13.04.12 08:52 Uhr
 932
 

Essen: Frau bekam 35-Euro-Knöllchen für falsch geparkten Hund

Eine 75-jährige Frau aus Essen wollte nur schnell einkaufen gehen und band ihren Hund vor einer Drogerie fest.

Als sie kurze Zeit später wieder kam, hatte das Ordnungsamt dem dreijährigen Hund ein Knöllchen verpasst. Die Frau soll nun 35 Euro zahlen. Normalerweise ist das anbinden von Hunden kein Problem, wenn sie sich ruhig verhalten.

Doch der junge Hund habe gebellt und wollte andere Passanten anspringen. Die Rentnerin legte Einspruch ein und mittlerweile sind aus den 35 Euro schon 58,50 Euro geworden und aus dem Verwarngeld ein Bußgeld. Das Ordnungsamt sieht sich eindeutig im Recht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Frau, Euro, Hund, Essen, Knöllchen, falsch, Ordnungswidrigkeit
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
Joker Verschwörungstheorien spielen dem IS in die Hand
Der Osten hetzt gegen Flüchtlinge, meint aber die Deutschen.

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

13 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
13.04.2012 09:07 Uhr von DrStrgCV
 
+6 | -0
 
ANZEIGEN
@Vorredner: In einer Parklücke, innerhalb der Markierung mit gültigem Parkschein.
Hier in München: 50ct für 12 Minuten mit extrem bissigen Politessen die am Auto das Ablaufen der Parkzeit abwarten.
Kommentar ansehen
13.04.2012 10:24 Uhr von Delios
 
+5 | -1
 
ANZEIGEN
Ich: würde ne Gegenanzeige machen.
Vor dem Gesetz gelten Hunde als Sache. Wenn die Ordnungsamtmitarbeiter das Knöllchen an dem Hund angebracht haben (mich würde ja mal interessieren wie die das gemacht haben), würde ich sie wegen Sachbeschädigung anzeigen. Denn laut einigen Urteilen ist bereits das Berühren einer fremden Sache Sachbeschädigung wie z.B. das Hochheben des Scheibenwischers um ein Knöllchen festzumachen.
Kommentar ansehen
13.04.2012 10:47 Uhr von quade34
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
delius: Die Argumente gefallen mir. Also los Bürger klagt Euch frei.
Kommentar ansehen
13.04.2012 10:50 Uhr von dieterzi
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
seit: aus Ordnungsamtsmitarbeitern sogenannte Stadtpolizisten geworden sind, gibt es viele neue Ordnungswidrigkeiten. Vielleicht sind aber alle nur ein wenig kleinkarrierter geworden und wahrscheinlich hat benjamix vollkommen recht. Wir wissen doch alle (auch OrdnungsamtsmitarbeiterInnen) dass es gerade für ältere Menschen oft sehr wichtig ist, wenigstens ein Tier bei sich zu haben. Es gibt weiss Gott wesentlich wichtigeres auf das Aufzupassen wäre...
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:08 Uhr von Alice_undergrounD
 
+1 | -6
 
ANZEIGEN
richtig so: eine gute nachricht für einen hundehasser wie mich xD
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:18 Uhr von Maedy
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Ich befürchte: die Dame hat keine Chance und genau das wissen die Mitarbeiter vom Ordnungsamt-§1alles was mit Ordnung zu tun hat, hat immer recht,egal ob Ordnungsamt oder Ordnungshüter und falls im Namen der Ordnung Unrecht passiert,tritt §1 umgehend wieder in Kraft...
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:20 Uhr von ted1405
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
ich frag´ mich gerade Wie hat denn das Ordnungsamt sie als Besitzerin ausgemacht?
Über das Nummernschild am Hund, oder was?

*tz*
Staunen und lernen ... was anderes fällt mir dazu nicht mehr ein.
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:30 Uhr von Maedy
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@ted1405: ich nehme an,dass die Mitarbeiter noch vor Ort waren,als die Besitzerin kam.Zudem gibt es Hundemarken,über die lassen sich die Hundebesitzer ermitteln
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:50 Uhr von Done88
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
@ ted1405: Hunde müssen Hundemarken tragen. Darauf ist eine registrierte Nummer.

und zum thema fehlen mir einfach die Worte..
Wenn der Hund so "lebhaft" gestört haben soll... wie hat sie den Strafzettel dann angebracht?
Kommentar ansehen
13.04.2012 12:39 Uhr von Mike_Nielo
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
Die Willkür: kennt keine Grenzen mehr. Willkommen in dem NS-Nachfolgeregime BRD-GmbH.
Davon abgesehn hat das gesamte OWIG keine Gültigkeit mehr ... Man darf sich nur nicht der BRD Gesetzgebung unterwerfen, sondern sofort den fehlenden Geltungsbreichs des Gesetzes, sowie auch diede fehlen völkerrechtliche Legitimation der BRD rügen. Diese Legitimation kann diese Sau-Verwaltung nur durch eine vom Volk verabschiedete neue Verfassung erlangen. In dem Fall hier wird Art. 20 Abs. 4 des GG (FÜR die BRD) für jedermann zur Pflicht :)
Kommentar ansehen
13.04.2012 13:20 Uhr von TheCatstein
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
vor 25 jahren in wien, 100 ats weil ich mein fahrrad an einer halte- und parkverbotstafel festgemacht habe, denkts euch euren teil ...

heute wenn ich meinen lieblingsparkscheriff sehe (ich kenne ihn da war er noch ein kleines kind) sage ich immer "servus nachtwächter", GsD habe ich kein fahrzeug! *ggg*
Kommentar ansehen
13.04.2012 14:28 Uhr von alter.mann
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
ich kann: (und will) mir nicht vorstellen, daß das gerichtsfest ist.
Kommentar ansehen
16.04.2012 00:57 Uhr von RacerGarfield
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Wie Panne is das denn: Also wie Panne is das denn? Das Ordnungsamt hat doch mal einen absoluten Vollschaden. Was glauben diese Bürokratenär....e eigentlich? Das ist ein unding schlechthin. Ich glaube wennjemand ganz viele Knöllchen bekommen sollten dann des ordnungsamt in Essen. Vielleicht kommen die ja noch auf die Idee einem Fussgänger ein knöllchen zu geben weil er falsch steht. Echt die spinnen doch.

Refresh |<-- <-   1-13/13   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg: Frauenmord-Verdächtiger ist 17 Jähriger Afghane
The Last of Us 2 - Fortsetzung des Kult-Spiels kommt
Busenwunder Bettie Ballhaus: Nackter Adventskalender im Netz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?