12.04.12 18:48 Uhr
 546
 

Demokratieforscher hält Piratenpartei für strukturlos und nicht ernst zu nehmen

Die Piratenpartei holt in bundesweiten Umfragen immer mehr Stimmen. Dabei kommen von der Partei teilweise nur ungewöhnliche Forderungen, wie beispielsweise die Schulpflicht auf lediglich sechs Jahre zu begrenzen oder Sex mit Wirbeltieren zu verbieten.

Stephan Klecha vom Göttinger Institut für Demokratieforschung sagt deswegen ganz klar, dass die Piraten eigentlich momentan gar kein richtig strukturiertes Programm haben und stellenweise nicht ernst zu nehmen seien.

"Das Grundsatzprogramm ist sehr stark netzpolitisch ausgelegt, erweitert um einen Programmpunkt Bildung. Aber die Piraten kokettieren mit dieser Unzulänglichkeit. Es gibt kein strategisches Zentrum, das Diskussionen organisiert und strukturiert", sagt er.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Politik, Wissenschaftler, Mitglied, Piratenpartei
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nach Kirchentag: Erika Steinbach nennt Margot Käßmann "Linksfaschistin"
Manchester: Britische EU-Abgeordnete will Todesstrafe für Selbstmord-Attentäter
DiEM25 soll als erste pan-europäische Partei zur Europawahl 2019 antreten

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

12 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2012 19:10 Uhr von Theo.Dor
 
+5 | -19
 
ANZEIGEN
Kommentar ansehen
12.04.2012 19:22 Uhr von Mario78
 
+8 | -2
 
ANZEIGEN
die Mainstreamparteien: machen doch alles eh nur noch schlimmer und verhökern uns an die EU und andere Lobbys, also ist doch scheißegal ob die Piraten ein Programm haben. Ich wähle die Piraten nur weil sie eine Changse sind CDU SPD und Konsorten einen Riegel vor zu schieben um so schlimme Lobbypolitik zu verhindern...

ja die anderen haben ein Programm,aber das ist immer zu 100% Verschlimmbesserung fürs einfache Volk.
Kommentar ansehen
12.04.2012 19:24 Uhr von Rechthaberei
 
+9 | -3
 
ANZEIGEN
Der Forscher kennt die Partei nicht intern, ist: ein bezahltes Subjekt oder ein grüner Neider:

http://www.youtube.com/...


[ nachträglich editiert von Rechthaberei ]
Kommentar ansehen
12.04.2012 20:55 Uhr von TeleMaster
 
+5 | -2
 
ANZEIGEN
Blblabluna... genau solche und ähnliche Töne gab es auch als die Grünen etwas populärer wurden. Heute haben die Piraten kein ernsthaftes Programm (Wozu auch? Die etablierten Parteien haben zwar ein Programm, halten sich aber nicht daran (Koalitionen sei Dank)), aber wie sieht es aus, sollten sie tatsächlich mal etwas weiter oben anzutreffen sein; dann haben die flugs ein ordentliches Programm und stellen eine echte Alternative zu anderen "Protestparteien" dar.
Kommentar ansehen
12.04.2012 21:52 Uhr von tutnix