12.04.12 21:35 Uhr
 254
 

Billiger als ein Mercedes G-Modell mit Diesel: Camaro mit 730 PS-V8 im Angebot

Für weniger als 85.000 Euro bietet eine deutsche Firma einen Neuwagen aus den USA an, der es faustdick unter der Haube hat.

Der Camaro Martin 427 wird von einem 729 PS starken V8 angetrieben, der außerdem über 900 Newtonmeter auf die Kurbelwelle stemmt.

Der Wagen basiert auf einem Chevrolet Camaro und wurde von der US-Firma Herold Martin Motorsports mächtig aufgemöbelt. Nun wird er in Deutschland als Neuwagen für unter 85.000 Euro angeboten und kostet damit weniger als ein Mercedes G-Modell mit Diesel-Motor.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: jaykay3000
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Mercedes, PS, Angebot, Diesel, V8
Quelle: www.evocars-magazin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

VW-Abgasskandal: Verkehrsministerium löschte Kritik aus Untersuchungsbericht
VW-Abgasskandal: EU geht mit Verfahren gegen Deutschland vor
Punkte in Flensburg jetzt jederzeit online einsehen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2012 21:55 Uhr von SilentMoja
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Wieso? Wieso ist der so billig ?
Kommentar ansehen
12.04.2012 22:14 Uhr von FFFogel
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Der Preis: Die Amischlitten ala Corvette und Camaro sind technisch eher einfach gehalten - es hat alle funktionen, nur ein wenig schnick schnack - aber halt zB Blattfedern bei der Corvette, die eigendlich total veraltet sind, aber in dem auto super funktionieren. So spart man sich einiges an geld in der entwicklung ;)
Kommentar ansehen
12.04.2012 23:03 Uhr von Delios
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Warum: vergleichen die den ausgerechnet mit dem G-Modell?
Die beiden fahren ja nun wirklich nicht in der selben Klasse/Kategorie...

Generell finde ich den Vergleich zwischen einem Camaro und der Marke Mercedes unpassend. Da liegen Welten dazwischen und das in fast allen Belangen.
Kommentar ansehen
12.04.2012 23:40 Uhr von Acetyl
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Blattfedern: @FFFogel

Blattfedern findest du bestimmt nicht bei der Corvette, die hat sogar ein sehr gutes Fahrwerk, Einzelradaufhängung mit Doppelquerlenkern. Sie hat nur einen schlechten Ruf. ;) Aber dafür kann ja das Auto nichts, da sind eher die Fahrer dran schuld.http://www.focus.de/...

Einen Camaro mit 730 PS halt ich jedoch für stark übermotorisiert. Da braucht man bestimmt öfters mal einen Satz neuer Hinterradreifen, zumindest in Kurven sollte man auch sehr vorsichtig mit dem Gaspedal sein. Da wird die Traktionskontrolle wohl nur am rühren sein.
Kommentar ansehen
13.04.2012 11:48 Uhr von NilsGH
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Zum Preis und den Kommentaren bzgl. Technik: Stimme, die Technik ist älter. Entsprechend günstig kann man solche Autos auch an den Endverbraucher abgeben.

ABER: Wer braucht denn schon WIRKLICH all diese elektrischen Spielereien?

"Adaptives Fahrwerk" und dergleichen sollen dem Komfort und der Sicherheit dienlich sein. Ist auch irgendwo nachvollziehbar. Aber diese Sachen kosten ein heiden Geld. Und nicht jeder will für derartigen Schnickschnack zahlen. Der Sicherheit ist es genauso dienlich, nicht mit 130 in die Kurve zu gehen. Da brauch ich keine Sicherheitsfeatures für.

Bei Schnee und Eis können entsprechende Systeme helfen, aber irgendwo ist dann ja auch Schluss. Gerade wenn man mal bedenkt, was heutige Fahrzeuge aufgrund der Technik wiegen. Vernünftige Schneeketten im Winter helfen meines Erachtens mehr, als irgendwelche dusseligen elektrischen Systeme, gut durch den Winter zu kommen. Und die kosten mich keine 100,- Euro.

Der Camaro ist ein wirklich schönes Auto und hat alles, was man an Ausstattung braucht. Und nicht mehr. Da passt das Preis-Leistungsverhältnis wenigstens noch.

Ein schönes, vergleichbares Beispiel is tder VW Passat: EU-Modell und das für die USA. Das amerikansiche Modell ist (glaube ich) mehr als 10.000 Euro günstiger, weil es eben nicht die neueste Fahrwerkstechnik drin hat. VW erzählt in Deutschland, dass das ein riiiiiiiiiiiesen Nachteil sei. In den USA schert das keinen Menschen. Und warum wird die Kiste nicht ohne neuen Schnickschnack auch hier angeboten? Klar, man will Kasse machen. Dass es aber auch anders geht beweist der Konzern ja selbst.
Kommentar ansehen
13.04.2012 15:58 Uhr von 1234321
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Wer ihn selbst rüberschifft, zahlt nur die Hälfte. Solche Firmen verdienen mal gerade 100% des Einkaufspreis nur für die Logistik, das Auto nach DE zu schippern.
Kommentar ansehen
14.04.2012 10:37 Uhr von bibip98
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
für 85.000 würde ich mir lieber den Lamborghini-Nachbau auf Corvette oder Pontiac-Basis kaufen.
ausreichend PS, chic aussehend, usw.
Und, nicht ganz unwichtig: günstiger Spritverbrauch.

Refresh |<-- <-   1-7/7   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kindersex ade?: Manche Nazis würden gerne auch mal Sex mit einer echten Frau haben
Abartig: Deutschland/Tschehien - Deutsche kaufen Säuglinge für Sex!
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?