12.04.12 09:35 Uhr
 209
 

Wissenschaftler rätseln weiterhin über den Magnetsinn bei Vögeln

Der Magnetsinn gibt der Wissenschaft seit jeher Rätsel auf. Vögel nutzen ihn zur Orientierung um an ihr Ziel zu kommen. Doch wo genau sitzt der Sinn, um sich am Erdmagnetfeld der Erde zu orientieren?

Bisher wurde angenommen, dass im oberen Schnabel von Vögeln blaue Nervenzellen, die eisenhaltig sind, existieren und wie eine Kompassnadel wirken. Dem Neurobiologen David Keays und seinem Team ist bei Untersuchungen von Taubenschnäbeln ein Coup gelungen.

Durch deren Studie weiß man nun noch weniger über den Sinn als vorher. Unter dem Mikroskop untersuchten sie 250.000 Schnitte von Taubenschnäbeln. Die blauen Nervenzellen entpuppten sich als weiße Blutkörperchen, da die untersuchte Taube eine Infektion hatte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaftler, Vogel, Sinn, Magnet, Orientierung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN