14.04.12 10:58 Uhr
 3.879
 

Dunkle Materie kollidiert mit Atomkernen innerhalb des menschlichen Körpers

Laut Forschern in Schweden soll der Körper eines Menschen von einigen Milliarden Teilchen Dunkler Materie pro Sekunde durchquert werden. Dabei käme es, wenn man die heutige Vorstellung über Dunkle Materie zugrunde legt, innerhalb eines 70 Kilogramm schweren Menschen zu rund 35 Kollisionen mit Atomkernen im Jahr.

Den Anteil Dunkler Materie, der aktuellen Theorien zufolge den Zusammenhalt von Galaxien und Galaxienhaufen ermöglicht, schätzt man auf 80 Prozent der gesamten vorhandenen Materie im Universum. Aufgrund ihrer geringen Wechselwirkung mit ihrer Umgebung war es bislang nicht möglich, sie nachzuweisen.

Es gibt aber auch Ergebnisse von Dunkle-Materie-Detektoren, welche jedoch umstritten sind. Legt man diese zugrunde, würde es im Körper eines Menschen Kollisionen im Fünf-Minuten-Takt geben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: uhrknall
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Forschung, Körper, Atom, Materie, Dunkle Materie
Quelle: www.wissenschaft-aktuell.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

15 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2012 11:13 Uhr von Didatus
 
+10 | -8
 
ANZEIGEN
Könnte ja ein interessanter Artikel sein: Leider ist der erste Satz einfach schon Mist:
"Laut Forschern in Schweden soll der Körper eines Menschen von einigen Milliarden Teilchen Dunkler Materie durchquert werden." .. aha .. einige Milliarden Teilchen? In welchem Zeitraum? Pro Sekunde? Pro Tag? Im Laufe seines Lebens?
Das geht dann im nächsten Satz direkt weiter. Es gibt also bei 70kg Körpergewicht 35 Kollisionen. Und wieder die Frage: In welchem Zeitraum? 35 Kollisionen pro Sekunde? Im ganzen Leben?
Durch das Fehlen dieser Angabe ist der erste Abschnitt quasi völlig nichts sagend.
Kommentar ansehen
14.04.2012 11:22 Uhr von Again
 
+6 | -1
 
ANZEIGEN
Didatus: Hab ich mir auch gedacht. Dummerweise sind es tatsächlich zwei verschiedene Zeitskalen. Aus der Quelle:
"In jeder Sekunde durchqueren viele Milliarden Teilchen der so genannten Dunklen Materie unbemerkt den menschlichen Körper."
"...kommen sie dabei auf gerade einmal 35 Kollisionen pro Jahr."
Kommentar ansehen
14.04.2012 11:35 Uhr von uhrknall
 
+9 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: Danke für den Hinweis.
Da der erste Absatz erst ein wenig zu lang geraten ist, habe ich die Worte ein wenig geändert und hin und her geschoben bis es passte. Dabei muss die Zeitangabe irgendwie abhanden gekommen sein :(

Habe es bereits gemeldet.
Kommentar ansehen
14.04.2012 12:22 Uhr von cyrus2k1
 
+5 | -11
 
ANZEIGEN
Vieleicht ist die dunkle materie: Ja der "heilige geist" bzw gott. Es könnte ja sein das wir dadurch mit dem übersinnlichen verbunden sind.
Kommentar ansehen
14.04.2012 12:25 Uhr von Again
 
+15 | -7
 
ANZEIGEN
cyrus2k1: Könnte aber auch sein, dass Dunkle Materie die Verbindung ins Auenland ist. Beides sind Hypothesen, für die es gute Argumente braucht.
Kommentar ansehen
14.04.2012 14:24 Uhr von Phoenix87
 
+3 | -2
 
ANZEIGEN
Ich hab vorhin so ein Zucken gespürt, das war bestimmt so ne Kollision! ;-)


Mal was anderes:
hat hier noch jeder das Problem, dass bei etwa jedem 3. Seitenaufruf die Verbindung zu Shortnews abbricht??
Kommentar ansehen
14.04.2012 14:44 Uhr von AMB
 
+4 | -6
 
ANZEIGEN
Würde einiges erklären: daß bislang für unerklärbar gehalten wurde, denn diese Häufigkeit würde ein kommunizieren auf der Ebene der Dunklen Materie ermöglichen.
Kommentar ansehen
14.04.2012 14:51 Uhr von Again
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
AMB: Hä? Und was soll das erklären? Und wie kommuniziert man auf "der Ebene der Dunklen Materie"?
Kommentar ansehen
14.04.2012 15:07 Uhr von sicness66
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Hmmm: die einen berechnen 35 Kollisionen, die anderen 10.000. Steht wohl noch alles am Anfang ^^
Kommentar ansehen
14.04.2012 20:01 Uhr von AMB
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Wechselwirkung: Wenn eine Wechselwirkung da ist, dann ist egal wie gering wir diese warnehmen, eben eine Beeinflussung eines anderen Systemes vorhanden. Da wir keine Ahnung haben, wie sich die Beeiflussung auswirkt, ließe sich damit einiges erklären, daß bislang der Parapsychologie angehört, denn damit würde unser Körper im bereich der dunklen Materie ebenso eine Erscheinung darstellen. Diese mag uns zwar unbekannt sein, ist jedoch definitiv vorhanden. Kommunikation findet immer statt und sei es nur, daß man seine Präsenz zeigt, in Form von reflektiertem Licht.

Wenn also die dunkler Materie, die wir kaum wahrnehmen können (mit Meßgeräten) irgend ein Abbild von uns erkennbar macht, dann kommuniziert unser Körper oder unser Ich eben auch auf dieser Ebene mit der Natur. Was dadurch bewegt wird oder passiert wissen wir eben nur bisher noch nicht und dies muß nicht daran liegen, daß wir dessen Auswirkungen nicht vielleicht doch spüren können. Es liegt viel mehr daran, daß wir selbst, wenn sie da wäre, diese kaum verstehen können. Vor allem dann nicht, wenn sie bei jedem, für uns willkürlich, andere Wirkung zeigen würde.
Kommentar ansehen
14.04.2012 20:13 Uhr von Again
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
AMB: "Wenn eine Wechselwirkung da ist, dann ist egal wie gering wir diese warnehmen, eben eine Beeinflussung eines anderen Systemes vorhanden. "
Aber so eine Wechselwirkung werden wir wohl schlicht und ergreifend überhaupt nicht wahrnehmen. Das geht einfach unter im "Rauschen" des Körpers. Es gibt ja auch radioaktive Zerfallsprozesse, freie Radikale und vieles mehr, da fällt so ein Teilchen alle drei Wochen einfach nicht auf.

"...ließe sich damit einiges erklären, daß bislang der Parapsychologie angehört..."
Aber was denn?

"Kommunikation findet immer statt und sei es nur, daß man seine Präsenz zeigt, in Form von reflektiertem Licht. "
Wie willst du denn damit kommunizieren? Damit kannst du auch deine Präsenz nicht zeigen. Etwa alle drei Wochen trifft dich so ein Ding und reagiert mit einem Kern: Was ist dann? Wenn man simpel davon ausgeht, dass das Teilchen einfach abprallt, musst du erstmal das Glück haben, dass es in Richtung eines anderen Menschen abprallt und dann muss auch noch der absolut unwahrscheinlich Fall eintreffen, dass das Teilchen auch in einem Atomkern dieses Menschen eine Reaktion hervorruft, aber was ist dann groß passiert? Ein einzelner Atomkern hat ein bisschen mehr Energie! Wie gesagt, deht das im Rauschen unter.
Kommentar ansehen
14.04.2012 21:31 Uhr von AMB
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
@Again: Da es erwiesen ist, daß man mit elektromagnetischen Wellen und Feldern auf das Gemüht der Menschen einwirken kann und bekanntlich, die Beeinflussung um so größer ist um so geringer das Feld, kann man Dinge, die man nicht sehen kann nicht wahrnimmt nicht einfach so abtun.

Wenn jemand die energie aufbringen kann einen Schalter zu betätigen, der ein Atomkraftwerk abschaltet, so betätigt dieser jedoch wirklich nur einen Taster oder eine Vorrichtung, die viel größerers Steuert. Wenn wir jedoch nicht sehen können was passiert, und dahinter steht, dann wissen wir nicht mal ansatzweise was passiert. Und wenn man die Reaktion der Natur auf unseren Körper nicht als Kommunikation akzeptiert, dann sagen wir eben Beeinflussung und das tut jeder Körper in Verbindung mit der Umwelt. er beeinflußt sie. Selbst das Sandkorn, welches sich im Freien befindet und eine Beschleunigung erfährt ändert die Bewegung des Mondes. Mag sein, daß wir diese nicht messen können aber sie ist vorhanden.

Da wir nicht wissen, was wir also im Bereich der dunklen Materie alles lostreten, können wir noch viel weniger von der Hand weisen wie groß die Auswirkungen sein können.

Ein vor 200 Jahren lebender Mensch hätte eine Mikrowelle ebenso wenig verstanden. Die Wechselwirkung mit der dunklen Masse scheint ja vorhanden und bewiesen, wie sonst könnte man die Kollisionen erfaßt haben.

[ nachträglich editiert von AMB ]
Kommentar ansehen
14.04.2012 21:36 Uhr von Again
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
AMB: "Da es erwiesen ist, daß man mit elektromagnetischen Wellen und Feldern auf das Gemüht der Menschen einwirken kann und bekanntlich, die Beeinflussung um so größer ist um so geringer das Feld..."
Hast du da Quellen?

"...so betätigt dieser jedoch wirklich nur einen Taster oder eine Vorrichtung..."
Und welche Atomkerne sind dieser Taster?

Und welche parapsychologischen Phänomene soll das jetzt erklären?

Mein Punkt ist einfach, dass der Effekt viel zu klein ist. Die Beeinflussung durch so ziemlich jeden anderen Faktor ist einfach größer.
Kommentar ansehen
14.04.2012 23:14 Uhr von H-Star
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@AMB: deine logik ist fehlerhaft. du sagst, einfach weil man etwas wild an den haaren herbeigezogenes nicht ausschließen kann, könnte man damit dinge erklären.
märchen wie hänsel und gretel würden nach derselben logik erklären, warum manchmal menschen verschwinden und und nicht wieder auftauchen. sie werden von hexen gegessen. beweise doch das gegenteil.

und selbst wenn, was machst DU jetzt mit dem "wissen", dass man irgendwie irgendwas mit dunkler materie machen kann? selbst wenn dunkle materie gläser verschiebt, wenn menschen ihre finger drauf legen - du kannst nur mit dem finger drauf zeigen und "dunkle materie macht das" rufen, den effekt aber weder erforschen noch für irgendetwas gezielt nutzen.

[ nachträglich editiert von H-Star ]
Kommentar ansehen
15.04.2012 11:11 Uhr von SchluckenoderSpucken
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@cyrus2k1: Bestimmt hammermäßig das Zeug, was du rauchst haa!

Refresh |<-- <-   1-15/15   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?