14.04.12 10:48 Uhr
 666
 

USA bestätigen Strategie zur Cyberkriegsführung der Zukunft

Laut "Washington Post" hat der Kongress in den USA ein Gesetz verabschiedet, um in Zukunft in Rekordtempo Cyberattacken abzuwehren und auszuführen.

Diese Strategie geht mit dem Bedürfnis einher, dass schädliche Industriespionageprogramme meist komplett neue und maßgeschneiderte Gegenmaßnahmen erfordern.

Durch das neue Gesetz und der damit verbundenen Spezialeinheit für das Netz, ist die National Security Agency (NSA) nun in der Lage, ohne Umwege und im Rekordtempo Software zur Bekämpfung der Schädlinge zu programmieren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: BartoszRozycki
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Zukunft, Strategie, Cyberwar
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
AfD-Politiker Björn Höcke von Linken-Politiker wegen Volksverhetzung angezeigt
Termin für Bundestagswahl steht fest: 24. September 2017

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

3 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
14.04.2012 13:07 Uhr von georgyy
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Würde auch Zeit: Hacker können großen schaden verursachen, gerade in Regierungs und Abwehrsystemen.
Ich warte schon lange auf ein solches Unternehmen seitens der Regierung.

[ nachträglich editiert von georgyy ]
Kommentar ansehen
14.04.2012 13:18 Uhr von Shan_sn
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Pläne: man will dem Durchbruch von Skynet verhindern.
Kommentar ansehen
14.04.2012 14:39 Uhr von AMB
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
So per Gesetz Programmierer werden - das ist neu! Also finde ich prima, wenn jemand per Gesetz programmierer wird. Für mich war das bislang eine antrainierte und angeborene eigenschaft gewisser Personen.

Refresh |<-- <-   1-3/3   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an
Auch Humboldt-Universität entlässt Stasi-belasteten Politiker Andrej Holm


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?