10.04.12 14:01 Uhr
 317
 

Kein Trend: Kraftfahrtbundesamt mit neuen Zahlen zu Elektroauto und Hybrid

Nach wie vor scheinen alternative Antriebe und Autos beim deutschen Kunden kein Trend zu werden, neue Zahlen vom Kraftfahrtbundesamt zeigen das eindeutig.

Laut Kraftfahrtbundesamt wurden im ersten Quartal 2012 weniger als 700 Elektroautos neu zugelassen, parallel knapp 4.000 Hybridmodelle sowie rund 3.000 Gasfahrzeuge (ohne Privatumbauten).

Gleichzeitig wurden von Januar bis März 2012 fast 738.000 Neuwagen erstmals in Deutschland zugelassen. Aktuell sind auf deutschen Straßen gerade mal rund 4.500 E-Autos sowie etwas mehr als 47.000 Hybridautos unterwegs.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: DP79
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Auto, Zahl, Trend, Elektroauto, Hybrid, Kraftfahrtbundesamt
Quelle: www.green-motors.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Opel Insignia erstmals komplett ungetarnt
Mobiles Halteverbot: Abschleppen nach 48 Stunden
EU und Verkehrsminister einigen sich auf PKW-Maut: 500 Millionen Euro Einnahmen

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 14:01 Uhr von DP79
 
+1 | -2
 
ANZEIGEN
Eine Millionen Elektroautos bis 2020, das ist das große Ziel des Bundes. Na ja, die ersten 4.500 Stromer sind bereits da, so viele fehlen also gar nicht mehr (ja, das ist ironisch gemeint).
Kommentar ansehen
10.04.2012 15:25 Uhr von Mister_Kanister
 
+2 | -3
 
ANZEIGEN
Tja: dann darf man aber nicht jammern wenn der Benzinpreis einem zu hoch ist! und da gibts wenig Vorurteile finde ich!! Wenn man ein E-Auto nur für das Pendeln zur Arbeit nutzt ist das doch völlig ok und150 km Reichweite sollte ja ausreichend sein also wenn jemand 70km zur Arbeit fährt würde ich mir schon gedanken machen ob ich das überhaupt will das klingt ja schon ätzend... ich würde bei 30 km Hinfahrt bequem mit dem E-Auto zur Arbeit fahren, nach hause fahren dann reichts sicher noch zum Einkaufen und sonstiges und das Auto kann dann ja bequem über nacht in der Garage aufgeladen werden am besten noch über ne Solaranlage auf dem Garagendach. und wenns doch mal eng wird gibts ja noch einen normalen benziner als zweitwagen. da verstehe ich echt so manche leute nicht.
Kommentar ansehen
10.04.2012 15:28 Uhr von DukeMage
 
+3 | -3
 
ANZEIGEN
@Mister Kanister: Dazu benötigt man eine Garage als auch das Geld für einen Hybrid- oder Elektroauto.
Kommentar ansehen
10.04.2012 15:46 Uhr von Wolfram_Pertiller
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@Mister-Kanister: Was nützt denn ein Elektroauto anzuschaffen, wenn bei einer großen Anzahl dann die Steuern auf auf el. Energie steigen. Der Bund wird die fehlenden Einnahmen aus der Mineralölsteuer sofort über den Strompreis regulieren.
Und momentan ist eine Anschaffung aufgrund des hohen Kaufpreises nicht lohnenswert und rechnet sich mit dem relativ hohen Akkuverschleiß nicht wirklich auf lange Sicht.
Wird schwer bei den momentanen Preise mehr Elektroautos an den Mann zu bringen :/
Kommentar ansehen
10.04.2012 16:02 Uhr von homern
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Bleissy: die 4langen strecken im jahr, da gibt es sicherlich einen bekannten der mal ueber die urlaubstage das auto tauscht

ich will mir diesen sommer den neuen elektrosmart kaufen, habe noch einen normalen fortwo und meine freundin ein forfour und wenns mal in den urlaub geht leihe ich mir lieber einen minivan von einem bekannten anstatt mit einem der kleinen flitzer diese weite strecken zu fahren (und sollte mir keiner sein auto leihen wollen gibts schliesslich noch sixt)
Kommentar ansehen
10.04.2012 16:12 Uhr von Mister_Kanister
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@ DukeMage: ja klar benötigt man das. ein Car Port tut es aber auch. irgendwo wirst du doch dein Auto abstellen oder nicht? da gibts möglichkeiten wenn man will. notfalls bau ich mir ne Stromtankstelle vor die Haustür. Die Mehrkosten sind zwar höher das stimmt aber es gibt hier gute finanzierungsmöglichkeiten. und die Fahrzeuge gibts ab 9000 euro aufwärts fängt mit dem Renault Twizy an (ist jedoch nur was für den Sommer) und wenn man was gescheites will dann gibts das schon für 20 000 euro. aber für mich hört sich das nach gejammer an das man einfach anderen Leuten nachplappert. jedenfalls werde ich es mir so einrichten weil ich möchte eigentlich für den Arbeitsweg kaum Geld aufwänden und trotzdem bequem und mobil sein. Auserdem habe ich schon eine Solaranlage auf dem Garagendach für die Bodenheizung in der Garage. man muss eben auch mal investieren.
Kommentar ansehen
10.04.2012 16:21 Uhr von DukeMage
 
+1 | -1
 
ANZEIGEN
@MIster_Kanister: Ich wohne mitten in der Stadt und kann froh sein, wenn ich überhaupt einen Parkplatz in 50m Entfernung zu meiner Wohnung bekomme.

Ein Zweitwagen ist finanziell eh auf keinen Fall drin und Solarzellen setze ich bestimmt nicht aufs Dach meines Vermieters ;)



[ nachträglich editiert von DukeMage ]
Kommentar ansehen
10.04.2012 16:35 Uhr von Mister_Kanister
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@DukeMage: na das ist ja wohl klar, sollte schon jeder selber wissen was sich für ihn lohnt, aber wenn du direkt in der stadt wohnst dann wirst ja auch recht zentral arbeiten.
Kommentar ansehen
10.04.2012 16:40 Uhr von DukeMage
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@MIster_Kanister: Ruhrgebiet... Hier ist alles Stadt. Ich bleib bei meinem Fiesta ECOnetic. Der Umstieg auf Elektro lohnt für mich nicht.

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

herzzerreißender Werbespot aus Polen rührt alle zu Tränen
Deutsche lieben Kindersex!
Israel bekommt Rüffel aus den USA


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?