13.04.12 10:31 Uhr
 2.683
 

Niederlande: Süchtige und psychisch Kranke sollen zur Verhütung gezwungen werden

Der ehemalige Leiter des Nationalen Sicherheitsrats in den Niederlanden hat ein Interview für das Nachrichtenmagazin "Zembla" gegeben. Darin fordert er eine Verhütungspflicht für Drogenabhängige, psychisch Kranke und geistig Behinderte. Das Interview wird am Freitagabend ausgestrahlt.

Als Begründung gibt Pieter van Vollenhoven an, man würde dadurch Kindesmisshandlungen verhindern können. Jedes Jahr würden in den Niederlanden 50 Kinder sterben, weil sie von ihren Eltern misshandelt werden. Mehrere Experten nahmen am Interview teil und stimmten der Forderung zu.

Die niederländische Regierung hat derzeit so gut wie keine Handhabe in solchen Fällen. Lediglich bei schwer drogenabhängigen Frauen könne man etwas tun, wie etwa das Einsperren ab der 24. Schwangerschaftswoche und die sofortige Wegnahme des Kindes nach der Geburt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sijamboi
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Niederlande, Verhütung, Kranke
Quelle: www.dutchnews.nl

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schottland will Frauen aus Nordirland kostenlose Abtreibungen anbieten
Verbraucherschützer entdecken krankmachendes Blei in Modeschmuck
Seit 1970 hat sich Zahl der Krebsneuerkrankungen in Deutschland verdoppelt

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

31 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2012 10:35 Uhr von SystemSlave
 
+31 | -3
 
ANZEIGEN
Gab es früher auch: Da wurden, z.B. behinderte Menschen Zwangs kastriert.

Und nein das war nicht nur in Deutschland so sondern auch in den USA, England usw.
Kommentar ansehen
13.04.2012 10:41 Uhr von Tinnu
 
+45 | -7
 
ANZEIGEN
ich finde das richtig. menschen, die schwierigkeiten haben für sich selber zu sorgen, sollten keine kinder bekommen. leidtragende sind ja die kinder.
Kommentar ansehen
13.04.2012 10:49 Uhr von DR_F33LG00D
 
+23 | -5
 
ANZEIGEN
Wo ist die Grenze? Wie auch in der Quelle erwähnt, gibt es auch noch andere, von der Mutter verursachte Risiken für das ungeborene Kind. Alkohol und Zigaretten werden auch in der Schwangerschaft von einigen Müttern weiterhin konsumiert und führen zu lange schon bekannten Schädigungen des Kindes. Sollte man also Rauchern und Alkoholikern auch zur Verhütung zwingen?
Ist der nächste Schritt die Zwangssterilisation?
Wann wird Bedürftigkeit auch ein Zwangsverhütungsgrund?
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:18 Uhr von artefaktum
 
+11 | -3
 
ANZEIGEN
"Verhütungspflicht für Drogenabhängige, psychisch Kranke und geistig Behinderte"

Und wer und wo will man die Grenze definieren, ab wann das gilt?
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:34 Uhr von CrazyCatD
 
+4 | -5
 
ANZEIGEN
Und was passiert wenn man Kinder bekommt bevor man an irgendeiner Sucht oder psychischen Krankheit erkrankt? Können die Hellsehen das die genau wissen wer gefährdet ist oder soll da einfach nur Pauschalprofilaxe betrieben werden? Wie hier schon erwähnt wurde Zwangsterilisation gabs alles schon und die Grenzen zwischen Gesund und Krank ist nicht einfach so zu ziehen.
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:38 Uhr von Tinnu
 
+7 | -0
 
ANZEIGEN
für mich wäre eine grenze, ob die "eltern" für sich selber sorgen können.
geistig behinderte in einer einrichtung können das nicht.
psychich kranke, die dauerhaft in einer einrichtung leben auch nicht.
oder willst du als kind da aufwachsen?
drogeabhänige ... das ist schwer zu entscheiden. zumindest vorrübergehend sollte verhütet werden.

und zigaretten sind zwar schädlich, behindern aber nicht das urteilsvermögen.
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:42 Uhr von artefaktum
 
+8 | -3
 
ANZEIGEN
@Tinnu: "und zigaretten sind zwar schädlich, behindern aber nicht das urteilsvermögen."

Interessanter Einwurf. Streng genommen sind das auch Drogenabhängige. Auch nicht zu vergessen Alkoholkranke. Denen müßte man auch verbieten, Kinder zu bekommen.
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:52 Uhr von Aggronaut
 
+9 | -4
 
ANZEIGEN
die sollten auch die: lobotomie wieder einführen, soll ja gegen persönlichkeitsstörung helfen, könnte man dann auch wunderbar an vollenhoven ausprobieren.
Kommentar ansehen
13.04.2012 12:22 Uhr von Pilot_Pirx
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
dann: müssten aber die Alkoholabhängigen auch einbezogen werden und dann wird es Schwierigkeiten mit der demographischen Entwicklung geben...
Kommentar ansehen
13.04.2012 12:45 Uhr von 1234321
 
+5 | -5
 
ANZEIGEN
Ich finde es schon schlimm, das "Nutz"-Tiere gezüc: tet werden.
Und das diese Ansprüche irgendwann auf den Menschen übertragen würden, war klar.
Kommentar ansehen
13.04.2012 13:14 Uhr von Phyra
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
vollkommen richtig, heutzutage spricht ja bei uns die evolution kien wortchen mehr mti, die meisten personen aus dieser bevoelkerungsgruppe waere ohne soziales netz bereits nichtmehr unter uns und haetten erst recht kein nachwuchs in die welt gesetzt.
Kommentar ansehen
13.04.2012 13:31 Uhr von Jones111
 
+7 | -5
 
ANZEIGEN
Ich gab mich mal zum Abschuss frei. Also schön auf Minus drücken!

Ich finde dieses Vorhaben richtig. Einerseits werden Kinder so wirklich nur von Eltern großgezogen, die dazu fähig sind. Andererseits werden so Kinder vermieden, die schlechtes Erbgut haben.

Ich habe selbst einige genetische Belastungen: Allergie und Neurodermitis von meinem Vater, Kleinwüchsigkeit von meiner Mutter... Ich bin nicht sicher, ob ich das meinen potenziellen Kindern antun möchte. Unter Umständen kämen da noch mehr schlechte Erbanlagen zusammen.

Es dauerte in einem kontrollierten Experiment sieben Generationen um aus einem Fuchs ein Tier zu züchten, dass fast ein Hund ist (Verhalten & Aussehen). Die Frage ist jetzt: Wie lange brauchen wir Menschen, um diesen Prozess umzukehren??? Wann werden aus unseren Kindern wieder dumme Affen, weil wir die natürliche Auslese mit allen Mitteln verhindert haben und genetische Forschung verboten ist?
Kommentar ansehen
13.04.2012 14:48 Uhr von DerS
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Die gute alte Eugenik: http://de.wikipedia.org/...

Und ja, Hitler war nicht der Einzige der das hat anwenden lassen.

Ob das so sinnvoll ist oder nicht kann man hier schlecht diskutieren, da man sonst wieder in eine Ecke gesteckt wird, die nicht der Wahrheit entspricht.

Denn ich persönlich bin in manchen Fällen stark dafür, aber nicht Rechts...

Ich fände es auch gut, wenn man eine Art Elternschein einführt. Immerhin braucht man für alles nen Schein, nur nicht fürs Kinder kriegen, das darf Jede, noch so verkorkste Frau... bzw Paare
Kommentar ansehen
13.04.2012 15:16 Uhr von Nathan.der.Weise
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Warum nicht einfach die ganze Bevölkerung kastrieren?
Das ultimative Mittel gegen Erbkrankheiten, Kindesmisshandlungen, Kinderkrankheiten und Kinderlärm
Kommentar ansehen
13.04.2012 15:26 Uhr von CrazyCatD
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@all die selbsternannten Experten hier die der Meinung sind beurteilen zu können wann oder ob jemand verhüten bzw. keine Kinder bekommen sollte, denkt ihr wirklich das ihr davor völlig unbehelligt seid selber eine psychische Erkrankung zu bekommen, von einem Medikament (dazu braucht es keine Drogen) abhängig zu werden oder selber ein behindertes Kind zu bekommen? Wenn das Kind in euch heranwächst seid ihr Euch dann sicher wirklich abtreiben zu wollen nur weil andere euch das dann Vorschreiben wollen? Wenn ihr aufgrund eines schrecklichen Erlebnisses eine Depression bekommt und nicht in der Lage seid eich um eure Familie zu kümmern? Wenn ihr selber in solch einer Situation seid und Andere dann mit dem Finger auf euch Zeigen? Könnt ihr euch wirklich davon Freisprechen? Wenn ja, dann sind wir ja mit euch auf dem richtigen Weg in die Zukunft und lassen euch Klonen damit nie wieder ein schwacher Geist in diese perfekte Gesellschaft geboren wird.

[ nachträglich editiert von CrazyCatD ]
Kommentar ansehen
13.04.2012 15:34 Uhr von sicness66
 
+5 | -3
 
ANZEIGEN
Zwang und Kontrolle: Law and Order bis in die Schlafzimmer. Geschichte wiederholt sich. Es wiedert einen nur noch an.
Kommentar ansehen
13.04.2012 16:36 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Künstliche Evolution könnte man das dann nennen, oder selektion, bin mir grad net sicher ^^

Nagut, für die Kinder isses besser, das stimmt.....

Edit: Ich stell mir gerade die Frage, ob man das dann später noch auf andere Gruppen ausweiten wird, wenns dann mal funktioniert und nicht zu viele jammern ^^

[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
13.04.2012 17:09 Uhr von Patreo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@NEWS: Ein bedeutender Einschnitt in die persönliche Freiheit des Menschen. Mal davon abgesehen, dass psychische Erkrankungen erblich oder unfallbedingt auftreten können.

Wer und wo darf die Grenze zu geistiger Gesundheit gestellt werden?

Desweiteren ist bei einer ,,gesunden" Familie längst nicht das persönliche Glück und eine freie geistige Entfaltung garantiert.

Diese Forderung entspricht nicht der gängigen Auffassung von Menschenrechten.

Kindesmisshandlung erfolgt aber auch durch Fremdeinfluss wie andere Gleichaltrige oder Außenstehenden (beispielsweise Vergewaltigung oder Missbrauch durch einen Fremden).
Angenommen durch eine Fremdeinwirkung ist ein
Kind dermaßen traumatisiert, dass es depressiv wird.
Menschen, die nach einem traumatischen Erlebniss, sagen wir durch Kriegsneurose Verlust von Familienmitgliedern/Freunden oder Missbrauch in eine Depression verfallen, haben die ihr Recht verwirkt eine Familie gründen zu dürfen?


[ nachträglich editiert von Patreo ]
Kommentar ansehen
13.04.2012 18:38 Uhr von FrankaFra
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
artefaktum: "Verhütungspflicht für Drogenabhängige, psychisch Kranke und geistig Behinderte"

Und wer und wo will man die Grenze definieren, ab wann das gilt?"

Ähm, vielleicht wenn man drogenabhängig, psychisch krank oder geistig behindert ist? Das kannst du doch mit dem ICD-10 perfekt definieren...




Übrigens, "psychisch krank" heisst gestört, nicht "psychisch krank". Es sind Störungen, keine Krankheiten.

=)

[ nachträglich editiert von FrankaFra ]
Kommentar ansehen
13.04.2012 18:40 Uhr von Ginseng
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Haben die Kasköppe nen Rad ab? Das nicht nichts anderes als Euthanasie bzw. Eugenik!
http://de.wikipedia.org/...
Kommentar ansehen
13.04.2012 21:48 Uhr von Bummelle
 
+0 | -3
 
ANZEIGEN
Eigene Erfahrung: Ich habe einiges von meiner Verwandschaft väterlicherseits mitbekommen (Krankheiten, Psychische Störungen usw) ... Wäre mir lieber gewesen wenn er keine Kinder gezeugt hätte.

Ich werde den Fehler nicht machen und keine Kinder auf die Welt setzen. Ich finde die Idee der Verhütungspflicht gut.
Kommentar ansehen
13.04.2012 23:12 Uhr von CrazyCatD
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@Bummelle: "Ich werde den Fehler nicht machen und keine Kinder auf die Welt setzen."

Du hast mit dem Satz eigentlich etwas gesagt was du so nicht meinst, denn doppelte Verneinung ist ein Ja, was bedeuten würde das du doch Kinder bekommen wolltest, da du keine Kinder bekommen willst müßtest du es so schreiben: Ich werde nicht den Fehler machen und Kinder in die Welt setzen.
Kommentar ansehen
13.04.2012 23:40 Uhr von ltcolumbo
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@ Bummelle: > "Ich habe einiges von meiner Verwandschaft väterlicherseits mitbekommen (Krankheiten, Psychische Störungen usw) ... Wäre mir lieber gewesen wenn er keine Kinder gezeugt hätte."

WTF?!

Du unterstützt also eine Ideologie die dein eigenes Leben verhindert hätte? Warum springst du dann nicht gleich von der Brücke?! Erklär mir das mal! Oder hoffst du das dich jemand anderes gezeugt hätte und du vielleicht als Jennifer Lopez auf die Welt gekommen wärst?

Ey was geht hier ab?!

[ nachträglich editiert von ltcolumbo ]
Kommentar ansehen
14.04.2012 02:16 Uhr von Floppy77
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
Es gibt auch Intellektuelle die Kinder mißhandeln. Die verstehen es nur besser solche Vorfälle zu vertuschen. Es gab schon genug Kinder aus besser gestellten Familien die ohne Liebe aufwachsen und um dem Leistungsdruck zu entfliehen dann selber zu Drogen greifen oder gar den Freitod erwählen.

Wer solche Überlegungen anstellt, könnte auch während des 3. Reiches Karriere gemacht haben.

Jemand meinte weiter oben, dass auch Alkoholiker kastriert werden müssten, aber dann sollten auch Raucher dran glauben. Dann muss auch kein Kind mehr im Qualm aufwachsen. Dann die ganzen Computer- und Internetgeschädigten. Europa wird aussterben....

[ nachträglich editiert von Floppy77 ]
Kommentar ansehen
14.04.2012 09:53 Uhr von hujiko-san
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@FrankFra: Das weder ICD-10, noch DSM, noch die Diagnostik wirklich zuverlässig ist, blendest du an dieser Stelle einfach aus. Und ich glaube nicht, dass man hier getreu des Credos "Wo gehobelt wird, da fallen auch Späne" agieren sollte.

Die Frage wäre dann auch wiederum, welche anerkannte Störung zur Elternuntauglichkeit führen würde, und welche nicht. Nicht jedes Störungsbild sagt etwas über die Befähigung aus, ein Kind erfolgreich und liebevoll großziehen zu können.

Der Gesetzgeber hat hierzulande bei gravierenden psychischen Phänomenen wie bspw. der Schizophrenie und nachgewiesener Kindesgefährdung im Übrigen auch ausreichend Mittel an der Hand, um an diesen Stellen intervenieren zu können. In der Praxis zeigen sich die Behörden nur leider mit der Umsetzung konsequent überfordert. An diesem Umstand würde sich auch durch eine Verhütungspflicht nichts ändern. Letztlich egal, an welchen Maßnahmen die Behörden kläglich scheitern.

Wie sollte denn da die praktische Umsetzung aussehen? Wer und wie sollte das denn überwachen? Das ist nichts weiter als populärpolitischer Humbug, der nicht nur realitätsfremd ist, sondern auch einen Hauch eugenisch anmutet. Ich habe selbst Bekannte, die bei psychisch beeinträchtigten Eltern aufgewachsen sind, und deren Kindheit vergleichsweise auch nicht das Tal der Tränen war. Das ist mir alles ein bisschen zu schwarz-weiß.

OT:
Ob nun psychische Störung oder Erkrankung ist Wortklauberei. Der Stigmatisierung Betroffener wirkt das keinesfalls entgegen, wie sich das die WHO gern blauäugig einbildet. Viele Hilfsbedürftige mutmaßen hinter dieser Wortspielerei auch gern den Versuch einer generellen Verharmlosung, um den Fuß in das Türchen mit dem Schild "Streichung von Hilfsleistungen" zu bekommen. Erkläre mal einem chronischen Psychotiker, dass er nur ein wenig vom Normverhalten abweicht, aber ansonsten ja alles tutti ist. Vielen ist das Etikett "Krankheit" bedeutend lieber, weil dieses ihrem Status bedeutend gerechter wird. ;)

Refresh |<-- <-   1-25/31   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?