12.04.12 10:37 Uhr
 12.847
 

Menden: Verwaltungsangestellter bedankt sich für 745.000 Euro und 14 Jahre Nichtstun

In Menden hat ein Angestellter der Stadtverwaltung, der jetzt in den Ruhestand geht, mit einem Rundschreiben an seine Kollegen für Aufregung gesorgt.

In der E-Mail dankt er für 745.000 Euro an Bezügen, die er in 14 Jahren bekommen habe, obwohl er angeblich seit 1998 nur anwesend war, aber nicht gearbeitet habe, da man ihm die Arbeit absichtlich vorenthalten habe. So könne er nun bestens vorbereitet in den Ruhestand gehen.

Allerdings habe der Mitarbeiter sich nie wegen mangelnder Arbeit an den Personalrat gewandt, wie der Vorsitzende erklärte. Er hält das Ganze für einen überzogenen Einzelfall. Dem Mitarbeiter drohen keine Konsequenzen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Shampoochan
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: E-Mail, Ruhestand, Stadtverwaltung, Bezug
Quelle: www.focus.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Norwegen: Gestohlenes Tor des KZ Dachaus vermutlich gefunden
Bahnpanne: Zum wiederholten Mal rast ICE an Halt in Wolfsburg vorbei
Ansbach: Während Mann Scheiben frei kratzt, fährt dreister Dieb mit Wagen davon

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

26 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
12.04.2012 11:17 Uhr von Bibabuzzelmann
 
+36 | -2
 
ANZEIGEN
Lol: Na wenigstens ist er ehrlich, so etwas muss belohnt werden, auch wenn ich es nicht direkt gut finde, jetzt kann ihm eh keiner mehr was :)



[ nachträglich editiert von Bibabuzzelmann ]
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:17 Uhr von xevii
 
+71 | -2
 
ANZEIGEN
ich weiß nicht was schlimmer ist

- klische erfüllt
- 4400€ mtl für nix tun
- aroganz das noch zu publizieren
- das man nix dagegen machen kann
- das es keinem aufgefallen ist
- das er daraus seinen pensionsanspruch erfüllt
- schwarzzahl wievielen anderen es so geht
- ich warte seit 5 wochen auf ein führungszeugnis, jetzt weiß ich ja warum

danke .de


ps: gute news, also von der art her. nicht von der botschaft D:

[ nachträglich editiert von xevii ]
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:25 Uhr von Marco Werner
 
+32 | -1
 
ANZEIGEN
745000€/14 Jahre = 4434€/Monat: und das als (kündbarer) Angestellter...bei dem Lohn würd ich wohl auch bei der größten Langeweile keinen Wind darum machen,daß ich keine Arbeit zugeteilt gekriegt hab.
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:30 Uhr von Aggronaut
 
+13 | -1
 
ANZEIGEN
haha: sehr geil, von solchen dürfte es wohl noch mehr geben und wer beschwert sich schon freiwillig über zuwenig arbeit ^^
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:30 Uhr von Pilzsammler
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
Schade: 1 Jahr länger und er wäre nochmal in eine höhere Altersstufe gekommen xD

Ich hätte das Jahr noch ausgehalten...
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:32 Uhr von saber_
 
+25 | -0
 
ANZEIGEN
find ich klasse! und dieses phaenomen bezieht sich NICHT nur auf beamte, sondern auf alle buerokratisch und hierarchisch aufgebauten institutionen...

und je groesser die firma, desto schlimmer kann man arbeiten!

ich persoenlich mache oft stunden- wenn nicht tagelang GARNICHTS, weil das was ich machen soll schon vom start weg total sinnlos ist und es eh zu einer umentscheidung kommt.

geschaeftsleitung entscheidet sich fuer ihre version und du musst das nun ausarbeiten.... natuerlich hoert die geschaeftsleitung nicht auf die entwicklung, denn sie haben ja ihre visionen im kopf... nun musst du die version ausarbeiten und vorlegen... natuerlich klatscht du nur bunte bilder in die praesentation und arbeitest einen besseren vorschlag aus... nach einer woche wird das von der geschaeftsleitung angesehen und in tagelangen meetings abgesegnet... die ausarbeitung deines vorschlages soll nun aber eine externe firma uebernehmen - du sollst sie betreuen. nun arbeitet das die externe firma aus und irgendwas passt nicht, also wieder zur geschaeftsleitung welche nach x krisensitzungen entscheidet einem anderen externen das arbeitspaket zuzuschieben, du hingegen sollst parallel auch was abarbeiten...


am ende des tages bist du quasi nur am organisieren und am vergeben von arbeitspaketen... und so kannst du quasi arbeiten ohne was zu tun - du musst die arbeitspakete einfach geschickt aufteilen....


zur news: diesen herren trifft keine schuld, denn schuld ist das system!
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:50 Uhr von Mister_Kanister
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
wieso beschwert man sich da? versteh ich ned.. ich hätte nebenbei noch ein Unternehmen geführt oder so wenn man eh nix zu tun hat am besten irgendwas mit Wiederverkauf oder so oder viel PC arbeit da kann man ja in der gleichen zeit doppelt abräumen... und nebenbei noch meinen kleinen Normallohn bekommen:-) geld is ja eh genug da.. wenn mans ned selber bekommt bekomms hald ein anderer oder so also was soll der Geiz

[ nachträglich editiert von Mister_Kanister ]
Kommentar ansehen
12.04.2012 11:58 Uhr von xevii
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mister_Kanister: Genau deshalb ist letztens doch einer rausgeflogen und verlor sämtliche Ansprüche. Lohnt sich also kaum :(

http://www.shortnews.de/...
Kommentar ansehen
12.04.2012 13:05 Uhr von Windstoss
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
Ich glaube jedes Wort weil ich als Verwaltungsangestellte für ein Jahr die Erfahrung gemacht habe, dass allein in meiner Abteilung 3 von 11 Mitarbeiter ohne Probleme durchgehend im Klo hätten verschwinden können, ohne dass irgend jemand überhaupt irgend etwas gemerkt hätte.

Sie kamen ins Büro und versuchten, den Tag rumzukriegen. Entlassen konnte man sie nicht, was sehr bedauerlich ist.

Auch ich hatte wenigst zu tun, es zerrte mir an den Nerven - überflüssiges Personal konnte man einfach nicht loswerden, nur versuchen, sie so früh wie möglich gegen einen hohen Extra-Obulus in Rente zu schicken.

Sowas halte ich für einen Skandal. Mich persönlich hat das krank gemacht: Man stelle sich vor, man geht ins Büro und hat ÜBERHAUPT nichts zu tun. Gehen kann man auch nicht, dann bekommt man kein Geld mehr - so gesehen, hat meine Beschäftigung für ein Jahr - wegen ARBEITSÜBERLASTUNG der Anderen, mich aus der Alo geholt. Unerträglich, so völlig überflüssig zu sein.

Ich arbeite wirklich gern - DAS war für mich eine schlimme Erfahrung.
Kommentar ansehen
12.04.2012 13:18 Uhr von Motzpuppe
 
+10 | -1
 
ANZEIGEN
will auch: son JOB!!!!! Die Stelle ist doch jetzt frei geworden *bewerb
Kommentar ansehen
12.04.2012 14:41 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Mr.Kanister: Nein, denn damit würdest Du Dich ins Unrecht setzen.

> ich hätte nebenbei noch ein Unternehmen geführt oder so wenn man eh nix zu tun hat am besten irgendwas mit Wiederverkauf oder so oder viel PC arbeit da kann man ja in der gleichen zeit doppelt abräumen...<

Wenn Du an Deinem Arbeitsplatz nichts zu tun hast und auch auf Anforderung (zu der Du verpflichtet bist), keine Arbeit zugeteilt bekommst, dann musst Du Dir Deinen Lohn mit Anwesenheit und ständiger Verfügbarkeit "verdienen". Dmait erfüllst Du Deine Seite des Vertrages.

Wenn Du aber jetzt noch bspw. einen Firmen-PC zur Abwicklung eigener Nebengeschäfte benutzt (oder einen eigenen PC ans firmeneigene Stromnetz anschliesst, oder ihn auf einem firmeneigenen Schreibtisch abstellst), begehst Du einen Missbrauch der Dir für Deine eigentlich arbeit zur Verfügung gestellten Arbeitsmittel und evtl. auch noch einen Diebstahl.
Dazu kommt, dass eine Nebenbeschäftigung in sehr vielen Vertragsfällen auch noch bei Deinem Arbeitgeber genehmigungspflichtig ist.

Ich persönlich hätte diese Frage allerdings, da gebe ich Dir Recht, dem Chef gestellt, um dann evtl. hoch offiziell, bspw. per eBay, weiteres Geld zu verdienen und meine Zeit angenehmer zu verbringen.
Denn den Tag über nichts zu tun zu haben, ist sehr, sehr bitter und psychisch äusserst belastend.
Kommentar ansehen
12.04.2012 14:45 Uhr von Schwertträger
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Windstoss: Ja, das ist sehr übel: Jemand, der hart körperlich arbeitet oder unter Stress steht, weil so viel Arbeit auf ihn einprasselt, kann es so einfach nicht nachvollziehen, weil er sich dringend mal so etwas wünschen würde.
Aber schon nach ein bis zwei Wochen Nichtstun und Überflüssigsein bei gleichzeitigem So-Tun-Als-Ob würde er sich wieder nach seinem anderen, anstrengenden Job zurücksehnen, wenn auch wahrschienlich logischerweise am liebsten mit der besseren Bezahlung.

Ich habe mal im Rahmen eines Konkurses drei solcher Monate erlebt. Grausam.
Kommentar ansehen
12.04.2012 15:02 Uhr von xevii
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
h3lldr1v3rstyle. alles richtig gemacht. (: 24/7 SN
Kommentar ansehen
12.04.2012 15:32 Uhr von Prachtmops
 
+3 | -1
 
ANZEIGEN
also ich finde nicht das er nix zu tun hatte ist der skandal, sondern das bei nem gehalt von über 4000 euro pro monat!

netmal nen bauarbeiter verdient soviel, und die hätten es verdient, bei so nem knochenjob!
ist doch einfach nur lächerlich, was da abgeht.... menschen die wirklich was schaffen bei ihrer arbeit, müssen wegen geringem verdienst bald verhungern, und solche leute, bekommen fürs rumsitzen über 4000 euro.

und da soll sich nochmal jemand über hartz 4 empfänger aufregen....
Kommentar ansehen
12.04.2012 15:55 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Prachtmops: Normalerweise ist der Posten ja mit über 4000 EUR im Monat dotiert, weil man dort sehr wohl etwas zu tun hat. Und weil man dort wahrscheinlichauch Verantwortung trägt, wenn man etwas zu tun hat.

Der Skandal ist, dass man dem Mann keine Arbeit zugewiesen hat, obwohl er danach gefragt hat. Oder dass man ihn nich tsozialverträglich dahin versetzt hat, wo er Arbeit gehabt hätte.


>netmal nen bauarbeiter verdient soviel, und die hätten es verdient, bei so nem knochenjob!<

Jein. Bezahlt wird immer die Verantwortung und die Intelligenz, nicht die körperliche Arbeit. Du würdest dem Mann, der bei Dir im Garten fünf Löcher aushebt, auch nicht so viel zahlen, sondern es ab einem gewissen Preis lieber selber machen. Aber die Planung Deiner Hauselektrik würdest Du nicht selber machen, auch wenn der Preis des Planers über dem geforderten Stundenlohn des Schauflers läge. Angebot und Nachfrage im Wesentlichen. Und natürlich Verselbständigung des Systems über die Jahrhunderte.
Kommentar ansehen
12.04.2012 16:08 Uhr von sv3nni
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
erinnert an pispers ;): http://www.youtube.com/...
Kommentar ansehen
12.04.2012 17:16 Uhr von Bl@ze
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
kennt man ja Beamtenmikado... Wer sich zuerst bewegt, hat verloren.
Kommentar ansehen
12.04.2012 17:37 Uhr von killozap
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Der Mann wurde: wahrscheinlich gemobbt (Arbeits- und Kompetenzentzug ist Mobbing), hat aber ohne zu kündigen durchgehalten. Alle Achtung...
Kommentar ansehen
12.04.2012 18:38 Uhr von Dracultepes
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Es gibt wenig was schrecklicher ist als ohne Arbeit bei der Arbeit rumsitzen.

Ich habe das auch schon so einige Male gehabt das eben keine Arbeit da war man aber nicht nach Hause kann. Schrecklich.
Kommentar ansehen
12.04.2012 18:42 Uhr von CoffeMaker
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
"Bezahlt wird immer die Verantwortung und die Intelligenz, nicht die körperliche Arbeit. "

Blödsinn. Ohne die Leute die körperlich arbeiten gäbe es keine die man für Intelligenz bezahlen könnte und umgedreht. Beide (Arbeiter und Itelligenz) brauchen sich gegenseitig, normale Schlussfolgerung (jedenfalls wenn man noch über Gerechtigkeitssinn verfügt) wäre das beide das gleiche bekommen müssten.

Keine Ahnung woher ihr das eingetrichtert bekommt das die Intelligenz mehr Anspruch auf Lohn hat als der der seinen Körper kaputt mach durch Arbeit.

Und wenn du immer noch nicht weisst was ich meine dann gehe mal auf den Bau und krücke mal als Hucker so ein zwei Tage und sag dir selbst was es dir wert wäre damit dich einer von diesem Scheißjob erlösen würde weil du diesen Job nicht mehr machen willst und lieber im Stuhl furzen möchtest. Und wenn du ehrlich zu dir selbst bist sind das nicht nur 10€ die Stunde sondern mehr.

Ziel erkannt?

[ nachträglich editiert von CoffeMaker ]
Kommentar ansehen
12.04.2012 19:27 Uhr von The_Outlaw
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Und ich: komme gerade von einem 14 Stunden-Tag, wo ich auch faktisch gearbeitet habe... irgendwie ist die Welt verrückt.
Kommentar ansehen
12.04.2012 19:52 Uhr von Azureon
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Ka wie ihr das seht aber einen Job bei dem ich 8 Std. am Tag rumsitze und NICHTS mache will ich nicht haben. Da geht einfach die Zeit nicht um. :E
Kommentar ansehen
12.04.2012 23:02 Uhr von tafkad
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Schwertträger: Ich möchte gerne mal den "intelligenten" Manager sehen der sich täglich an das Fließband, die Baustelle stellt weil die "arbeitsbienen" zu teuer sind.... Ernsthaft, was den Menschen bezahlt wird ist lächerlich. Die einen bekommen zu viel die anderen zu wenig und im Endeffekt werden beide genauso benötigt. Und das wirklich schlimme ist, das derjenige der die Verantwortung trägt bei einem Firmenkonkurs derjenige ist der die Abfindung bekommt während der Arbeiter ohne Verantwortung derjenige ist der auf Lohn verzichten soll.
Kommentar ansehen
13.04.2012 04:24 Uhr von silver1989
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
frechheit: naja das er einen lohn über 4000 Euro bekommen hat ist schon eine frechheit aber wenn man das allgemein mal betrachtet ist es doch so in deutschland das wissen wir auch alle das es so ist die größten haie immer noch die politiker sowie die bank manager sind weil die uns um eine menge an geldern bescheissen und das was im allgemeinen hier gesagt wurde vonwegen der intelligenz das es gerechtfertigt ist das diese mehr lohn erhalten da muss ich auch gegen schlagen aus dem grunde einfach weil wir im enteffekt bzw. andere auch diese arbeit ausführen müssen und das mit dem bau ist wirklich eine knochen arbeit und das was dort bezahlt wird ist auch echt nur noch frech also ich selbst arbeite nicht auf dem bau aber ein bekannter von mir und es ist wirklich schon schlimm genug das die wo körperliche arbeit verrichten so unterbezahlt sind um es einfach mal aus zu sprechen
Kommentar ansehen
13.04.2012 13:47 Uhr von Schwertträger
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
@CoffeMaker und tafkad: >Und wenn du immer noch nicht weisst was ich meine dann gehe mal auf den Bau und krücke mal als Hucker so ein zwei Tage und sag dir selbst was es dir wert wäre damit dich einer von diesem Scheißjob erlösen würde weil du diesen Job nicht mehr machen willst und lieber im Stuhl furzen möchtest. Und wenn du ehrlich zu dir selbst bist sind das nicht nur 10€ die Stunde sondern mehr.<

Ich komme von genau dort.
Ich habe selber auf dem Bau geackert und ich habe als Kabelwickler in einer Konfektionierungsfirma geschuftet.
Das waren recht schwere körperliche Arbeiten. Aber sie waren teils nicht anspruchsvoll. Entsprechend wenig wert sind sie demjenigen, der sie vergibt.
Wie ich schon sagte, geht es um ganz simples Angebot und Nachfrage.
Du hast in einer Gruppe von 1000 Leuten jede Menge Leute, die zu schwerer körperlicher, aber nicht zu schwerer geistiger Arbeit fähig sind. Also hast Du da ein Überangebot. Das macht den Einzelnen billiger. In der Gruppe hast Du aber nur wenige, fähige Denker, also ein Mangelangebot. Noch dazu sind die Leute pfiffig genug zu wissen, dass sie selten sind. In Folge sind sie teurer.

Und da ich auf dem Bau mit sehr vielen, sehr schlichten Menschen zusammengearbeitet habe, weiss ich aus Erfahrung, dass intelligentere Leute seltener sind.

Das kannst Du doch auch hier aus SN sehen. Die Dummen könntest Du hier in Dutzender-Bündeln einkaufen, die wenigen Intelligenten müsstest Du wahrscheinlich vegolden. Wenn Dich gleich zehn Interessenten buchen wollten, würdest Du ja auch sagen "Lasst mal hören, was ihr zahlt! Ich gehe mit dem mit, der mir sympathisch ist UND dabei am meisten zahlt". Und Du wirst mit Sicherheit kein schlechtes Gewissen bekommen, wenn jemand anderer nur ein Zwanzigstel von dem bekommt, was Du bekommst.


>Blödsinn. Ohne die Leute die körperlich arbeiten gäbe es keine die man für Intelligenz bezahlen könnte und umgedreht. Beide (Arbeiter und Itelligenz) brauchen sich gegenseitig<

Ja, das ist richtig, aber wie ich oben dargelegt habe, gibt es von der einen Sorte viel mehr als von der anderen. Dadurch können wenige der einen Sorte von vielen der anderen Sorte bezahlt werden.

Und Gerechtigkeit (die gibt es sowieso nicht, das ist ein Hilfskonstrukt für Kinder) hat damit gar nichts zu tun. Das Leben ist nicht gerecht. War es nie und wird es nie werden.





@tafkad:
>Die einen bekommen zu viel die anderen zu wenig und im Endeffekt werden beide genauso benötigt.<

Das steht nochmal auf einem anderen Blatt. Da stimme ich Dir und auch CoffeMaker zu, dass sich da viel verselbständigt hat und die Gutverdiener teils ZU weit aufgestiegen sind und die Niedrigverdiener viel ZU weit heruntergedrückt wurden.
Am prinzipiellen Gefälle wird das allerdings nichts ändern, denn das entsteht daraus, dass Intelligenz und gute Ausbildung eben tatsächlich seltener ist.

Dass Handwerker (gute, wohlgemerkt) durchaus den gleichen Wert haben können, wie ein Denker, beweisen dem Kunden berechnete Stundensätze von 120 EUR für einen Meister. Auch abzüglich des Firmenanteils an diesem Stundensatz bleibt da ein Lohn übrig, den sehr viele Büroangestellte auch in höheren Positionen nicht erreichen.


> Ich möchte gerne mal den "intelligenten" Manager sehen der sich täglich an das Fließband, die Baustelle stellt weil die "arbeitsbienen" zu teuer sind<

Und ich möchte mal eine der Arbeitsbienen im Büro des Managers sehen, wie er nach einer Woche aussieht.
Einigen wir uns doch darauf, dass beide an ihrem momentanen Platz besser aufgehoben sind.

Ich kenne beide Welten, denn ich habe sowohl Fliessbandjobs im Akkord gemacht, auf Baustellen Zehn-Stunden-Schichten geschoben, als auch in Büros Projektplanung gemacht. ´Ne Menge dabei.



>Und das wirklich schlimme ist, das derjenige der die Verantwortung trägt bei einem Firmenkonkurs derjenige ist der die Abfindung bekommt während der Arbeiter ohne Verantwortung derjenige ist der auf Lohn verzichten soll.<

Ja, das ist moralisch wahrlich nicht toll.
Habe mich mal näher dafür interessiert, warum das so ist. Die Antwort hat mir nicht gefallen, aber es steckt eine gewisse Logik dahinter. Schade eigentlich.

[ nachträglich editiert von Schwertträger ]

Refresh |<-- <-   1-25/26   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung
Besucher empört über muslimischen Infostand auf Weihnachtsmarkt
Bundesstaat New Mexiko/USA: Lehrerin bewertete Schüler für Sexleistungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?