11.04.12 18:38 Uhr
 486
 

Duisburg: Politesse von Falschparkern verprügelt

Mit Schlägen und Tritten begann für eine Mitarbeiterung des Ordnungsamtes in Duisburg der heutige Mittwochmorgen.

Die 47 Jahre alte Frau hatte gerade für einen falsch geparkten Audi den Abschleppwagen gerufen, als zwei Männer zum Wagen kamen. Die Politesse war gerade noch dabei, sich Daten zu notieren, als der Beifahrer plötzlich auf sie einschlug und trat.

Dann stiegen beide Männer ein und rasten davon. Die Frau musste sich dabei mit einem Sprung zur Seite retten. Sich suchte ein nahe gelegenes Krankenhaus auf, um ihre Verletzungen behandeln zu lassen.


WebReporter: spencinator78
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Polizei, Duisburg, Prügelei, Ordnungsamt, Politesse
Quelle: www.presseportal.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkoreanischer Agent in Sydney gefasst: Verkauf von Raketenteilen geplant
Nordrhein-Westfalen: Gruppe von Männern begrapscht Frau auf Parkplatz
Pakistan: Selbstmordanschlag in Kirche - Mindestens acht Tote

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2012 19:46 Uhr von T0b3
 
+2 | -4
 
ANZEIGEN
Minus: Weil das hier fehlt:

Der Beifahrer soll 45 Jahre alt sein, etwa 1,80 m groß graumeliertes Haar, unrasiert, normale bis kräftige Figur, bekleidet mit brauner Jacke. Der Fahrer ist etwa 25 Jahre alt, schwarzes Haar und unrasiert.
Kommentar ansehen
12.04.2012 06:25 Uhr von bbboys
 
+6 | -3
 
ANZEIGEN
@franz g: Du bist krank - niemand freut sich über eine Knolle, aber Gewalt ist natürlich das beste wenn man selbst etwas fasch gemacht hat, was nicht ok ist. Sich einfach nur an Regeln halten fällt manchen Menschen wohl schwer.

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue österreichische Regierung: Flüchtlinge sollen ihre Handys wie Geld abgeben
Einzelhandel fordert härtere Strafen für Ladendiebe
Bundesregierung geht von weniger als 200.000 Migranten in 2017 aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?