11.04.12 11:33 Uhr
 233
 

Streit im Südchinesischen Meer: China blockiert Patrouille

Im Südchinesischen Meer hat es einen weiteren Grenzkonflikt gegeben. Ein philippinisches Patrouillenschiff hatte dort am Scarborough-Riff mehrere chinesische Fischer aufzubringen versucht, da diese in von den Philippinen beanspruchten Gewässern fischten.

Um dies zu verhindern griffen zwei chinesische Aufklärungsschiffe ein. Nach Angaben der Philippinen stellten sie sich zwischen Fischer und das philippinische Schiff, um die Festnahme zu blockieren. Der Außenminister der Philippinen bestellte den chinesischen Botschafter ein und beschwerte sich.

Die Philippinen bekräftigten damit ihren Anspruch auf das Südchinesische Meer, welches ein Konfliktbereich ist. Neben vielen anderen Staaten erhebt auch China Anspruch über große Teile des Meeres. China setzte zuletzt sein Hoheitsrecht immer aggressiver durch und steht deshalb in der Kritik.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Spyders-Web
Rubrik:   Politik
Schlagworte: China, Streit, Meer, Philippinen, Blockade, Patrouille
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Holocaust-Gedenktag - Realer Antisemitismus größte Schande für Deutschland
Nordkorea-Konflikt: China ruft Donald Trump zu Zurückhaltung auf
Österreich: Wiener Moscheen mit Kriegsverbrechernamen - Schließung gefordert

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben




Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Holocaust-Gedenktag - Realer Antisemitismus größte Schande für Deutschland
Asien: Neuer Schönheitstrend sind in Herzform operierte Lippen
Nordkorea-Konflikt: China ruft Donald Trump zu Zurückhaltung auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?