16.04.12 09:43 Uhr
 417
 

Mafia-Boss wird exhumiert, da man Hinweise auf entführtes Mädchen vermutet.

Vor 29 Jahren verschwand die Tochter eines Vatikan-Angestellten. Man geht davon aus, dass die Mafia die damals 15 Jährige Emanuela Orlandi entführte hatte, um Geld vom Vatikan zurückzuholen, welches sie zuvor dort investiert hatte.

Da der Mafia-Boss Enrico De Pedis das investierte Geld abgeschrieben habe, habe man ihn aus Dankbarkeit in der Basilika Sant`Apollinare bestattet. Eine frühere Freundin von De Pedis sagte 2008 aus, dass die Drahtzieher der Entführung "im Vatikan" säßen. Damals wurde dies aber vom Vatikan dementiert.

Vatikansprecher Lombardi erklärte, dass man nichts unversucht lassen werde, um diesen Fall aufzuklären. Es gebe Hinweise darauf, dass das Mädchen mit dem Mafia-Boss bestattet wurde. Es gebe aus Sicht des Vatikan auch keine Hindernisse, das Grab zu öffnen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RonVaradero
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Mädchen, Fall, Mafia, Boss, Verschwinden
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hameln: Frau, die an Auto durch Stadt geschleift wurde, kann wieder sprechen
Großbritannien: Hunderte Polizisten wegen sexueller Übergriffe angezeigt
Altkanzler Helmut Kohl will fünf Millionen Euro Schmerzensgeld von Ghostwriter