14.04.12 11:00 Uhr
 1.085
 

Neue Studien: Kaffee kann sich durchaus positiv auf die Gesundheit auswirken

Neuen Studien des Deutschen Institut für Ernährungsforschung Potsdam zufolge kann sich der Genuss von Kaffee durchaus positiv auf die Gesundheit des Menschen auswirken. Kaffee senkt demnach das Risiko an Typ-2-Diabetes zu erkranken.

Gesunde Menschen sollten daher weiter ohne Bedenken ihren Kaffee, auch regelmäßig, zu sich nehmen.

"Wir konnten in unserer Studie zeigen, dass auch ein hoher Kaffeekonsum von mehr als vier Tassen pro Tag nicht das Risiko für Herzinfarkt, Schlaganfall oder Krebs erhöht, sondern sogar mit einem verminderten Risiko für Typ-2-Diabetes verbunden war", sagte Epidemologin Anna Flögel.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Saftkopp
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Gesundheit, Forschung, Medizin, Kaffee
Quelle: help.orf.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2012 11:30 Uhr von 1234321
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Schimmel im Kaffee: hilft gegen Hodenkrebs.
Kommentar ansehen
14.04.2012 11:55 Uhr von Zisch
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
klar ich trink täglich 6 Tassen und bin fit wie ein Turnschuh..hach..ich mag Kaffee :D
Kommentar ansehen
14.04.2012 15:07 Uhr von Phoenix87
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Solche Nachrichten kommen: immer zur richtigen Tageszeit.
Dann bis gleich, bin mir mal meinen Kaffee holen! :-)

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?