12.04.12 10:46 Uhr
 287
 

"Man of Steel": Superman soll kantiger werden

Dylan Sprayberry, der im kommenden Superman-Reboot "Man of Steel" den jungen Clark Kent spielen wird, erklärte gegenüber "Clevver TV", dass die Rolle des Clark Kent alias Superman mehr Ecken und Kanten haben soll.

Laut Sprayberry soll sich der Regisseur des Films, Zack Snyder, auch bekannt für die Regie bei "300", mehr an Christopher Nolans "Batman"-Reihe orientieren.

Demnach soll Zack Snyders Superman realistischer und emotionaler werden als die bisherigen Filme über den Superhelden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: RonVaradero
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Batman, Superman, Man of Steel, Zack Snyder
Quelle: www.filmstarts.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2012 10:46 Uhr von RonVaradero
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Da Christopher Nolan einer der Produzenten dieses Films ist und Zack Snyder mit "300" schon ein Hammer Film geliefert hat, dürfte ja nicht mehr schiefgehen.
Kommentar ansehen
12.04.2012 12:28 Uhr von RonVaradero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@hoenipoenekel: Genau wie in der Musik wird natürlich erst mal von den Grossen kopiert - Mozart, Bach etc. - und dann kopieren sie das kopierte usw.. Was sich ändert ist nur die Technik.
Kommentar ansehen
12.04.2012 12:34 Uhr von LLCoolJay
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
hoenigpoenkel: Wie kommst du bei dieser News auf Plagiate?

Alles war irgendwann, irgendwie in irgendeiner Form schonmal da.

Das Superman (wie auch Batman, Captain America, etc.) in einer moderneren, düstereren Version verfilmt wird finde ich gut.

Comics hatten lange das Image kindisch zu sein und nicht für das erwachsene Publikum geeignet zu sein.
Daher wurden Filme über Superhelden eher überdreht bunt und "billig" gedreht.

Superman ist auch in den Comics ein sehr gespaltener Character. Nicht sonderlich intelligent, dafür aber rechtschaffen und mit einem guten Verständnis für Recht und Unrecht.
Er fühlt sich aber auf der Erde nicht wirklich 100%ig zuhause und zugehörig.

Wenn er mal in eine Situation kommt, die nicht ganz "schwarz oder weiss" ist, fältl es ihm schwer sich zu entscheiden.

Und eben deswegen ist er z.B. kein Freund von Batman, der das Ganze eher etwas pragmatischer als ideell sieht.

Ist eine sehr gute Idee Superman mal mit Makeln, Ecken und Kanten darzustellen als nur als unbesiegbarer Saubermann.
Kommentar ansehen
12.04.2012 14:12 Uhr von RonVaradero
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
Was honigpoenekel meint stimmt schon zur Zeit orientieren sich viele an Christopher Nolans Dark Knight. Sogar der Spiderman-Reboot wird dem ähnlich sein.

Was ich aber gut finde ist das sie sich endlich auch an den original Comics orientieren und den Figuren nicht wie früher Hollywoodlike Charaktereigenschaften angedichtet werden.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?