15.04.12 14:19 Uhr
 4.626
 

Befinden sich im Wrack der Titanic noch menschliche Überreste?

James Delgado, Direktor der National Oceanic and Atmosphere Administration (NOAA), teilte am gestrigen Samstag mit, dass sich möglichweise im Schlamm auf dem Wrack der Titanic noch menschliche Überreste befinden.

2004 wurde ein Foto geschossen, welches jetzt zum ersten Mal ungeschnitten veröffentlicht wurde. Es zeigt ein Paar Stiefel, die nebeneinander liegen und Teile eines Mantels. "Die Art wie die Teile beiander liegen lässt darauf schließen, dass hier ein Mensch seine letzte Ruhestätte fand", so Delgado.

Demnach ist es möglich, dass sich hier noch forensische Überreste des Menschen finden lassen. Der Regisseur James Cameron besuchte die Titanic 33 Mal. "Wir haben Schuhe gesehen, aber nie menschliche Überreste", so Cameron.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Foto, Schuh, Titanic, Überreste, Wrack, James Cameron
Quelle: www.foxnews.com
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

11 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
15.04.2012 14:53 Uhr von eckttt
 
+3 | -10
 
ANZEIGEN
wo sollen: wo sonst sollen den ein Teil von den Sterblichen Überresten sein? die Werden ja wohl kaum von jemanden Vergraben worden sein...
Kommentar ansehen
15.04.2012 14:57 Uhr von TeleMaster
 
+14 | -2
 
ANZEIGEN
@über mir von Tieren (Haie, Seesterne...), bzw. von Kleinstlebewesen/Mikroorganismen aufgefressen/verschleppt?!

Und rate mal, wer damals die hübschen Saurierüberreste vergraben hat...

[ nachträglich editiert von TeleMaster ]
Kommentar ansehen
15.04.2012 15:23 Uhr von alimehmethasan
 
+15 | -1
 
ANZEIGEN
Oder womöglich noch Überlebende in einer Luftblase: das wäre schon eine Sensation!
Kommentar ansehen
15.04.2012 15:33 Uhr von sicness66
 
+0 | -5
 
ANZEIGEN
Dieser Hype: geht mir total auf die Nerven. Ja da wird sich schon noch irgendwo ein Zahn eines armen Matrosen im Gebälk verkeilt haben, na und ? Warum schert sich keiner um die anderen großen Schiffsunglücke unserer Zeit ? Ach, ich weiss es...
Kommentar ansehen
15.04.2012 15:59 Uhr von AdiSimpson
 
+7 | -1
 
ANZEIGEN
@sicness66: heute ist das 100jährige jubiläum... du und andere mit ihrem hype.
Kommentar ansehen
15.04.2012 16:24 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Meine Religionslehrerin berichtete uns, dass man auf die Aussenwand "No God" geschrieben hatte, um zu zeigen, dass die Titanic der Triumph der Arbeit von Menschen wäre, also über Gott stehe. Sie wollte uns damit erklären, dass die Titanic aufgrund dieses Hochmutes über Gott gesunken war.
Kommentar ansehen
15.04.2012 16:30 Uhr von sicness66
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
AdiSimpson: Es heisst 100. Jubiläum :p Und wie sieht das überhaupt aus ? Man ist dort mit einem Schiff zum Unglücksort gefahren und hat sich in altvictorianischer Kleidung unter Deck wie auf einer Mottoparty vergnügt. Schönen Dank.

[ nachträglich editiert von sicness66 ]
Kommentar ansehen
15.04.2012 17:29 Uhr von moloche
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ThomasHambrecht: hättest du lieber Ethik Untericht als Fach gewählt und nicht jede "modern legend" glauben
Kommentar ansehen
15.04.2012 21:04 Uhr von ThomasHambrecht
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@moloche als ich in den 70er Jahren in die Schule ging, war Religion noch ein Pflichtfach auf der Realschule. Ethik-Unterricht gab es damals nicht. Dem Religionsunterricht durfte man auch nicht fernbleiben. Es gab nur eine Trennung für evangelische und katholische Schüler.
Kommentar ansehen
15.04.2012 21:45 Uhr von moloche
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@thomashambrecht: genau, das kannte ich auch. Da wurde noch streng nach Konfession getrennt und somit Mauern aufgebaut.
Aus heutiger Sicht total strange.
Kommentar ansehen
16.04.2012 08:05 Uhr von Marco Werner
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Religiöse Spinner haben schon immer: jede Möglichkeit genutzt,für jedes Unglück die Ungläubigkeit ihrer Mitmenschen oder ihre erklärten Lieblingsfeinde verantwortlich zu machen. Da kommen die absurdesten Ideen zustande. So erklärten beispielsweise allen Ernstes ein paar ultrareligöse US-Politiker, der Hurrican an der US-Ostküste im September 2011 sei Gottes Zeichen, daß er mit der Politik Obamas nicht zufrieden sei.

Refresh |<-- <-   1-11/11   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?