10.04.12 11:23 Uhr
 340
 

Einführung der Ampel: Bis 1922 gab es im deutschen Verkehr kein Rotlicht

Die allererste Verkehrsampel hierzulande wurde 1922 in der Hansestadt Hamburg installiert. In der deutschen Hauptstadt sah man das erste Rotlicht an einer Ampel im Berliner Verkehr erst 1924 am vielbefahrenen Potsdamer Platz. Dabei heißt die Ampel im Behördendeutsch Lichtsignalanlage.

Nicht irgendwer darf eine Ampel im öffentlichen Straßenland aufstellen, sondern nur die Behörde, die auch für den Betrieb der jeweiligen Straße zuständig ist. Daher werden viele Ampeln von den Gemeinden betrieben. Obwohl dies in Eigenregie erfolgt, sind die Kommunen an Bundesrecht gebunden.

In § 37 StVO ist der Betrieb von Ampelanlagen geregelt. Der schon in der früheren DDR eingesetzte "Grüne Pfeil" wurde 1994 im gesamten Bundesgebiet eingeführt. Die modernen Ampeln werden zentral gelenkt. Kommt es dabei zu schweren Fehlern kann dies unter Umständen eine Amtshaftung auslösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vivan
Rubrik:   Auto
Schlagworte: Verkehr, Einführung, Ampel, Rotlicht
Quelle: www.verteidiger-berlin.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

ADAC: 2016 gab es eine Rekordzahl von Staus