträglich editiert von Perisecor ]

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?