13.04.12 12:27 Uhr
 1.144
 

Öko-WC-Konzept macht Trinkwassersparen ganz einfach

Das Öko-WC Konzept stammt vom koreanischen Designer Jang Woo-Seok und ist eigentlich recht einfach. Er verbindet ein WC mit einem Handwaschbecken und integriert zwischen beiden einen Schmutzwassertank.

In dem Schmutzwassertank wird das beim Händewaschen anfallende Abwasser gesammelt und je nach Bedarf zum Spülen für das WC eingesetzt. Im Bedarfsfall kann, wenn nicht genug Schmutzwasser für die Spülung zur Verfügung steht, Frischwasser genutzt werden.

Mit dieser Art der Toilettenspülung sollen sich je Jahr und Person bis zu 5.000 Liter Trinkwasser einsparen lassen. Bislang sind noch keine Angaben dazu vorhanden, ob und zu welchem Preis das Öko-WC in den Handel gelangen soll.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jabbel76
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wasser, Konzept, Öko, Sparen, WC
Quelle: www.trendsderzukunft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

6 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2012 12:33 Uhr von rubberduck09
 
+19 | -1
 
ANZEIGEN
Sehr schlau wo doch in unseren Breiten das Problem existiert, daß zu _wenig_ Wasser verbraucht wird und dadurch die sch**** im Kanal steckenbleibt und die Wasserrohre Legionellen und co. ausbrüten.
Kommentar ansehen
13.04.2012 12:53 Uhr von Schwertträger
 
+4 | -0
 
ANZEIGEN
Wie macht man das mit Seifen und Dreckresten in so einem Schmutzwassertank? Der setzt sich doch ruck-zuck zu?!

Und wenn man ihn dauernd (und dann intensiv) reinigen muss, gewinnt man doch nichts (oder nur wenig). Da finde ich das Regenwasser-Prinzip besser.

Noch besser sind dann Kompost Toiletten, bei denen der Kot über recht geruchlose milchsaure Vergärung mit Hilfe von Spezialbakterien in Bio-Humus umgewandelt wird. Da wird gar nicht gespült. Man bräuchte dann nur etwas Wasser zur eigenen Reinigung.
Urin wird getrennt aufgefangen und ist ja spültechnisch eh eher das kleinere Problem.
Kommentar ansehen
13.04.2012 13:48 Uhr von Leeson
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
Ohh nein -.-: ich müsste zwar lange suchen aber diese Idee hatte ich schon vor Jahren und die steht hier auch irgendwo.
Trotzdem eine super Sache und mich wundert es heute wie damals, dass niemand auf diese Idee gekommen ist...

Meine Oma hat eine Schale im Waschbecken, in der sie das Wasser vom Händewaschen auffängt und für die Toilette benutzt.
Kommentar ansehen
13.04.2012 18:09 Uhr von shadow#
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Was ist daran so besonders? In intelligent geplanten Wohnmobilen gibt es das seit Jahren und auch mein nachgerüstetes Waschbecken in der Toilette funktioniert mangels extra Ablauf so.
Kommentar ansehen
13.04.2012 19:51 Uhr von traumpar2
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Das Prinzip ist schon alt Dieses Prinzip gibt es schon seit einigen Jahren bei ROCA in Produktion und nennt sich W+W.
Kommentar ansehen
13.04.2012 20:59 Uhr von 1234321
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es geht noch ökologischer. Meine Meerschweinchen essen ihre Köddel wieder auf.
Nicht immer und nicht alle,
aber als Denkanstoß erstmal brauchbar.

Refresh |<-- <-   1-6/6   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?