16.04.12 12:48 Uhr
 329
 

Hans Modrow: Ungleichheit der Renten verstößt gegen Einigungsvertrag

In einem Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel fordert der ehemalige Ministerpräsident der DDR, Hans Modrow, in der Bundesrepublik eine Rentengleichheit herzustellen.

Die Ost- und Westrenten seien bisher immer noch nicht angeglichen worden. Dies widerspreche dem Einigungsvertrag und sei bereits durch die UNO gerügt worden.

Bei ehemaligen DDR-Bürgern sei ganzen Berufsgruppen die Rente gekürzt worden. Betroffen seien neben Eisenbahnern, Krankenschwestern und Balletttänzern auch ehemalige DDR-Funktionäre. Modrow mahnte die Bundesregierung an, dieses "geschaffene Unrecht" zu korrigieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Rente, DDR, Ostdeutschland, Ungleichheit, Hans Modrow
Quelle: westreporter.pressefuzzy.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Politiker warnen vor Stimmungsmache und Hetze gegen Flüchtlinge
Tabakkonzern Philip Morris zahlte eine halbe Million für politisches Sponsoring
AfD bereitet Antrag zur Abschaffung des Rundfunkbeitrags vor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
16.04.2012 14:59 Uhr von magnificus
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Oh Neo: Immer wieder das gleiche Totschlag Argument ohne Rückhalt.

Seit den ,ich tippe mal, Ende 70ern- Anfang 80er, hat die Rentenkasse kein Überschuß mehr und wird mit anderen Steuern Zusatz finanziert. Somit bekommen die aktuellen Rentner nur Geld von den aktuellen Einzahler, plus Geld von allen anderen Steuerzahlern. Und die Rentenkasse des Osten ging komplett über. Wenn auch nur zum damals geltenden Kurs.
Die Unterschiede in Lohn, Rente und allen anderen, außer den Preisen natürlich und das nach über 20 Jahren, ist nur ein weiterer Beleg für die vergeigte Wiedervereinigung. Es ging nie um blühende Landschaften.
Kommentar ansehen
16.04.2012 17:46 Uhr von Criseas
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@NeoCortex: okey dich hab ich ab heute gefressen...

Die Leute haben sich auch Totgeschufftet.... aber Leute wie du verstehen das nicht...

Das kleine Volk ist nicht schuld an all dem scheiß... sondern die dahemalige Regierung der BRD!
Kommentar ansehen
16.04.2012 17:57 Uhr von quade34
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
der Modrow soll man schön: das Maul halten. In der DDR gab es Renten, die waren so erbärmlich, dass die Leute in den Tonnen gegraben haben oder Hundefutter aus dem Konsum kauften. Die einzige Hoffnung der Rentner bestand darin, dass der nächste Parteitag wieder eine Erhöhung um 10 bis 20 Ostmark bringt. Dieses Gejammere der Linken ist zum kotzen.
Kommentar ansehen
16.04.2012 18:06 Uhr von quade34
 
+4 | -3
 
ANZEIGEN
noch ein paar Zahlen gefällig? Für die Pflege eines Schwerkranken durch die Familie gab es 50 Ostmark. Waisenrenten zum gleichen Betrag. Kindergeld 25 Ostmark und zu Weihnachten ein Weihnachtsgeldgutschein von 15 Ostmark , aber nur für Leute die weniger als 600 Ostmark verdienten. Ich wünsche eigentlich jedem DDR Verherrlicher nur einmal eine kurze Zeit in einem solchen System leben zu müssen. Ich glaube schon nach kurzwer Zeit stellt er eine Ausreiseantrag und wird eingesperrt und kann nur hoffen,dass die so gehasste BRD ihn freikauft. Macht weiter so ihr Schlaumeier.
Kommentar ansehen
16.04.2012 18:20 Uhr von quade34
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Nachtrag zu Modrow: Überführter Wahlfälscher der SED Dresdens.
Kommentar ansehen
16.04.2012 18:35 Uhr von Teffteff
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
quade34: Du solltest dann aber auch andere Zahlen gegenüber stellen:

Miete in Berlin 50 qm, 2 Zi, Zentralheizung = 39 Mark im Monat
1 Brötchen = 5 Pfennig
1,5 kg Brot = 78 Pfennig
1 Bier -Gaststätte (0,2) = 64 Pfennig
Briefporto = 20 Pfennig
Öffentliche Verkehrsmittel pro Fahrt = 20 Pfennig
1 Kugel Eis = 10-15 Pfennig
1 Kilowattstunde Elektroenergie = 8 Pfennig
1 einfaches Essen in Gaststätte (Preisstufe 1) = 2,35 M

...und das bis zum Jahr 1989.

Sei nicht sauer, aber selbst Du muss zugeben, dass man sein Geld (für einen durchschnittl. Verdienst von 800 Mark - als Bauarbeiter) für normale Lebenshaltungskosten, nie ausgeben konnte.
Für ein Auto, Stereoanlage oder Videorekorder (sofern denn erhältlich) sah das natürlich anders aus. Und das ist es doch wofür Du letztendlich immer gekämpft hast und nun hast Du es ja endlich zur Genüge.

[ nachträglich editiert von Teffteff ]
Kommentar ansehen
16.04.2012 18:47 Uhr von Criseas
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Teffteff: Wobei die Lebenserhaltungskosten STARK Subventioniert waren...

also solltest du diese bitte in deine Rechnung mit reinnehmen und die Kosten nochmal neu errechnen...

Danke!
Kommentar ansehen
16.04.2012 19:00 Uhr von Teffteff
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Criseas: Warum sollte ich das? Ich habe einen bestimmten Betrag im Monat zur Verfügung und habe im Gegenzug feste monatliche Ausgaben und diese Bilanz fiel im Osten postiver aus als jetzt bei mir. Ich war damals ein Durchschnittsverdiener und bin es jetzt auch. Also so what?

Alles andere muss dabei außen vor bleiben. Schließlich sind in der jetzigen Zeit auch genügend Dinge subventioniert. Das gesamte Steuersystem baut auf Subventionen auf. Über Recht und Gerechtigkeit sowie andere Misstände brauchen wir uns nicht unterhalten. Mit der Wahlfälschung gebe ich Quade Recht - hat aber nichts mit den Lebenshaltungskosten im ehm. Osten zu tun.
Kommentar ansehen
16.04.2012 19:05 Uhr von Criseas
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Teffteff: Und ich wette jetzt hast du auch keinen vollen Kühlschrank voller Produkte die es damals auch nicht gab...
Kommentar ansehen
16.04.2012 19:20 Uhr von Teffteff
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Criseas: Ich weiß nicht, wie Du das machst, aber ich bin nur einmal satt. Da ist mir egal ob ich `ne Ananas oder nen Apfel esse. Natürlich gibt es jetzt mehr - wichtig für mich ist aber dass ich keine Sorgen habe meine monatlichen Festkosten bezahlen zu können und nicht ob ich `ne Kiwi oder nur `ne Möhre zum Abendbrot habe. Heute essen die Leute von dem weniger was hier angebaut wird, nur weil es teurer ist als die Südfrüchte. Ich weiß die Südfrüchte zu schätzen - so wichtig wie meine Miete sind sie mir aber nicht.
Nochmal ganz allgemein, habe ich meine Preisliste nur deshalb gepostet, damit jemand der nichts mit der DDR zu tun hatte von Quade nicht einseitig und damit falsch informiert wird. Im Mittelweg liegt hier wohl wieder eher die Wahrheit, zumal Quade oftmals beim Thema in einseitige Polemik abrutscht, die mit der News so gut wie nix zu tun hat.
Kommentar ansehen
17.04.2012 19:09 Uhr von 24slash7
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Die Rentenkasse des Ostens: Ich lach mich weg.
Wohin soll die über gegangen sein?
In den Fundus der Partei "Die Linken" vielleicht?

Tatsache ist, dass die Rentner nach der Wend zum Großteil alle Vollbeschäftigung über ihre Lebenszeit vorweisen konnten. Das gab es nur in der DDR.
Vollbeschäftigung bei Null Produktivität.
Ich will hier keinen Neid provozieren aber ein Hauch von Gerechtigkeit, und dazu zähle ich den Abschlag, muss es schon geben.
Kommentar ansehen
05.06.2012 18:59 Uhr von a.maier
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Vor: einigen Jahrzehnten gab es in der BRD ein Urteil zu Renten ehemaliger Nazis. Das lautete ungefähr: "Rentenrecht ist kein Strafrecht" Damit wurden Rentenkürzungen für Nazifunktionäre abgelehnt. Dies scheint für ehemalige DDR Bürger nicht zu gelten. Es sind nicht nur ehemalige Parteifunktionäre denen man die Rente kürzt, sondern auch ganze Berufsgruppen. Die "Reichsbahnrenten" sind einfach verschwunden. Das Arbeitsgericht erklärt sich nicht zuständig und das Sozialgericht auch nicht. Wenn ich den Beitrag von quade34 lese glaube ich das sie die DDR nur von Erzählungen kennt.

Refresh |<-- <-   1-12/12   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?