11.04.12 09:24 Uhr
 1.516
 

Russischer Künstler formt Wände zu spektakulären Gesichtern um

Der russische Straßenkünstler Nikita Nomerz gestaltet bei seinen Werken Wände so um, dass sie wie spektakuläre Gesichter aussehen.

Bislang besprühte er zahlreiche Gebäude in seinem Heimatland Russland. Voraussetzung für seine Kunstwerke ist, dass die Gebäude leer stehen. Anschließend besprüht er sie so, dass die Gebäude am Ende lächeln, lachen, schreien oder einfach nur einen außergewöhnlichen Gesichtsausdruck haben.

Seine Arbeiten stellt er nun außerdem in der Ausstellung mit dem Namen "The Living Wall" aus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Crushial
Rubrik:   Kultur
Schlagworte: Russland, Künstler, Kunstwerk, Wand
Quelle: www.dailymail.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Autor Martin Walser: "In zehn Jahren weiß kein Mensch mehr, wer die AfD war"
Der Evangelische Kirchentag bezieht die AfD in das Miteinander-Reden ein
Ledige Autorin: Jane Austen soll Heiratsurkunden gefälscht haben

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

2 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
11.04.2012 16:36 Uhr von JensGibolde
 
+3 | -0
 
ANZEIGEN
und was genau hat er jetz umgeFORMT??? er besprüht die nur. an der form ändert er nix!
Kommentar ansehen
11.04.2012 19:46 Uhr von John-Coffey
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
crushial halt ...

Refresh |<-- <-   1-2/2   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Saarland: CDU klarer Gewinner, Grüne raus, AfD drin!
Dudweiler: Massenschlägerei zwischen syrischen Kurden
Schwerer Unfall beim Radrennen in Berlin-Wannsee - Rennfahrer in Lebensgefahr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?