10.04.12 10:06 Uhr
 757
 

Schweiz: Nichte von Wolfgang Schäuble beschwert sich über deutsche Steuern

Eine Nichte von Bundesfinanzminister Schäuble soll nach Medienangaben in der Schweiz leben um dem deutschen Steuersystem zu entgehen. Sie soll auf ihrer Züricher Arbeitsstelle mehrfach verlauten lassen haben, dass sie nicht vom Deutschen Staat ausgenommen werden wolle.

Die Tageszeitung "Der Sonntag" hatte von der 33-jährigen Frau versucht eine Stellungnahme zu bekommen. Sie wolle sich zu den Vorwürfen allerdings nicht äußern, weil sie befürchte, dass ihr der Onkel aus Deutschland dann "aufs Dach steige", sagte sie.

Schäuble hat derzeit mit Querelen um das Steuerabkommen mit der Schweiz zu kämpfen. Die Deutschen Bundesländer hatten sich zuletzt gegen ein solches Abkommen ausgesprochen. Gegen drei deutsche Steuerfahnder wurde in der Schweiz ein Haftbefehl erlassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Teffteff
Rubrik:   Kurioses
Schlagworte: Schweiz, Wolfgang Schäuble, Beschwerde, Nichte
Quelle: deutsche-wirtschafts-nachrichten.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"

Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

9 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 10:59 Uhr von General_Strike
 
+5 | -4
 
ANZEIGEN
vernünftige Frau: In Zürich kann sie doppelt so viel verdienen wie in Berlin und zahlt nur halb so viele Steuern und Sozialabgaben..

Hoffentlich hat diese Offenheit keine negativen Folgen für sie sondern nur für ihren Oheim.

Es heisst übrigens "Zürcher", nicht "Züricher". ;)
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:11 Uhr von xboxer360
 
+5 | -0
 
ANZEIGEN
sie hat: gemerkt das der Onkel nicht ganz dicht mit seinen Steuern ist !! An ihrer Stelle hätte ich das auch getan.

Ich finde ihre Äusserung :"Sie soll auf ihrer Züricher Arbeitsstelle mehrfach verlauten lassen haben, dass sie nicht vom Deutschen Staat ausgenommen werden wolle " sehr gut..Denn damit triffst sie den Nagel auf den Kopf.

Ihr "Onkel" sollte sich was schämen !! Der soll mal lieber fragen warum die Deutschen ihr Geld in die Schweiz schaffen.Bestimmt nicht weil es in Deutschland so schön ist (Steuertechnisch gesehen)
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:12 Uhr von Perisecor
 
+4 | -1
 
ANZEIGEN
@ General_Strike: Dafür zahlt sie in Zürich dann 2-3x so viel Miete und für Lebensmittel ebenfalls 2-3x mehr.
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:39 Uhr von artefaktum
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
@xboxer360: "Der soll mal lieber fragen warum die Deutschen ihr Geld in die Schweiz schaffen."

Da mach dir mal keine Illusionen. Seit es Steuern gibt, werden Steuern hinterzogen und so lange es Steuern geben wird, wird es auch Menschen geben, die Steuern hinterziehen. Glaub mal nicht, dass keiner mehr sein Geld in die Schweiz schafft, nur weil hier Steuern gesenkt werden.
Kommentar ansehen
10.04.2012 11:45 Uhr von General_Strike
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Von Zürich ist man schnell über die Grenze.

Wenn man als Schweizer in Deutschland einkauft, zahlt man für alles 10% weniger als die Deutschen, weil man an der Grenze die deutsche Mehrwertsteuer zurück erstattet bekommt.

Für umgerechnet 1000-1200 Euro bekommt man auch in der Schweiz eine schöne Wohnung. Bei dem Gehalt dort sind das Peanuts.

Es zahlt sich aus, nicht in der EU zu leben und zu arbeiten.
Kommentar ansehen
10.04.2012 12:34 Uhr von Perisecor
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
@ General_Strike: "Von Zürich ist man schnell über die Grenze. "

Rosinenpicken halt.

Mit der gleichen Argumentation könnte man sich vor dem Finanzamt armrechnen und hätte somit auch in Deutschland weniger Steuern zu zahlen.



"ür umgerechnet 1000-1200 Euro bekommt man auch in der Schweiz eine schöne Wohnung."

Du hast 1. von Zürich geredet und 2. bekommt man für das Geld in den begehrteren Teilen der Schweiz kaum mehr als eine vergammelte Besenkammer.

Aber vielleicht haben wir auch verschiedene Ansprüche an eine "schöne Wohnung".



"Es zahlt sich aus, nicht in der EU zu leben und zu arbeiten."

Wäre dem tatsächlich so, müsste niemand günstig in Deutschland einkaufen oder auf deutschen Internetseiten abhängen.


Wenn man aber, wie du argumentierst, Rosinen pickt, dann kann man überall toll leben - auch in Nigeria, Russland oder Brasilien.
Kommentar ansehen
10.04.2012 12:40 Uhr von artefaktum
 
+0 | -0
 
ANZEIGEN
@Perisecor: "Wäre dem tatsächlich so, müsste niemand günstig in Deutschland einkaufen (...)"

Das ist allerdings eine sehr gute Beobachtung.
Kommentar ansehen
10.04.2012 12:54 Uhr von General_Strike
 
+2 | -1
 
ANZEIGEN
@Perisecor: Hier ist z.B. eine günstige Wohnung:
http://www.immoscout24.ch/...

Mit Einbauküche, Badewanne und Grünanlage, trotzdem zentral. Was will man mehr?
Kommentar ansehen
10.04.2012 20:58 Uhr von Blutfaust2010
 
+0 | -1
 
ANZEIGEN
Was: ist das denn für eine seltsame Quelle?

Refresh |<-- <-   1-9/9   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Boni-Streit: Josef Ackermann wirft Wolfgang Schäuble Anstandslosigkeit vor
Wolfgang Schäuble warnt vor einer neuen Finanzkrise
Wolfgang Schäuble nennt Kompromiss bei Bundespräsidentenkandidat "Niederlage"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?