11.04.12 11:51 Uhr
 298
 

Argentinien: Totgeglaubtes Baby aus Leichenhalle lebend im Sarg gefunden

Eine argentinische Mutter konnte ihr Glück kaum fassen, als sie es aus dem Sarg ihres Babys wimmern hörte.

Zwölf Stunden nachdem man glaubte, dass das Mädchen tot sei, konnte die Frau ihr Baby wieder lebendig in den Armen halten und aus der Leichenhalle tragen.

Für sie ist dies ein Wunder, weshalb sie dem Mädchen den Namen Luz Milagros gab, der im Spanischen "Licht" und "Wunder" symbolisiere.


WebReporter: mozzer
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Baby, Argentinien, Sarg, Leichenhalle
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Vor 25 Jahren wurde Antifa-Aktivist Silvio Meier von einem Neonazi ermordet
Hamburg: Polizist schießt in Einsatz auf Einbrecher

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

1 User-Kommentar Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2012 12:55 Uhr von Pils28
 
+2 | -0
 
ANZEIGEN
Manchmal frage ich mich, was manche Ärzte: treiben. Es gibt einige sichere Todeszeichen. Die heißen nicht nur zum Spaß so, die sind sicher. Scheinen alle nicht kontrolliert worden zu sein. Frage ist, was die in den Totenschein eingetragen haben, "Glaube, die ist tot." oder sowas?

Refresh |<-- <-   1-1/1   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Friedrich Felzmann: Doppelmörder und Reichsbürger?
Studie: Wer wählte die AfD
Lebemann und Filmproduzent Felix Vossen (43) zockt 40 Millionen ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?