10.04.12 07:20 Uhr
 5.609
 

Megaupload: Was passierte damals bei der Durchsuchung von Kim Schmitz´ Villa?

Ungereimtheiten, die bei der Durchsuchung von Kim Schmitz´ Villa aufgetreten sein sollen, wollten jetzt die Anwälte des Betreibers der ehemaligen Internetplattform Megaupload recherchieren.

Bei der Durchsuchung des Anwesens waren Personen dabei, die sich nicht als Polizisten ausweisen konnten. Es wird nun angenommen, dass es Beamte des FBI waren.

Doch die Anwälte erhielten keinen Einblick in die Überwachungsvideos. Angeblich wurde der Server, auf dem die Videos abgelegt waren, auseinandergenommen. Der Polizei sei es angeblich nicht mehr möglich, die Server wieder zusammenzubauen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: leerpe
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Internet, Razzia, Villa, Durchsuchung, Megaupload, Kim Schmitz
Quelle: www.bild.de
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben

5 User-Kommentare Alle Kommentare öffnen

Kommentar ansehen
10.04.2012 08:05 Uhr von Hidden92
 
+21 | -0
 
ANZEIGEN
Ist klar. Weil man Server ja wieder komplett zusammensetzen muss, um sich die Daten darauf anzusehen.
Was haben die denn gemacht? Die Festplatten aufgeschraubt und mim Schraubenzieher drübergegange um festzustellen ob da Informationen versteckt sind?
Oder soll Schmitz seinen eigenen Server zerlegt haben, aber warum sollte er sowas tun? (das geht aus der News ja nicht hervor wer das war)
Kommentar ansehen
10.04.2012 08:52 Uhr von Bigobelix
 
+20 | -2
 
ANZEIGEN
ich hoffe mal: Schmitz wird ihnen dabei helfen? Und er ist kein Dummer und ein Schlitzohr dazu. Und da er wieder an sein Geld kommt, ist er kein armer Mann. Er wird sich nun mit den besten Anwälten zu wehren wissen und der Musikindustrie richtig tief in den Arsch treten und als freier Mann enden. Wollen wir wetten?
Kommentar ansehen
10.04.2012 09:16 Uhr von ollolo
 
+2 | -2
 
ANZEIGEN
....oh,oh Verschwörung, Verschwörung.......
Kommentar ansehen
10.04.2012 09:27 Uhr von AnotherHater
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
@Hidden92: Es ist wohl so, wie in der News beschrieben. Hier mal ein englischer Text von rawstory.com:

"And now, a new wrinkle: Police reportedly agreed to let Megaupload’s IT expert download a copy of security camera footage stored on Dotcom’s personal file server, which was seized by police during the raid even though it was not among the evidence they claimed to be pursuing. But when Dotcom’s expert arrived at the police station recently, he discovered that the server had been “completely disassembled,” according to Ars Technica. Then officers reportedly refused to reassemble the server or provide any of the data contained therein, even after their previous agreement to release the footage.

That means evidence which could be key to Dotcom’s defense may be gone for good, and New Zealand authorities may ultimately avoid heightened scrutiny of their actions during the raid."
Kommentar ansehen
10.04.2012 10:29 Uhr von horrrst67
 
+1 | -0
 
ANZEIGEN
Herr Düringer: Wir sind wütend! - nett (!)
http://www.youtube.com/...

Refresh |<-- <-   1-5/5   -> -->|
Diese News zu meinen Favoriten hinzufügen Beitrag abgeben


SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?