14.04.12 13:16 Uhr
 139
 

"The World Tommorow" - Julien Assange mit eigener TV Show

Der immer noch unter Hausarrest stehende Wikileaks-Gründer, Julien Assange, wird ab dem 17. April mit einer eigenen Show an den Start gehen. Zunächst wird die Sendung beim englischsprachigen russischen Sender RT (Russia Today) ausgestrahlt, weitere Angebote sollen folgen.

Die "The World Tommorow" genannte Show, von welcher bisweilen zehn oder zwölf Episoden produziert wurden, wird Menschen zu Gast haben, welche interessant und kontrovers seien. Wer diese Gäste sein werden, wurde im Vorfeld nicht verraten.

Die letzten fünf Jahre wurden durch ökonomische Krisen und politische Umwälzungen geprägt. Sie hätten aber auch Revolutionen im Nahen Osten hervor gebracht, und zu neuen Protestbewegungen in der Euro-Amerikanischen Welt geführt, weswegen man sich auf diesen Zeitraum beziehen werde.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Bildungsminister
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: TV, Show, World, Julian Assange, The World Tomorrow
Quelle: www.netzwelt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor
Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2012 13:16 Uhr von Bildungsminister
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
Man darf von Assange halten was man will, und für sich genommen, muss man ihn heute auch als Politiker seiner eigenen Sache und Idee sehen. Nicht alles was er und Wikileaks aus der mitunter eigenen subjektiven Sicht verbreiten sollte man ungefiltert als ultimative Wahrheit nehmen. Dennoch hat er für sich ein Gegengewicht zu durch Kapital und Banken getriebene Systeme geschaffen. Die Sendung indes soll mitunter später auch im Netz verfügbar sein, wie sollte es auch anders sein.
Kommentar ansehen
14.04.2012 13:20 Uhr von bibip98
 
+1 | -3
 
ANZEIGEN
er war bitter nötig! Und wie richtig seine Meldungen waren erkennt man daran, dass er von den Mächtigen der Welt verfolgt wird. Würde er in die USA "verkauft", käme er nicht unter 30 Jahren Gefängnis weg.
Vielleicht bringt er noch ein paar unbequeme Aufklärungen.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schweden: Ermittlungen gegen Julian Assange wegen Vergewaltigung eingestellt
USA bereitet Klage gegen WikiLeaks-Gründer Julian Assange vor
Wikileaks-Gründer Julian Assange und Pamela Anderson sind angeblich liiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?