11.04.12 19:24 Uhr
 4.604
 

Urteil: GameStop muss bei gebrauchten Konsolenspielen warnen

Laut aktuellem Gerichtsurteil in den USA muss die Handelskette GameStop in den nächsten drei Jahren gebrauchte Spiele, die neu mit einem Online-Pass ausgeliefert werden, mit einem Hinweis versehen. Grund dafür ist eine Sammelklage, die der Handelskette unlauteren Wettbewerb unterstellt.

Auf den Spielen sei nicht ersichtlich, dass zusätzlich ein Online-Pass erforderlich sei, um alle Funktionen des Spiels nutzen zu können. Dadurch ist der Preisvorteil gegenüber demselben Spiel nicht mehr so hoch wie beworben.

Außerdem muss GameStop den Käufern gebrauchter Spiele eine Entschädigung in Form eines Schecks und eines Gutscheins in Höhe von fünf bzw. zehn US-Dollar zahlen. Dieses Urteil beschränkt sich momentan noch auf den Bundesstaat Kalifornien, soll aber durch weitere Klagen ausgeweitet werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ConsoleroZ
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: USA, Urteil, Kalifornien, Hinweis, GameStop
Quelle: www.consoleroz.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Super Mario Run": Spieler finden auch die Android-Fassung doof
Asienspiele 2022: Videospielen als offizielle Sportart anerkannt
USA: Cyberkriminalität - 27 Jahre Haft für russischen Hacker

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

7 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2012 20:26 Uhr von Blutfaust2010
 
+27 | -6
 
ANZEIGEN
Autor: und Quelle identisch=Minus
Kommentar ansehen
12.04.2012 01:16 Uhr von neisi
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN</