10.04.12 19:37 Uhr
 1.810
 

Fußball: Fast hätte Fairplay den FC St. Pauli den Sieg gekostet

Am heutigen Dienstag Abend fand in der 2. Bundesliga die Partie FC St. Pauli gegen Union Berlin statt. Für den Hamburger Verein ging es darum, den Anschluss an die Aufstiegsränge zu halten.

Beim Stand von 1:1 erzielte St. Pauli Stürmer Marius Ebbers das vermeintliche 2:1 für seinen Verein. Die Gäste protestierten wegen Handspiels, daraufhin fragte Schiedsrichter Tobias Welz beim Spieler nach.

Dieser gab zu, beim Torabschluss die Hand benutzt zu haben. Der Schiedsrichter entschied, das Tor zurück zu nehmen. Am Ende gewann St. Pauli das Spiel durch ein Tor in der Nachspielzeit noch mit 2:1.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: just.mic
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Fußball, Sieg, FC St. Pauli, Fairplay
Quelle: www.spox.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: St. Pauli schließt Michél Mazingu-Dinzey wegen Anti-Asyl-Demo aus
Fußball/FC St. Pauli: Falscher Ewald Lienen präsentiert Neuzugang
Fußball: FC St. Pauli verpflichtet Christopher Avevor

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

4 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 19:52 Uhr von Dc06
 
+30 | -0
 
ANZEIGEN
Respekt an Ebbers: FairPlay im Profifußball ist nicht alltäglich und muss mit der Lupe gesucht werden.
Kommentar ansehen
10.04.2012 19:59 Uhr von magnificus
 
+6 | -8
 
ANZEIGEN
Wenn man schreibt: "Sieg gekostet" heisst das ja im allgemeinen, da ist ein Fehler passiert. Das ist hier aber nicht so.
Kommentar ansehen
10.04.2012 20:35 Uhr von hnxonline
 
+11 | -0
 
ANZEIGEN
Daran sollten sich die anderen Spieler mal ein Beispiel nehmen. Sehr gute Aktion vom Ebbers. Man darf auch nicht vergessen das für Pauli noch extrem viel auf dem Spiel steht.
Kommentar ansehen
10.04.2012 21:52 Uhr von d1pe
 
+3 | -7
 
ANZEIGEN
Auch wenn das Fair ist von Ebbers, hätte ich es ihm nicht nachgesehen, wenn er es nicht gesagt hätte. Man hat die Entscheidungen des Schiedsgerichts zu akzeptieren, ob die nun für oder gegen einen Ausfallen.
Es wäre auch genauso möglich, dass der Schiedsrichter Hand pfeift, obwohl kein Spieler die Hand benutzt hat. In diesem Fall würde der Schiedsrichter den Spieler nicht fragen, ob er die Hand am Ball hatte und womöglich dem sich beschwerenden Spieler eine Gelbe Karte geben. Deshalb finde ich es falsch einen Spieler zu fragen, da die Frage immer zu seinem Nachteil sein wird, aber nie zu seinem Vorteil.

Refresh |<-- <-   1-4/4   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: St. Pauli schließt Michél Mazingu-Dinzey wegen Anti-Asyl-Demo aus
Fußball/FC St. Pauli: Falscher Ewald Lienen präsentiert Neuzugang
Fußball: FC St. Pauli verpflichtet Christopher Avevor


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?